Kündigung eines Mietvertrages auch Handschriftlich?

9 Antworten

Die Kündigung von Mietverhältnissen über Wohnraum bedarf gemäß § 568 Absatz 1 BGB der Schriftform. Dies bedeutet gemäß § 126 BGB, dass der Text der Kündigung niedergeschrieben und abschließend eigenhändig unterschrieben werden muss. Telegramm, Telefax, E-Mail oder eine Faksimile-Unterschrift reichen nicht aus.

Entscheidend ist also die eigenhändige Unterschrift, nicht der Text darüber. Der kann von Hand oder gedruckt sein. Das Papier ist egal. Nur lesbar muss die Sache bleiben.

Mehr zum Thema Kündigung findest du hier:

http://www.wohnungsanwalt.de/Wohnungsanwalt/Mietverhaeltnis/Verlauf/Beendigung/Kuendigung/Kuendigungserklaerung.html

schriftliche Form sagt nichts darüber aus wie das Dokument zu erstellen ist. Handschriftlich ist eindeutig gültig

Grundsätzlich ist ein Mietverhältnis schriftlich zu kündigen.

Dieser Zusatz enthalten auch die meisten Mietverträge.

es spielt keine Rolle, ob die Kündigung handschriftlich ( du musst Dir dann eben eine Kopie anfertigen lassen ) oder mit Schreibmaschine geschrieben wird oder per PC über den Drucker.

Bitte immer für sich selbst eine Kopie anfertigen.

Eine Kündigung muss den Absender enthalten, den Empfänger, das Datum der Kündigung und das Datum auf wann gekündigt wird und alle Unterschriften der im Mietvertrag eingetragenen Mieter.

Das Papier spielt keine Rolle.

Die Kündigung des Mietvertrages muss schriftlich und fristgerecht erfolgen, sie muss unterschrieben sein und an den Vermieter bzw. die Vermietergemeinschaft adressiert sein. Andere Formvorgaben gibt es nicht. Als Mieterkündigung braucht sie nicht begründet zu werden, der Vermieter müsste seine Kündigung begründen.

ja du kannst eine küntrigung auch schriftlich verfassen auf linierten oder kariertem papier wichtig ist nur das alles wichtige draufsteht und natürrlich datum ort und unterschrift

Was möchtest Du wissen?