Wo kriege ich einen Einblick in mein Führungszeugnis ohne eins zu bezahlen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steht im Bundeszentralregistergesetz:

§ 42 Auskunft an den Betroffenen

Einer Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag mitgeteilt, welche Eintragungen über sie im Register enthalten sind. § 30 Abs. 1 Satz 2, 3 gilt entsprechend. Erfolgt die Mitteilung nicht durch Einsichtnahme bei der Registerbehörde, so ist sie, wenn der Antragsteller im Geltungsbereich dieses Gesetzes wohnt, an ein von ihm benanntes Amtsgericht zu senden, bei dem er die Mitteilung persönlich einsehen kann. Befindet sich der Betroffene in amtlichem Gewahrsam einer Justizbehörde, so tritt die Anstaltsleitung an die Stelle des Amtsgerichts. Wohnt der Antragsteller außerhalb des Geltungsbereichs dieses Gesetzes, so ist die Mitteilung, an eine von ihm benannte amtliche Vertretung der Bundesrepublik Deutschland zu senden, bei der er die Mitteilung persönlich einsehen kann. Nach Einsichtnahme ist die Mitteilung vom Amtsgericht, der Anstaltsleitung oder der amtlichen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland zu vernichten.

Die müssen das Führungszeugnis so oder so erstellen, egal ob Du nur ein mal drauf guckst und es wegwirfst oder ob Du es behälst, das kostet die gleichen Gebüren!

Solange Du keine Straftaten begangen hast ist es "leer". Du müsstest doch am besten wissen ob Du bei Straftaten erwischt wurdest oder nicht! So was merkt man und vergisst das auch nicht so einfach!

Wenn du einen Polizisten oder jemanden bei der Staatsanwaltschaft kennst. Ansonsten geht das nicht

Und du meinst, dass ein Beamter deshalb seinen Job riskiert?

@FreeEagle

Das wohl kaum, da hast du recht

Du bekommst keinen (kostenlosen) Einblick!

Aber in der Regel wird man selber wissen, was man sich zu Schulden kommen lassen hat und was nicht :-)

Zur Not: 13 € invstieren!

Die 13 Euro wirst du dir ja wohl leisten können.