Würdet ihr auf die Beerdigung vom Expartner gehen?

5 Antworten

Ich habe mal gehört, dass der Deutsch im Schnitt so um die 8 Expartner(Tendenz steigend) hat. Wenn ich mir vorstelle, dass alle 8 Espartnerinnen dieses Mannes auf die Beerdigung gingen,wie würde sich denn dann diejenige fühlen, die mit ihm als letztes zusammen war und vermutlich am Meisten trauert. Aus Pietätgründen spricht doch vieles dagegen die Beerdigung des Expartners aufzusuchen. Mich hat mal ein Expartner auf seine Hochzeit eingeladen, aber da ich mir denken konnte, dass seine eifersüchtige Partnerin bestimmt nicht so begeistert wäre, wenn ich käme, habe ich mich ohne Überlegen dagegen entschieden...und mit der Beerdigung sehe ich das ähnlich. Man oder frau kann ja trotzdem Gedenken und ne Kerze anzünden!

Wenn ich mir auch noch vorstelle, dass meine Expartner bei meiner Beerdigung wären, fände ich den Gedanken zwar belustigend aber eher nicht so berauschend....

Vollkommen richtig! Es kommt auf die Umstände und Gefühle der Familie und neuen Lebensgefährten des EX an.

Da muss mein persönliches Bedürfnis zurückstehen!

nein. und ich habe mich in freiden von ihm getrennt. trotzdem. ich gehörte seit dem nichtm ehr zu sienem leben, ich will auch nicht auf seiner beerdigung stehen, eventuell noch neben seiner letzten partnerin.

Wenn man sich in Freundschaft getrennt und den Kontakt nicht völlig verloren hat, warum nicht? Sind gar gemeinsame Kinder vorhanden, sicherlich. Haben sich allerdings die Wege komplett getrennt, jeder ein neues Leben aufgebaut und man sich völlig aus den Augen verloren so würde ich das eher befremdlich finden. Allenfalls falls der Partner komplett vereinsamt ist, ehe ihm niemand die letzte Ehre erweist dann eben der/die Ex.

Ich würde es allerdings auch sehr befremdlich finden wenn dann die aktuellen Partner damit ein Problem hätten. Abschied nehmen muss doch noch erlaubt sein, so weit kann die Eifersucht doch nicht reichen, schon gar nicht posthum.

Was spricht denn dagegen?!

Schließlich handelt es sich beim Ex-Partner um einen Menschen, mit dem man mal ein Stück seines Lebens (sicherlich gut) verbracht hat, und eine Trennung muss ja nicht unbedingt im Streit erfolgen; jedoch sollten dann beide Partner diese Meinung vertreten und friedlich auseinander gehen, vielleicht noch freundschaftlichen Kontakt erhalten, wenn eine enge Beziehung nicht mehr funktioniert. In diesem Fall bejahe ich Deine Frage.

je nachdem in welcher Erinnerung mir der Ex ist. Es ist gut Abschied zu nehmen und sich in Frieden zu trennen, vieleicht noch den neuen Partner und Angehörige begrüßen, falls denen danach ist. Meistens freuen sich die Hinterbliebenen, wenn sie erfahren das der Verstorbenen von vielen gemocht und wertgeschätzt wurde.

Was möchtest Du wissen?