Fristlose Kündigung vom Vermieter - Vermieter händigt Mietbescheinigung nicht aus

5 Antworten

Am besten gehst du sofort zum Mieterverein und legst mit denen Widerspruch gegen die fristlose Kündigung ein. ( Wenn das zeitlich noch möglich ist )

Ich denke dann hast du erstmal Zeit gewonnen eine neue Wohung zu finden - denn der Vermieter muss dich erst mal raus klagen oder zumindest ordnungsgemäß kündigen.

Und eine Mietbescheinigung kenn ich gar nicht - ich hab die Wohnungen bisher immer ohne so was bekommen.

Wenn die fristlose Kündigung aber rechtens ist, wird dem Widerspruch nicht stattgegeben. Dann muß der Vermieter nicht klagen, dann läuft es so, wie er es will.

Aber ich würde auch zum vorsorglichen Widerspruch raten und defintiv auch zum Mieterverein.

@Bitterkraut

JA schon - aber erst mal ist Zeit gewonnen. Und ich denke sooo einfach ist es heutzutage mit fristlosen Kündigungen nicht mehr.

@Bitterkraut

Eigentlich wäre sie es nicht. Hab mich von meinen Anwalt beraten lassen. Weil zu dem Zeitpunkt, wo die Stresssituation aufkam, war es außerhalb der ruhestörenden Zeiten, sprich 18 Uhr.

@BunteFarben

Eigentlich ? Aber ?

Und was macht der Anwalt jetzt ?

Du hast kein Recht auf diese Bescheinigung. Wenn der Vermieter nicht will, muß er dir gar keine geben. Du kannst anhand von Belegen ja selbst nachweisen, daß du deine Miete bezahlt hast, wenn das erforderlich ist. Nur, wenn du Wohngeld beantragt hast, muß der Vermieter dir die Miethöhe bescheinigen. Dafür gibts dann ein Formular, das er ausfüllen muß.

PS: Ich hab noch nie eine Mietbescheinigung gebraucht, um eine Wohnung zu mieten.

  1. Der Vermieter kann dir die Vorvermieterbescheinigung verweigern.

  2. Du hast kein Recht auf diese Bescheinigung, weil das BGB diese Bescheinigung nicht vorsieht.

  3. Auch ein Anwalt kann den Vermieter nicht zum Ausstellen dieser Bescheinigung zwingen.

  4. Der aktuelle Vermieter kann dir nach Ablauf der Kündigungsfrist den Zugang zur Wohnung nicht verweigern.

Entgegen vieler Meinungen ist es nicht möglich einer außerordentlichen und befristeten Kündigung erfolgreich zu widersprechen. Gegen eine derartige Kündigung ist nur mit einer Klage ein Verbleib in der Wohnung möglich.

Der Vermieter sollte in seiner Kündigung genauestens aufgeführt haben, wie diese Ruhestörungen den ausreichenden Grund zur Kündigung geliefert haben. Falls er vergessen hat der Fortführung des Mietverhältnisses nach Mietende vorsorglich zu widersprechen und das auch innerhalb der ersten 14 Tage nach Mietende nicht tut, dann ist die Kündigung wirkungslos und das Mietverhältnis wird unbefristet fortgesetzt.

Deiner schreienden Freundin solltest du sofort Hausverbot erteilen und eine Unterlassungsklage androhen, falls sie nochmals im Haus ihr Konzert abziehen will.

Reagierst du auf diese Kündigung nicht, dann riskierst du eine Räumungsklage und verlierst dein Mieterrechte, weil der Mietvertrag beendet ist.

Was für eine Frist? Ich denke, fristlose Kündigung?

Und welche Mietbescheinigung überhaupt? Ich habe nie irgendeine Mietbescheinigung bekommen, geschweigedenn benötigt.

Kopiere, wie unten schon geschrieben, deinen Mietvertrag und lege die Regelmäßigkeit der Zahlung via Kontoauszug bei. Falls das überhaupt jemand sehen will. Wie gesagt, ich habe sowas noch nie benötigt.

ob es rechtens ist, kann ich nicht sagen - aber hilfsweise kannst Du Deinen aktuellen MV kopieren (insbesondere die Seite zur Miete) und als Nachweis Deiner Zahlungen die Kontoauszüge mit der Abbuchung vorlegen. So habe ich das auch immer bisher gemacht - gab nie Probleme.

Bei wem vorlegen? Beim neuen Vermieter oder beim Anwalt?

@BunteFarben

Ja beim Vermieter natürlich

Was möchtest Du wissen?