Wird bei einer online Kreditantrag eine schufauskunft direkt eingeholt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Online-Kredit-Anfrage läuft dies grundsätzlich so ab:

1.) Der Kunde gibt entweder direkt auf der Homepage der Bank oder bei einem Vermittler (Check24, Finanzcheck, etc.) seine Daten ein und gibt das Einverständnis, dass im Hintergrund die Schufa abgefragt wird. Der Vermittler leitet online die Daten an die Kredit-Tools der teilnehmenden Banken weiter.

2.) Das Kredit-Tool (Scoring-Maschine) fragt die Schufa scoring-neutral an (Abfragemerkmal "KK" - "Konditionsanfrage Kredit"). Dadurch wird der Schufa-Score des Kunden nicht schlechter, aber die Bank erhält bereits die Schufa-Auskunft. Sie sieht also, ob in der Schufa Negativmerkmale (wie z.B. ein Insolvenzeintrag) vorhanden ist. Sollte es einen Negativeintrag geben, wird der Antrag direkt vom System abgelehnt. Sollte es keinen Negativeintrag geben, bewertet das Kredit-Tool der Bank die sonstigen Bonitätsdaten des Kunden. Also Höhe des Gehalts, Dauer des Arbeitsverhältnisses beim Arbeitgeber, Alter, Höhe der Verschuldung laut Schufa, etc., also viele der Daten, die der Kunde selbst eingegeben hat bzw. die in der Schufa stehen.

3.) Kommt das Kredit-Tool der Bank zum Schluss, dass der Kredit grundsätzlich machbar ist, kommt das Daumen-Hoch-Signal und der Kunde bekommt einen Kreditvertrag angezeigt, den er ausdruckt, unterschreibt und (normalerweise inklusive Postident) an die Bank schickt. Außerdem muss der Kunde weitere Unterlagen beifügen wie Gehaltsabrechnungen, Kontoauszüge etc.

4.) Die Bank prüft die vom Kunden eingeschickten Unterlagen. Sollte der Kunde im Kredit-Tool Angaben gemacht haben, die aus Sicht der Bank korrigiert werden müssen, macht die Bank dies direkt im Kredit-Tool (z.B. hat der Kunde eingegeben, dass er 2.000€ netto verdient, die Gehaltsabrechnungen lauten aber auf 1.800€ netto). Das Kredit-Tool trifft nun auf Basis der neuen Daten eine neue Entscheidung bzw. eine Empfehlung zur Entscheidung. Sollte auf Basis der korrigierten Daten das Tool weiterhin den Kredit vergeben wollen, schaut sich der Kreditentscheider noch die Kontoauszüge genauer an, ob es hier Probleme gibt (Rücklastschriften mangels Deckung, Pfändungen, Inkassozahlungen, etc.). Wenn auch hier nichts Negatives zu sehen ist, wird der Kredit normalerweise genehmigt.

==> Wenn bei deinem Freund also nach den Schritten 1 bis 3 noch alles im grünen Bereich war, ist er in Schritt 4 gescheitert. Also haben entweder seine Eingaben im Kredit-Tool nicht gestimmt. Oder seine Kontoführung laut Kontoauszügen war nicht gut.

Soweit ich weiß, bekommt man immer lediglich eine "Vorabentscheidung", die anhand der Angaben, die man in der Anfrage macht, getroffen wird.

In Folge wird einem der Kreditantrag per Post oder Mail zugesandt und diesen muss man mit den relevanten Unterlagen und einer Legitimation zurücksenden.

Erst nach Prüfung der übersandten Unterlagen und der dann erfolgten Schufa-Abfrage, erfolgt die abschließende Entscheidung und die kann dann trotz positiver Vorabentscheidung immer noch negativ ausfallen.

in erster Linie werden bei kretidinstituten die ohne schufa sind immer zu erst eine positive annahme angegeben. erst nach erhalt des z.b einkommensnachweis, selbstauskunft usw. wird die kommplette schufa abgefragt.

Hallo Baden96,

bei der ersten Anfrage handelt es sich lediglich um eine sogenannte Konditionenanfrage. Hier hat dein Freund erfahren, zu welchem Zinssatz er den Kredit (theoretisch) bekommt. Diese unverbindliche Konditionenanfrage hat aber keinerlei negative Auswirkungen auf die Bonität (Schufa-Score). Anders sieht die Sache bei einer konkreten Kreditanfrage aus. Dein Freund hat die Unterlagen unterschrieben an die Bank geschickt, die Bank leitete die Anfrage an die Schufa weiter, und diese wiederum bescheinigte ihm eine schlechte Bonität. Ergebnis: Kredit abgelehnt. Und abgelehnte Kreditanfragen haben sehr wohl eine schlechte Auswirkung auf den Schufa-Score.

Tipp: Immer vor der Kreditanfrage  eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen. Die Anforderung der Datenübersicht (nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz) ist auch online möglich.

Mit herzlichen Grüßen,

Kevin von biallo.de

Dafür musst du dein Einverständnis anklicken. Wenn du das nicht tust, wird der Antrag gar nicht weiter bearbeitet.

Was möchtest Du wissen?