Wie viel Geld sollte ein Erwachsener als Notgroschen auf der hohen Kante haben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt auf die Lebensumstände an (Ziele, Gesundheitszustand, Höhe des Einkommens, Sachvermögen, Hauseigentum oder Mietwohnung, Kinder, Verpflichtungen gegenüber Eltern etc. pp.). Je mehr, desto besser, mindestens aber das Doppelte des monatlichen Nettoeinkommens sollte jederzeit verfügbar sein. Ich würde mir eine PostbankSparCard direkt zulegen, die bietet aktuell 2,3% Zinsen, man kann gebührenfrei 10x im Jahr im Ausland Geld abheben, z.B. im Urlaub, eine tolle Sache. PS: Ich arbeite nicht bei der Postbank ;-)

Ich würde ein Flexgeldkonto anlegen und darauf sollten zw. 10 - 20.000 Euro liegen, nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt ! Es ist gut, wenn man dann auf eine gewisse Summe zurückgreifen kann ohne das Girokonto belasten zu müssen!

Das hängt immer davon ab, wieviel Geld man uzur Verfügung hat, und sozusagen "übrig". Ideal wäre, wenn man genug übrig hätte, für ein neues gebrauchtes Auto, Renovierung, evtl. Urlaub, udn dabei hängt es natürlich von den Ansprüchen ab.

Wir sparen im Moment 100 EUR pro Monat...und haben zusätzlich auf dem Konto etwa 1000 übrig am Monatsende. Dazu mehrere Lebensversicherungen.

Also wenn Du ein Hausbesitzer bist dann solltest Du schon mindestens 25.000€ auf der Kante haben....

Solltest Du Mieter sein, so würden schon 15.000€ reichen....

Aber wie gesagt, es gibt keine Grenze - Lieber viel, als zu wenig :-)

Für was für einen Notfall und für wen...?

Kann man denke ich überhaupt nicht pauschal beantworten.

Mein Notgroschen ist zB das Konto, von dem ich immer mein 20Jahre altes Auto repariere.

Wenn ein akzeptabler Notgroschen auch mal dafür herhalten muss zwei Wochen spontan in die Karibik zu fliegen muss es eben mehr sein.

und wenn du Angst hast, dass dein unversichertes Haus abbrennt nochmal etwas mehr.

Fazit: Keine Ahnung, was du hören willst ; )

Was möchtest Du wissen?