Zu wenig verdienst?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist hast keine Ausbildung und vermutlich keine großartige Berufserfahrung.

Und sollst dementsprechend eine gering qualifizierte Hilfsarbeitertätigkeit für das Gehalt eines Hilfsarbeiters machen.

Was erwartest Du? Das man Dich als Facharbeiter mit Meistergehalt einstellt?

Wenn Du den Job annimmst, dann hast Du die Chance Berufserfahrung zu sammeln und Dich hoch zu arbeiten. Wenn Du den Job nicht annimmst und weiter arbeitslos bist, dann sinkt Dein Marktwert weiter, je länger Du arbeitslos bist.

Was erwartest du denn von einer reinen Hilfstätigkeit die keine abgeschlossene Berufsausbildung erfordert? Wenn du Geld verdienen willst solltest du eine Ausbildung (die mit 19 und Realschulabschluss sehr gut zu erhalten ist) abschließen dann verdienst du auch mehr Geld.

Das Problem hier ist nicht das Angebot das Problem hier sind deine surealen Gehaltsvorstellungen für sehr einfache Tätigkeiten.

Mich wundert hier höchstens der Arbeitsvermittler denn eigentlich kenne ich es so das gerade bei jungen Erwachsenen sehr darauf geschaut wird das diese in Maßnahmen mit Berufsorientierung und Bewerbungstraining kommen damit diese schnellstmöglich einen Ausbildungsplatz bekommen

Ich rate dir, nimm das Angebot an und beweise dich dort durch Zuverlässigkeit und gute Arbeit!

Dann ist es gut möglich, dass du bald aufsteigst und mehr Verantwortung übernimmst. Das wird dann auch besser bezahlt.

Die Alternative ist, eine Ausbildung oder Lehre zu machen. Dort musst du dich aber auch durch drei mäßig bezahlte Jahre "durchbeißen". Nach der Lehre / Ausbildung wirst du dann aber dauerhaft besser entlohnt und hast insgesamt bessere Berufsaussichten.

Das Gehalt ist so schlecht nicht. Mit Realschulabschluss sollte es aber auch mit 19 möglich sein, eine Ausbildung zu machen: Ist am Anfang zwar echt mies bezahlt, aber nur dann bestehen auf Dauer reelle Chancen, besser bezahlte Stellen mit echten Aufstiegschancen zu finden.

Andernfalls wirst du mit recht grosser Wahrscheinlichkeit ein Leben lang Hilfskraft bleiben.

Mein Vorschlag: nimm dieses Angebot halt mal an und schau zuerst mal, wie es wirklich ist. So hast du wenigstens etwas und kannst (mit etwas weniger Zeitdruck) weiter suchen, ob du was Besseres findest. Dass man ohne eigentliche Ausbildung irgendwie "unten anfangen" muss, war dir hoffentlich schon vorher klar, oder ?

Was möchtest Du wissen?