Zwei zähler an einer Heizung rechtens?

6 Antworten

je nach Wohnungsgröße sind insgesamt 1800 € schon gewaltig. Als Nachzahlung aber schon fast jenseits von gut und böse. Bedeutet die Fragestellung, dass an jedem Heizkörper so 2 von den Verdunstungsröhrchen hängen? Das sind so kleine rechteckige Kästschen mit eine Skala wie bei einem Thermometer. Es ist aber auch dann nicht unbedingt gesagt, dass die Heizkosten basierend auf beiden Röhrchen abgerechnet wird. Viel öfter kommt es vor, dass der Vermieter im Laufe der Jahre das Messdienstunternehmen gewechselt hat, und die alten Dinger geblieben sind. Die sind ja nur gemietet und gehören der (alten) Messdienstfirma, die die aus Kostengründen nicht mehr abgebaut hat. Aufschluss wie abgerechnet wird, kann aber nur eine detaillierte Heizkostenabrechnung geben. Zunächst einmal sollte da geprüft weredn, ob die Anzahl der Messstellen in der Wohnung mit der Anzahl der Heizkörper übereinstimmt. Ist das der Fall, sollte mal überprüft werden, ob die einzelnen Verbräuche identisch mit denen des Vorjahres sind. Es könnte auch sein, das Jahr für Jahr die alten abgelesen werden, da die ja den höchsten (maximalen) Verbrauch anzeigen. Insgesamt gibt es aber so viele wenn und abers, dass die Frage hier nicht beantwortet werden kann. Da muss ein Fachmann zur Prüfung ran. Und zwar nicht nur zur Abrechnung an sich, sonder auch (sogar dringender) ob die handwerkliche Ausführung der Messgeräteanbringung überhaupt eine geordnete Nebenkostenabrechnung zulässt.

Die Ablesegeräte sind jeweils für eine bestimmte Heizkörpergröße bestimmt.

Wenn du zwei Geräte dran hast, wird jeweils die Hälfte des Verbrauches durch jedes Gerät gemessen - und dann zusammengezählt. Alternative: ein neuer Zähler, der genau auf deine Heizkörpergröße abgestimmt sind. Problem: Wenn die Heizung relativ lang/groß ist, wird nicht immer der gesamte Heizkörper gleich warm. Also ist ggf. das Ablesen an zwei Orten der Heizung sinnvoller und genauer. Schreibe einmal die Werte auf und vergleiche beide Angaben!

Faustformel: 1,00 - 1,50 Euro/qm/Monat für Heizung oder 14 l Heizöl/qm/Jahr

Ab eine bestimmten Größe (ich glaube ab 2m) müssen 2 HKV am Heizkörper sein. Der Verbrauch wird dadurch aber nicht doppelt gezählt.

Wenn Du jedes Jahr so eine Unsumme nachzahlen mußt stimmt evtl. was mit Deinen Vorauszahlungen nicht. 1 - 1,30 € pro m² sollten es schon sein.

Das Du nicht mehr verbraucht hast mag ja sein. Aber Du zahlst ja die Heizkosten nicht zu 100 % nach Verbrauch, sondern nur 50 oder 70 %. Den Rest nach Wohnfläche. Und da kann es sein das Du für den einen oder anderen Vielheizer einen Teil mitbezahlst.

Ist doch egal. In den Zählern ist ein Flüssigkeit die verdunstet, an der Menge der verdunsteten Flüssiugkeit wird der Verbrauch gemessen. Sind das zwei Zahler dran und die zeigen unterschiedlich an, wird der Durchschnitt berechnet. Mehrere Zahler an einer Heizung dienen also nur der Genauigkeit. Es wird nicht doppelt gemessen

ich bin auch ista kunde ....

bei großen heizkoerpern ist das voellig normal....

jedes digitale messgeraet wird auf die haelfte der wattleistung des heizkoerpers

eingestellt.... und misst deshalb zuverlaessig !

Was möchtest Du wissen?