Zettel ans schwarze Brett im Mehrfamilienhaus hängen - Zoff mit Nachbar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du deinen Briefkasten in Zukunft gar nicht mehr nutzen möchtest, dann mach das. Gaubst du denn, das bringt auch nur den Hauch eines Erfolges? Dann findest du eher in nächster Zeit nicht nur Papierschnipsel in deinem Briefkasten, sondern möglicherweise auch Hundscheisse. Solange es nur Papierschnipsel sind, ist es zwar ärgerlich, aber auch wieder kein Grund ein Fass aufzumachen. Klar du könntest mit der Hausverwaltung sprechen, aber nur wenn du tatsächlich auch beweisen kannst, dass ganau dieser Nachbar das war.  Das jemand Papierschnipsel in euren Briefkasten wirft, nur um euch zu ärgern, halte ich ehrlich gesagt für etwas weit hergeholt. Oder ist da vorher schon mal was vorgefallen, was du uns hier erfolgreich verschwiegen hast?

Puh, ich würde daruf ehrlich gesagt lieber erstmal verzichten. Sowas artet meist eher aus, als dass einer zur Einsicht kommt - leider.

Habt ihr schon mal mit dem Vermieter oder so gesprochen?
Das wäre jetzt mein Weg gewesen, so könnte man sich mal hinsetzen und darüber reden. Ich denke, das ist immer noch der beste Weg um sowas aus der Welt zu schaffen.

Aushang würde ich nicht machen, es führt nur zu weiterem Ärger.

Ich würde, auch wenn es sehr schwerfällt, das komplett ignorieren. Schnipsel wegwerfen und nicht drum kümmern.

Auch nicht "zurückmüllen" in seinen Briefkasten. Keine Reaktion ärgert so jemanden am meisten.

Die Hausverwaltung solltest du informieren, am besten schriftlich.

Sehr gute Antwort im Vergleich zu anderen Antworten. Sicher, die Hausverwaltung könnte man informieren, aber in der Regel wollen die mit so einem Kinderkram nichts zu tun haben. Die Dummen sind wir weil wir eben gemobbt werden wegen diesen Schnipseln im Briefkasten

@GoldenEighties

Ich würde die Hausverwaltung einfach regelmäßig anschreiben...die sind dann irgendwann schon genervt😁

Und zu deinem Nachbarn: wie gesagt: keine Reaktion ist für solche Menschen am ärgerlichsten...

.... und warum sollte diese für diesen Bewohner zuständig sein?

Ich kann das aus der Frage nicht ersehen. Da wird nur von Nachbarn geschrieben. Ob Eigentümer oder Mieter kann ich nicht entdecken.

Das bringt nichts. Da Du keine Beweise hast, würde das als Verleumdung gelten.

Könnt Ihr Euch nicht mal bei einem Kaffee "ausquatschen"?

Meinem Sohn wurde auch mal was unterstellt. Da konnte das Gegenteil bewiesen werden, als mehrere Nachbarn den wahren Übeltäter auf frischer Tat ertappten.

Mit diesem Nachbar ein Kaffee trinken ist leider ausgeschlossen

Ich würde so oder so ähnlich schreiben:

An den streitsüchtigen Mieter hier im Haus der unseren Briefkasten mit Zettelschnipsel füllt,

ich bitte dich, mich persönlich anzusprechen, wenn du ein Problem mit mir hast, statt diese Art der Konfliktbewältigung zu wählen.

...ohne einen Namen zu nennen. dann sieht er, dass du ihn nicht persönlich ansprechen möchtest, ihm aber trotzdem sagen willst, was Sache ist, bzw. was dich stört, ohne ihn vor den Anderen bloß zu stellen. Du gibst ihm damit keinen weiteren Zündstoff!11

Garagenzufahrt zu hoch für unser Auto - Recht?

Hallo alle zusammen,

wir haben ein Problem wie in der Überschrift schon zu sehen ist. Wir können nämlich nicht mehr unsere Garage nutzen. Nachdem eine Feder an unserem Auto gebrochen ist, habe ich alle 4 Federn durch H&R(Marke) Federn ersetzen lassen. Diese haben das Auto dann ungefähr 30mm tiefer gelegt sage ich mal, was eigentlich nicht beabsichtigt war, aber das war uns auch egal.

Nun das Problem: Wenn ich in den Garagenhof fahre bleibe ich unten mit dem Auto hängen und es kratzt, was ja nicht so gut ist. Die Garagenzufahrt geht leicht nach oben und dann wieder runter, also so eine Art kleiner Hügel wo man dann unten hängen bliebt mit dem PKW.

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus und sind Eigentümer einer Wohnung und haben für solche Probleme eine Gemeinschaftskasse. Da man das ganze flacher machen müsste damit wir wieder unsere Garage nutzen können haben einige Anwohner nun nicht so viel Verständnis für uns und wollen nicht dass es gezahlt und gemacht wird. Was sollen wir nun tun? Wir haben eine Garage und können diese nicht nutzen? Haben wir nicht als Eigentümer das Recht unsere Garage nutzen zu dürfen und das man unserer Bitte nachkommt dass die Einfahrt gemacht wird. Wir fahren einen Passat Variant TDI, der vom Werk ja eigentlich schon ziemlich hoch ist und durch die ungewollte "Tieferlegung" auch nicht wirklich niedrig ist. Es liegt mehr daran dass das Auto ziemlich lang ist und es dann zu einem Schleifen kommt. Was tun nun? Haben wir das Recht und müssen wir uns selbst darum kümmern? Kennt sich da jemand mit dem Recht aus?

Viele Grüße und Danke

...zur Frage

Wie reagieren, wenn eine Eigentümerin in einer Ferienwohnungsanlage dort wohnende Urlauber anmeckert?

Wie reagiert man auf so etwas:

In einem Ferien- und Kurort, der zu 90% aus Ferienwohnungen und - häusern besteht, befindet sich eine grössere Ferienwohnungsanlage (Appartementhaus). Die ca. 80 Ferienwohnungen befinden sich in unterschiedlichem Besitz, teils gehören sie Immobilienbüros und Privatleuten, die die Wohnungen grösstenteils, besonders in den Ferien, an Urlaubsgäste vermieten. Teilweise wohnen die Eigentümer selbst in den Ferien dort, sehr wenige FeWo werden von Rentnern dauerhaft bewohnt.

Der Ort ist im Sommer wegen der Strandlage voll von Touristen und lebt vom Tourismus.

In dem vorliegenden Haus hat die Eigentümergemeinschaft einen Hausmeister und eine Art Vorsitzenden bestellt.

Im Hausflur hängen, im Gegensatz zu den meisten Häusern, neben der Hausordnung viele zusätzliche Benimmregeln.

Weiterhin befindet sich am Eingang ein Schild mit der Bitte, wegen der Feuerwehr vor der Haustür nur zum Be- und Entladen mit dem Auto zu stehen und ansonsten die zur Verfügung stehenden Parkbuchten, die zu jeder Whg. gehören, zu nutzen. Soweit so gut.

Wir und zahlreiche andere Gäste sind von einer Rentnerin beim Entladen sehr unfreundlich angegangen worden (Feuerwehr käme nicht durch), als das Auto vor der Tür stand. Feuerwehrzufahrt war zu keiner Zeit zugeparkt, des Weiteren verblieb immer einer am Auto der im Notfall hätte wegfahren können.

Diese Dame steht auch am Eingang und massregelt Familien mit Kindern, wenn die Kinder vor Betreten des Hauses nicht die Schuhbürste benutzen. Da Kinder ja IMMER Sand an den Schuhen haben. Sie lässt keine Gelegenheit aus, Urlaubsgäste zu maßregeln, traut sich das aber nur bei Frauen und Kindern.

Als sie mich anmeckerte, wir würden die Feuerwehrzufahrt zuparken (was nicht stimmte, da genug Platz, das Halten zum Entladen erlaubt und immer einer zum Wegfahren zuegen war), liess ich sie mit desinteressierten Sätzen stehen,,worauf sie drohte, die Verwaltung zu kontaktieren. Mehrere Gäste beschwerten sich schon, dass dieser Empfang ihnen den Urlaubsstart vermiese.

Als sie mich anmeckerte sagte ich nur "danke für den interessanten Hinweis" und beachtete sie nicht weiter. Es ärgert aber, so im Urlaub angegangen zu und bedroht zu werden.

Würdet Ihr das der Vermietung melden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?