wohnung trotzt schufa KANN DAS AMT HELFEN

4 Antworten

Du kannst mit dem Vermieter vereinbaren, dass er die Miete direkt vom JobCenter überwiesen bekommt. Allerdings wird der auch wissen, dass du eine solche Vereinbarung jederzeit ändern könntest.

Solange du keine neue Wohnung gefunden hast, kann man dich eigentlich nicht auf die Straße setzen. Du müsstest dann aber tätig werden, denn es gibt Fristen. Lege erstmal schriftlich Widerspruch gegen die Kündigung ein, dann muss der Vermieter klagen und du gewinnst Zeit. Hat man dir wegen Mietschulden gekündigt oder wegen mietvertragswidrigen Verhaltens (Lärm in der Nacht, unerlaubte Untervermietung usw.)? Im ersten Fall kannst du die Kündigung noch abwenden, indem du die geschuldete Miete in einer Summe nachzahlst. Dafür wende dich wegen eines Darlehens an das JobCenter oder an das Sozialamt. Im zweiten Fall solltest du dein Verhalten ändern und mehr Rücksicht auf Vermieter und Nachbarn nehmen. Allerdings: Nach langen erfolglosen Abmahnungen ist oft die Geduld beider erschöpft und sie nehmen dir deine Reue und Besserungsgelöbnisse nicht mehr ab. Solltest du jedoch gleich beim ersten Ausrutscher eine fristlose Kündigung bekommen haben, kannst du dich dagegen wehren.

Wenn der Vermieter doch Recht bekommt und du die Wohnung räumen musst, ohne eine neue zu haben, hast du immer noch Anspruch auf einen Wohnheimplatz Und werde regelmäßig beim JobCenter oder Sozialamt vorstellig, denn ggf. haben sie kleine Kontingente an Wohnungen für Leute wie dich. Mach es am besten, bevor du obdachlos wirst.

warum kann sie nicht gerkündigt werden ohne neue wohnung

der vermieter hat das recht zu kündigen unter umständen auch fristlos

kann dem egal sein was dann passiert

Lege erstmal Widerspruch ein gegen die fristlose Kündigung,so das dir zuminderst genug Zeit bleibt um eine andere Wohnung zu finden.

Tja, zwei Umstände, die Du zu verantworten hast: negative Einträge in der Schufa und fristlose Kündigung der Wohnung. Schwierige Situation... Wer kann helfen?

  1. ein Schuldnerberater. Dort bekommst Du die notwendige Unterstützung, um die Schulden zu regulieren.

  2. Wohnungsamt: Sofern Du zumindest die aktuelle Miete gezahlt hast und die Miete in Zukunft sichergestellt ist, kann das Wohnungsamt über wohnungserhaltende Maßnahmen die Wohnung für Dich festhalten.

Und bezüglich der neuen Wohnung: Der Vermieter kann frei entscheiden, wen er einziehen lässt - er muss eine Ablehnung nicht mal begründen.

Was möchtest Du wissen?