Zeus versicherung

5 Antworten

rechtlich ist die Frage der Kündigung schnell erklärt: Unfallversicherungen sind immer zum Ende des Versicherungsjahres kündbar (nach Ablauf einer evtl. vereinbarten Mindestvertragslaufzeit) und Rentenversicherungen sind i.d.R. kündbar mit Monatsfrist.

Wenn sich um eine "normale" Unfallversicherung handelt (ohne "Prämienrüchgewähr), kriegt man nichts ausgezahlt, weil es eine reine Risikoversicherung ist. Dann darüber freuen, dass die Unfallversicherung nicht in Anspruch genommen werden musste. Es gibt Menschen, die leider aufgrund eines schrecklichen Unfalls Invalide sind und hoffentlich eine gute Unfallversicherung hatten.

In der Rentenversicherung könnte sich nach 2-3 Jahren schon ein Rückkaufswert gebildet haben, die Versicherer senden jährliche Informationen darüber an ihre Kunden. Den Rückkaufswert bekommt man dann ausbezahlt.

Grundsätzlich ist es nicht ratsam, eine Rentenversicherung vor Ablauf zu kündigen. Egal, bei welchem Versicherer die besteht. Die beste Rendite macht man als Kunde, wenn der Vertrag bis zum Ende durchgezahlt wird. Dann liegen die jährlichen Renditen auch heute (trotz der niedrigen Zinsen) noch bei etwa 4%.

Hallo an alle,

ich habe als Führungskraft mit vier Geschäftspartnern bei Zeus gearbeitet. Die Geschäftsführung hat mir seinerzeit ein Angebot gemacht und ich bin mit meinen Leuten dorthin gewechselt.

Die Praktiken, welche ich meinen Mitarbeitern vermitteln sollte, widersprechen den allgemeinen Wettbewerbsrichtlinien. Sehr schnell habe ich dies bei der Führungsebene angemerkt und betont, dass wir damit die Kunden, welche uns vertrauen, im Grunde belügen.

Der einhellige Tenor war, dass es so gewünscht sei.

Ein Beispiel: Der Jugendschutzbrief besteht aus einem Teil Unfallversicherung und einem Teil Rentenversicherung. Eine tolle Sache, die der Firmengründer Herr Hunke sich ausgedacht hat. Allerdings ist der Bausteinplan von Zeus mittlerweile zu einem Umdeckplan geworden. Eine Rentenversicherung, die vor 2005 geschlossen wurde, ist in der Auszahlung steuerfrei. Dem Kunden sollen wir unter dem Vorwand Bausteinplan nun eine geförderte Riester oder steuerlich attraktive Rürup verkaufen und die alte Rentenversicherung beitragsfrei stellen. Verkaufsargument ist gleichwohl die Verbesserung der Altervorsorge. Im Verkaufsgespräch wird dem Kunden von einer Modernisierung oder Umwandlung erzählt, aber nicht von einem neuen Vertrag mit neuen Abschlusskosten, Provisionen, etc. zum Ungunsten des Kunden. Ergo: Alter Vertrag wird kaputt gemacht und neuer Vertrag mit dem freien Kapital vermittelt. Dies ist bestimmt nicht im Sinne der Kunden und nicht von Herrn Hunke.

Eine sehr beliebte Strategie ist den Kunden nicht alles zu erzählen über die Produkte. Motto: Man lügt ja nicht und der Kunde hat auch nicht gefragt. Optimale Beratung ist etwas anderes.

Zeus geht mit der Zeit und bietet seinen Kunden Analysen an. An sich eine sehr gute Sache. Allerdings kommt bei dieser immer nur der Deutsche Ring, welcher Eigner von Zeus ist, als optimale Empfehlung raus. Da kann man sich auch die Analyse sparen.

Geschäftspartner werden mit Fixum geködert, die sich als Mogelpackung erweist. Dieses Fixum wird nur gezahlt, wenn der Umsatz stimmt und die Schwelle dafür steigert sich von Monat zu Monat. Dies erzählt aber niemand.

Wir für unseren Teil haben nach drei Monaten eine seriöse Gesellschaft als Partner genommen und wissen, dass wir mit Zeus nichts mehr zu tun haben wollen.

Dem stimme ich vollkommen zu. Auch ich habe für diese Struckies als Führungskraft gearbeitet 6 Jahre. Als 2009 dann das "Beratungskonzept" kam war klar nun geht das Umdecken los.

Zeuss ist meines Wissens keine Versicherung, sondern einfach eine Vertriebsgesellschaft. Aus der Rentenversicherung wirstDu frühstens nach 8-10 Jahren wieder das rausbekommen,waseingezahlt wurde(ohne Zinsen)

Aus Unfallversicherunggibt es nix, denn das istja nur eine Risikoversicherung, wie schon geschrieben. Ob diese günstig ist oder zu teuer,bleibt offen.

Warum soll überhaupt gekündigt werden.Der Name Rentenversicherung sagt doch schon aus, dass man davon, wenn überhaupt,frühstens was bei Rentenbeginn hat. Normalerweise muss man sich das vor Abschluss überlegen. Denn die Herren von Zeus verkaufen sowas ja nicht aus Nächstenliebe, denke ich mal.

Natürlich bekommt man was von der Unfallversicherung zurück (hab ich auch), wenn man sie aber vorzeitig kündigt, dann eben weniger, als man eingezahlt hat.

also nach 2-3 jahren bekommst du bei den rentenversicherungen fast nix wieder und unfall ist eine risikoversicherung da giebt es eh nix zurück

Was möchtest Du wissen?