Wieviel wird mir abgezogen bei 1.050€ Ausbildungsvergütung?

5 Antworten

Hallo,ich nehme mal an, dass Du noch Single bist. Dann hast du Steuerklasse 1. Du zahlst im Monat rund 6 Euro an Steuern. Dazu kommen rund 100 Euro für Kranken- und Pflegeversicherung und 16 Euro Arbeitslosenversicherung. Unter dem Strich bleiben Dir also netto 830 Euro.Alles GuteTim von Biallo.de

das dürften dann knappe 830€ Netto sein ........ das ist schon echt gut für Ausbildung , alle Achtung .....

Rechne mit   Minimum 250  € Abzüge und wen du   lohnsteuer zahlst kannst du dir diese wiederholen im nächsten jahr.

Meiomei im ersten Ausbildungsjahr hab ich noch 275 DM bekommen. Was heute so Lehrlinge kriegen da schüttelts schon einen ...

Mit dem Unterschied das man für die gute alte Deutsche Mark noch was bekommen hat. :D

@olfinger

Zu meiner Zeit war schon die DM nicht soviel mehr Wert gewesen wie man es allgemein angenommen hat (1987-1990).

Ich im dritten Lehrjahr 180 DM und davon musste ich meiner Mutter abgeben und meine Fahrkarte bezahlen.

@KaeteK

So ähnlich war es auch bei mir. In einem Einmzimmer Wohnung gelebt die mein Vater finanziert hat und ich durfte von den 275 DM dann 100 abgeben. dann musste ich noch davon Leben ,meine Schulsachen Bezahlen und auch meine Monatskarte zur Firma musste ich selbst Bezahlen , keinen Zuschuss nix.

Bedenke aber bitte mal welche aufwendungen heute erforderlich sind, gerade wenn die Ausbildungsstätte nicht um die Ecke ist. Vielleicht hat er ja noch fahrt oder wohnkosten, das ist ja gerade nicht wenig.

Meine Oma hat 120 Mark lehrlingsgeld gehabt. Aber hat für 40 Mark, ja 40 Mark im monat, eine Wohnung am rand von Dresden gehabt. Das glaubt heute kein Mensch.

@ich500

Die Wohnung die mein Vater finanziert hat war Teilweise auch nen Lager gewesen . Kostete damals schon 400 DM Warm . 100 von 275 DM musste ich an meinen Vater Monat für Monat abtreten und ich musste auch selbst mich Verpflegen. Es ist wie heute für damals 25 DM konntest dir genauso viel kaufen wie heute mit 25 € Euro. Hätte ich nicht nebenher noch einen Job gemacht ( damals am Flughafen Rhein Main Air Base US ) ,wäre ich verhungert.

@ich500

Lehrlinge müssen heute aber auch viel mehr leisten. Die Berufe werden immer anspruchsvoller. Seitdem deine Oma damals gelernt hat ist das Wissen um locker das 100 bis 1000-fache angestiegen.

@Vikario

Lehrlinge müssen heute mehr leisten???

Früher hieß es "feierabend iss' wenn du fertig bist... wird es zu spät, stellst du dich zu blöd an!"

Heute kommt ein Lehrling in der ersten Woche Anbindung fragt an welchen Azubi Berater er sich bei ner Beschwerde wenden muss...

Ich hätte von meinem Chef nur nen Spruch gesteckt bekommen:

"Lehrjahre sind keine herrenjahre, und wenn es dir hier nicht gefällt... da vorn ist die Tür!"

Und heute... da sind die armen kleinen sofort überlastet und faseln was vom Burn out!

Und was den Anspruch der Ausbildung betrifft:

Früher wurde Handwerk gelernt, heute knöpfchen drücken...

Ich weiß schon warum ich nicht mehr ausbilde!

Na, neidisch? :-)

@Vikario

Neidisch nicht nur  wenn man bedenkt das ein Hartz IV Empfänger nur ca. 750 Euro bekommt ,ist das aus meiner Sicht für einen Lehrling einfach zu viel Geld.

@Silberfan

@ silberfan : GROSSER Denkfehler !!

Die 750 ,- €  sind netto - da ist warm miete und anderes noch extra .  Der kostet der Allgemeinheit etwa 1300,00€

Ich finde das auch ziemlich happig, so mal tausend Euro im Monat obwohl man sich in einer Fortbildung befindet. Ich frage mich da manchmal als Student, wie sinnvoll es ist, da noch an die Uni zu gehen. Von den Hochschulabsolventen bekommen Sozial und Geisteswissenschaftler eh nur miese Jobs.

@furkansel

Man muss aber auch eingestehen das der Bereich der höheren Studierten ( egal welcher Bereich) hoffnungslos Überfüllt ist und der Arbeitsmarkt einfach zu viele Angebote hat als Arbeitsstellen zu Verfügung stehen. Auch wenn viele es ablehnen im Handwerksbereich tätig zu werden so ist dies auch eine grundsolide Tätigkeit die zwar mit Mehr Aufwand an Körperliche Tätigkeit mittlerweile mehr als gut bezahlt wird. Ich bin leider für so was zu alt und hab mir seinerzeit als Junggeselle das Kreuz versaut. Wäre ich heute noch Körperlich fit würde ich durchaus auch drüber Nachdenken meinen alten Beruf auch wieder auszuüben.

Als Krankenschwester Knöpfe drücken wäre ja nur zu schön...
Die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ist zwar eine der best bezahltesten, jedoch hängt am Job ja auch viel dran. Ist halt nicht nur Knöpfchen drücken, sondern harte, anstrengende und fordernde Arbeit und da müssen auch die Azubis dran glauben. Es wird schon seinen Grund haben, dass die Ausbildung so hoch vergütet wird.

Was möchtest Du wissen?