Wohnungskündigung auch rechtsgültig ohne Schriftliche Bestätigung des Vermieters?

14 Antworten

Die Kündigung ist so i.O. Sie müßten jetzt nur noch einen Übergabetermin zum Fristablauf der Kündigung vereinbaren. Erscheint dazu niemand oder rührt sich wieder niemand, dann werfen sie den Schlüssel mit einem Zeugen in den Briefkaseten des Vermieters bzw. seines Verwalters. Fordern Sie anschließend mit einem Hinweis auf diese Schlüsselübergabe mit Zeuigen schriftlich die Herausgabe der Kaution.

Wichtig ist die schriftl. Bestätigung dieses Termins durch den VM. Schlüssel einfach in den Briefkasten reicht nicht aus, auch nicht unter Zeugen. Damit ist keine Schlüsselübergabe zustande gekommen. Wenn die Annahme durch den VM verweigert wird, gerät dieser in Abnahmeverzug und kann keine Ansprüche für Nutzungsentschädigung auch nicht über das Kündigungsdatum hinaus geltend machen. Hier kommt es auf das tatsächliche Anbieten der Schlüssel an. MfG

Du hast doch den Rückschein als Beleg für die rechtzeitige Absendung. Das reicht vollkommen. Zieh aus und gut ist. Wenn sie mit Dir keinen Termin für die Übergabe ausmachen gib einfach den Schlüssel ab. Damit bist Du aus dem Schneider.

So blöde wird er wohl kaum sein, oder? Obwohl... so genau weiß man das nie. :O)

Ich korrigiere Dich nur ungern, aber die rechtzeitige Absendung ist völlig irrelevant! Nur das Datum des Zugangs beim Empfänger ist zur Fristwahrung wichtig.

@RuleBritannia

RuleBritannia@ Die Korrektur ist berechtigt. Danke.

@RuleBrittania: Der Rückschein beweist in diesem Fall zum Glück den rechtzeitigen Eingang...

@augustkoenigin: Nur das Einwerfen des Schlüssels reicht nicht. Damit ist man noch lange nicht aus dem Schneider. Man sollte mit einem Zeugen durch die Wohnung gehen, der die Mängelfreiheit bestätigen kann (Protokoll). Andernfalls kann man noch üble Nachforderungen bekommen. Damit habe ich schon mal bei einem (gewerblichen) Vermieter sehr üble Erfahrungen gemacht! - Und auch das Schlüsseleinwerfen sollte man mit einem Zeugen zusammen machen. Sicher ist sicher.

@anjanni

Hier ist nicht von Schlüsseleinwerfen, sondern von Schlüsselabgabe die Rede. Nimmt der Vermieter den Schlüssel hat er das Recht verwirkt Nachforderungen zu stellen. Alles andere war eh schon klar und bedurfte nicht noch eines Kommentares.

Nein, eine schriftliche Bestätigung brauchst du nicht, dein Rüsckschein reicht aus :-)

Nur solltest du noch einen Termin zur Wohnungs- und Schlüsselübergabe machen.

Wenn das gelaufen ist bist du endgültig raus :-)

Ja, RuleBritannia hat Recht. Die Kündigung muss der Vermieter nicht bestätigen, damit sie wirksam ist. Wenn Du keien Blödsinn geschireben hast, können Sie Dir gar nichts.

Ach ja!!! Einzugsermächtigung kündigen zum Auszugstermin. Wenn sie dann weiter abbuchen (ganz aus Versehen natürlich^^), kannst Du es sogar kostenfrei für Dich zurückbuchen lassen, selbst wenn sie doch noch einen Anspruch haben sollten.

wenn du den Rückschein hast,, ist meiner Meinung nach alles okay , voraussgesetzt du hast ordnungsgemäß und fristgerecht gekündigt.

Was möchtest Du wissen?