Wieso dürfen RTW sämtliche Verkehrsregeln missachten?

5 Antworten

Nein, aber jedem sollte klar sein, auch die die keinen Führerschein haben, dass "die" ein paar Sonder- und Wegerechte haben... logisch oder? Die müssen schnell zum Einsatzort. Trotzdem dürfen die auch nicht unangemessen schnell fahren und müssen mehr als jeder andere auf den restlichen verkehr achten und so... Wir können jetzt auch nicht wissen ob das nur von dir so empfunden wurde oder ob es wirklich so war. Das hör ich auch zum ersten mal, das man Strafe fürs ausweichen bekommt. Ich weiß jetzt auch nicht ob du so ein unbelehrbarer bist nach dem Motto " der doofe RTW Fahrer, was bildet der sich ein"... Oder du hast einfach nur Pech gehabt. Das was der Bus-Wartende gemacht hat ist überhaupt nicht in ordnung...

Ein RTW im Einsatz muss schnellstmöglich sein Ziel erreichen, da es bei ihm oft um Sekunden geht. Daher muss er sich auch nicht an die Verkehrsregeln halten. Trotzdem darf er natürlich keine anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen.

Fahrzeuge, die sich auf einer Einsatzfahrt befinden, können Sonderrechte in Anspruch nehmen und damit die allgemeinen Verkehrsvorschriften vorübergehend für sich außer Betrieb setzen. Dazu ist eingeschaltetes Blaulicht und Martinshorn vorgeschrieben.

Das bedeutet aber nun nicht, dass die Fahrer Narrenfreiheit haben und sich rambomäßig verhalten dürfen: Bei Einsatzfahrten ist besondere Vorsicht geboten - ggf. muss man eben auch mal abbremsen oder sogar anhalten, um nicht andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Kommt ers bei einer Einsatzfahrt zu einem Unfall, wird sehr streng und genau geprüft, ob ein Mitverschulden des Fahrers eines Einsatzfahrzeuges vorliegt.

Wenn es so zutrifft, wie von dir geschildert - ich hätte nicht bezahlt und es darauf ankommen lassen.

Bin noch in der Probezeit, ich war froh das ich kein Aufbauseminar machen musste, oder gleich den Schein abgeben.

Wenn sich ein Rettungswagen mit Sondersignal naehert (oder Polizei oder Feuerwehr) sollst du ja auch nicht neben der Strasse weiterfahren sondern Platz machen und erforderlichenfalls anhalten. Wenn's nicht anders geht, darfst du (bzw. musst du) dann auch zum Anhalten auf den Gehweg ausweichen. Fahren darfst du da aber nicht.

Richtig waere es also gewesen, deine Geschwindigkeit bereits beim Auftauchen des Rettungswagens zu verringern und dann halt wenn noetig entweder am Strassenrand oder - wenn das immer noch zu eng gewesen waere - auch auf dem Gehweg oder sonstwo neben der Fahrbahn anzuhalten.

Absolut beste und gleichzeitig richtige Antwort!

Wenn es sich so zugetragen hat, wie Du es hier beschrieben hast, solltest Du gegen das Bußgeld angehen!

Bin noch in der Probezeit, ich war froh das ich kein Aufbauseminar machen musste, oder gleich den Schein abgeben.

Deine Sorge kann ich durchaus verstehen. Allerdings hast Du nichts verkehrt gemacht und als Roller-Fahrer, ohne den Schutz einer Karosserie um meinen Körper, hätte ich nicht anders gehandelt!

Wenn es Zeugen gibt, dass Du Dich nicht rüpelhaft verhalten hast, dann geh nochmals zur Polizei und versuch den Sachverhalt zu klären. Dem älteren Herrn scheinen vielleicht schon ein paar Roller-Rowdys begegnet zu sein und er versucht jetzt an Dir seinen Frust abzureagieren. Lass das nicht mit Dir machen. Auch mit Polizisten kann man Klartext sprechen.

Ganz sicher wirst Du keine höhere Strafe bekommen, als jetzt ausgesprochen wurde, also versuch den Sachverhalt zu klären und für Deine Rechte einzustehen.

Allerdings hast Du nichts verkehrt gemacht 

Doch, er hätte sofort, sobald er den RTW kommen sah, am rechten Fahrbahnrand (oder notfalls auf dem Gehweg) anhalten können bzw. sogar müssen ...

Was möchtest Du wissen?