Eigenheimzulage Rückforderung

2 Antworten

Hallo Nachdem wir ihn aufgefordert haben Unterhalt zu zahlen, hat er wieder das Darlehen bezahlt! Nur er hat noch alleine drin gewohnt ( wobei er bei Gericht angegeben hat er wohnt nicht drin, deswegen kann er keinen Umgang mit den Kindern pflegen) Die Zulage steht einem auch zu wenn man nicht drin wohnt, aber den anderen unentgeltlich drin wohnen lässt wie hier: Er hat zwar mein Darlehen mitbedient, aber das war mein Unterhalt! Genauso wie wenn er es ausbezahlt hätte! Dann hätte ich das Darlehen von dem ausbezahlten Unterhalt bedienen müssen!

Hallo! Ich bin die Fragestellerin! Weiß nicht ob es richtig ist das ich als Antwort schreib! Mein Fall: Mein Exmann und ich sind geschieden und haben 5 gemeinsame Kinder! Bis Ende 2010 waren wir beide Hauseigentümer und Darlehensschuldner! Mein Ex hat die Darlehensschuld überwiesen, da mein Betreuungsunterhalt welcher bei der Betreuung von 5 Kinder ausser Frage steht ( eins ist behindert und hat Epilepsie) wurde mir nicht ausgezahlt sondern von meinem Ex in das Darlehen. Als er mit der Zahlung aufhörte, kam zu mir der Gerichtsvollzieher! Ausserdem wurde er hingewiesen (anwalt) das er wenn er das Darlehen nicht mehr bedient, mir den Unterhalt auszuzahlen! So hätte ich mein Darlehen selber bedienen können! Nun sagt das Finanzamt die Zahlung meines Ex sei nicht als Unterhalt sondern als Miete zu werten! Deswegen habe eine entgeltliche Überlassung stattgefunden und der Anspruch auf Eigenheimzulage verwirkt Dabei lief nicht nur mein Unterhalt sondern auch meine Lebensversicherung ( auf meinen Namen laufend) in die Rückzahlung! Zählt das gar nichts? Habe ich Chancen vor dem Finanzgericht? Wie soll ich das zahlen? Habe kein Einkommen (Kinderbetreuung) nur Kindesunterhalt und Kindergekd! Über Antworten wäre ich dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

Tina6Elfen

Soll man gegen Grunderwerbsteuer Einspruch erhebeben wenn man keine Eigenheimzulage bekommt?

Wenn man eine Immobilie zum selbstnutzen kauft u. keinen Eigenheimzulage mehr bekommt: stimmt es, daß man dann beim Bezahlen der Grunderwerbsteuer gleich mal Einspruch einlegen soll? Mir wurde das geraten, aber ich kenne den genaueren Hintergrund hierfür nicht. Besteht die Chance, daß die Grunderwerbsteuer hier abgeschafft oder vermindert wird?

...zur Frage

Rückzahlung Eigenheimzulage nach Hausverkauf!

Mein Lebensgefährte hat letztes Jahr 2009 im August, einen teil (60 m²) seines Hauses an seine Exfrau vermietet. (Haus hat 140m²). Der Rest des Hauses stand leer. Dieses Jahr im Juni 2010 wurde das Haus verkauft. Das Finanzamt fordert nun die im März an ihn bezahlte Eigenheimzulag zurück. Is das rechtens? Soll er einspruch einlegen? Vielen Dank

...zur Frage

Rückforderung von gestellter Mietkaution durch Jobcenter?

Hallo!

Habe am 01.06.2006 meine Mietkaution vom Jobcenter gestellt bekommen. Bin am 01.09.2018 ausgezogen und zu meiner Mutter gezogen die stark an Demenz und Alzheimer erkrankt ist. Mein Vermieter wollte die kaution nicht auf neuen Mietvertrag mitübernehmen. Habe das Geld ausbezahlt bekommen nachdem ich selbst eine gleiche Kaution dem Vermieter zahlen musste. Der Vermieter ist der selbe.

Nun fordert der Jobcenter die Kaution zurück. Ist dies nicht schon verjährt? Habe viele jahre vom Jobcenter nichts mehr gehört...

MFG Endres Eva

...zur Frage

Rückforderung der Eigenheimzulage für 3 Jahre

Hallo, habe gerade (April 2013) ein Schreiben vom FA bekommen indem ich aufgefordert werde, die Eigenheimzulage für 3 Jahre (2005,06 und 07 = 3.500,-€) zurückzuzahlen. Bin Mitte 2007 aufgrund von Trennung aus der Eigentumswohnung ausgezogen und habe meinen Anteil an meinen damaligen Lebensgefährten verkauft. Notarvertrag und Ummeldung sind korrekt und umgehend erfolgt. Die Eigenheimzuzlage wurde mir weiter gezahlt. Ist die Rückforderung rechtsgültig oder tritt eine Verjährung in Kraft. Falls nicht, muss ich noch mit einer Strafe rechnen ? Könnte ich ggf. eine Ratenzahlung beantragen ? Für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar..... :-))

...zur Frage

Betriebsrente fordert 3,5 Jahre nach Tod des Vaters eine angeblich überzahlte Monatszahlung zurück!?

mein Vater ist am 10.02.2015 verstorben, nun nach fast 3,5 Jahren fordert die VBL die Betriebsrente für den Monat März 2015 zurück! Was jetzt garnicht mehr nachzuvollziehen ist. Ist es rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?