Woher weiß das Jugendamt das sie schwanger ist und wie erfährt es von der Geburt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also das jugendamt hat sowohl kontakt mit den Krankenhaus..soweit ich das weiß aber wenn du sagst das sie im 3 monat schon eingeldaden wurde muß ja auch jemand anderes noch mit dahinter stecken familie freunde etc

ja kann sein. aber die vom krankenhaus haben doch schweigeplicht?

@mcmel4031

ja schon aber in ausnahmen nicht...

@Babystaff23

und welche ausnahmen

Aaaalso, die HIlfe die vom Jugendamt angeordnet wird (§27 KJHG) sollte immer so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig sein. Wenn das JA hier eine Familienhilfe als nicht mehr ausreichend empfand, dann können sie anordnen was sie wollen. Mit Recht. Dort arbeiten Leute, die sich damit auskennen und einschätzen können, was vor sich geht! Und ich habe noch nie von einem Fall gehört, bei dem das JA bereits im 3ten Monat gesagt hat, dass die Kinder weg genommen werden. Das ist totaler Unsinn. Für so etwas muss eine Kindeswohlgefährdung vorliegen und die muss nachgewiesen werden und das geht schlecht, wenn das Kind noch nichtmal auf der Welt ist. Und du schreibst immer wie asi irgendwas ist, was DIE machen. ICh finde es asi, wenn man ein Mutter-Kind-Heim angeboten bekommt als Hilfe zur Erziehung und man das "nicht aushält". Das Leben ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Wenn sie es nicht aushält in so einem Heim zu wohnen, dann bekommt sie es wohl nicht hin, 3 Kinder (es waren doch Zwillinge und das neue Kind oder) zu versorgen! Und wenn sie diese HIlfe nicht annimmt, hat auch hier das JA das Recht die Kinder anders unterzubringen. Und das machen die nicht aus Boshaftigkeit.

Ebenfalls denke ich, dass es gut ist, dass das KH Angaben an das JA macht, denn in den letzten Jahren ist dieser Bereich so sensibel geworden, durch die vielen Misshandlungs-, und Missbrauchsgeschichten.

Außerdem erfolgt immer bei der Geburt eine Meldung an das Standesamt. MAcht meißt das Krankenhaus, darin wird auch festgelegt wie das Kind heißen soll etc. Und (da bin ich mir nicht 100% sicher) könnte das JA auch angerufen haben. FALLS die Geschichte überhaupt so ist, wie du es sagst, denn wie schon geschrieben: Teilweise sehr unglaubwürdig!

Sie wird wohl irgendwelche Anträge gestellt haben. Oder sie stand von vorne herein unter der Aufsicht des Jugendamtes.

ne seit sie mit 16 aus der wohngruppe kam hatte das jugendamt nix mehr mit ihr zu tun erst wieder als sie schwanger wurde

Vielleicht hat jemand dort angerufen und sie schlecht gemacht. Von allein melden die sich nicht. Hat sie das Kind denn jetzt bei sich? Wenn nein und wenn es keine triftigen Gründe gibt, warum es ihr weggenommen wurde, soll sie sich einen Anwalt nehmen. Und sich bloß keine Angst machen lassen vom Jugendamt. Die merken nämlich, mit wem sies machen können. Wenn es Gründe gab für die Wegnahme kann sie das Kind sicher zurück bekommen, wenn sie eine Familienhilfe annimmt oder in ein Mutter-Kind-Haus geht.

ne die bekam die kinder nemme hat nen anwalt war vor gericht,aber das jugendamt hat eben leider mehr macht. und familienhilfe wollte sie aber die meinten das reicht nit und mutterkindhaus hhält sie nit aus

@mcmel4031

Was gibts denn da nicht auszuhalten? Sie hätte ihr Kind bei sich! Sorry, aber sowas verstehe ich nicht.

@MerenwenMiriel

soviele leute um sich herum,immer kontrolliert werden,da gibts genug

wenn die ihr das kind weggenommen haben, ist sie schon irgendwo oder mehrmals gelistet. auch bei ärtzten und " pro familia " . wenn es um so etwas ernstes geht, müssen ärtzte bescheid geben. dabei geht es nur darum dass sie ein kind erwartet, nicht darum wie er sie untersucht oder was es für krankheiten gibt.

ja aber die dürfen doch eigentlich keine meldung machen

Was möchtest Du wissen?