Wie kann ich gegen Nachbarn die meine Katze "behalten" vorgehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja- das Problem an der Sache ist, dass Du zwar möglicherweise im Rahmen einer Unterlassungsklage Recht bekommst (sofern es bei Gericht angenomme wird)- dass Deine Katze aber ihren ganz eigenen Kopf hat und sich den für sie schönsten und bequemsten Platz aussucht...

Das ist der Preis, den man zahlt, wenn man einen Freigänger hat!

Ein Beispiel: ich habe vor Jahren die damals 12 jährige Katze meiner Mutter vermitteln müssen. Sie hat einen super Platz als Einzeltier (sie hasste andere Katzen- wurde deswegen dann auch abgegeben, da sie sehr viel Stress hatte) bekommen- mit Freigang und einem Frauchen ganz für sich allein...

Trotz allem: sie hat sich mehr und mehr den Nachbarn zugewandt und ist letztenendes dann ganz bei den Nachbarn der Dame geblieben, zu der wir sie vermittelt haben... Sie geht zwar immer noch auf Stipvisite dort vorbei- aber bleiben und wohnen tut sie jetzt 1-2 Häuser weiter...

Versuch mit den Nachbarn noch mal zu reden. Bitte sie, das Füttern und hereinholen der Katze zu unterlassen. Frag sie mal, wie sie sich fühlen würden, wenn man ihnen ihre Katze auf dem Wege entfremdet.

Ich fürchte nur, wenn Deine Katze für sich eine Entscheidung getroffen hat, dann hast Du dauerhaft gesehen nur wenig Möglichkeiten. Denn Katzen sind ja nunmal die Individualisten im Tierreich und haben ihren eigenen Kopf...

Nur sollte so oder so eine vernünftige Regelung gefunden werden- denn das doppelt füttern etc ist langfristig auch gesundheitlich nicht gut!

Mal mit deinen Nachbarn reden, daß du deine Katze vermisst , wenn die aber bei den nachbarn bleibt , was willste denn machen, die Katze geht dahin, wo´s Ihr am besten geht, treu so wie Hunde sind Sie nicht , mein ALter Kater ist auch zur Oma in´s Nachbarhaus gezogen, da wird er einfach hofiert, und veröhnt nach Strich und Faden .... schade für mich (aber ich hab ja noch 2)

Das ist natürlich nicht schön für Dich aber Katzen haben ihren eigenen Kopf. Sie gehen dorthin wo es ihnen gefällt und nicht wo wir wollen das sie hingeht. Eine Katze sucht sich den Menschen aus, ihr ist es dabei völlig schnuppe, ob sie zuvor von einem Menschen ausgesucht wurde. Diebstahl, Entführung und was hier sonst noch angebracht wurde ist Quatsch. Die Katze geht freiwillig, ohne Zwang dorthin. Sie wird Dir, davon gehe ich mal aus, von den Nachbarn auch nicht vom Hof weggeholt. Lösegeld haben sie wohl auch nicht gefordert und ohne das hat eine Entführung Null Sinn. Polizei holen, Anzeige erstatten, einstweilige Verfügung, ebenfalls alles Mumpitz. Die Katze wird zu nichts gezwungen. Sie ist Freigängerin und wird immer wieder dorthin laufen. Offenbar gefällt ihr bei den Nachbarn irgendetwas besser. Da kannst Du nichts machen. Sorry, aber ist so. LG Rennschnecke

aber der Nachbar sollte die Katze eigentlich nicht von dir entwöhnen und vll kommt sie wieder zu dier, wenn der Nachbar sie nicht mehr füttert usw. und du sie ein bisschen, wei die Nachbarn verwöhnst und die Nachbarn einige Zeit das Miauen vor der Tür ignorieren und aufpassen, dass die Katze nicht in ihr Haus kommt.

Ich bräuchte auch noch Hilfe:

Meine Freundin hat (wie ich) eine Bauernhof und hat von ihrem Nachbarn eine Katzenmutter mit vier Jungen geschenkt (hat selber so viele Katzen) sie hat sie dann auch verwöhnt und die Jungen (von denen ich zwei bekommen sollte) waren schön kräftig und gesud. doch der Nachbar hat die Katze wieder gefüttert und gefüttert, damit die Katze mit ihren Jundern wieder zu ihm kommt. Vor drei Tagen ist sie dann rüber (die haben sie nirgens gefunden, obwol sie überall gesucht haben) udn das problem ist, dass der Nachbar des schonmal mit ihrer eigenen Katze und ihren Jungen gemacht hat. Die Jungen sterben bei ihm entweder oder verwildern, weil wenn die Katzen dann bei ihm sind, interessieren ihn die nicht mehr. Und wenn die mit ihm reden, macht der auf dumm und wei von nix, aber da versteh ich nich, warum der die Katzen denen erst schenkt, und dann wieder wegnimmt???

Was würde das Einschalten der Polizei denn nützen? Ist die Katze ein Freigänger wird sie bei der nächsten Gelegenheit wieder weg sein. Entweder sie wird geködert, wie es deine Nachbarn auch gemacht haben, oder du lässt sie gehen, wenn sie sich woanders wohler fühlt. Katzen sind eben nicht so sehr auf Personen fixiert wie Hunde.

Katze von Nachbarn gestohlen?

Ich schildere mal etwas ausführlicher meinen Fall: - Vor 3 Jahren habe ich mir eine weiße Perserkatze angeschaft. Die Katze ist ein Freigänger und war höchstens ein Grundstück weiter bei meinen Nachbarn. Nun bekam meine Katze (Rosi) dieses Jahr gewollt Junge. Einen kleinen Kater (Lucky) haben wir behalten. Alles war auch soweit harmonisch. Mit zunehmenden Alter hat Rosi den kleinen Lucky manchmal angefaucht aber es waren keine wilden Auseinandersetzungen. Nun habe ich Rosi und Lucky vor 4 Wochen kastrieren lassen. Von nun an war Rosi verändert. Vor ca. 2 Wochen war Rosi für 5 Tage weg. Eines Abends stand sie wieder vor der Tür. Sie war nicht abgemagert, sondern sah gepflegt aus. Wenn eine weiße Perser einige Tage draußen rumstreift und nirgends drinne wäre, wäre das am Fell zu sehen. Im Sommer wurde hinter unserem Haus eine neue Siedlung gebaut. Zu den Nachbarn habe ich auch Kontakt und sprache eine Frau an, ob sie weiß ob meine Rosi sich dort rumtreibt. Sie sagte zwar das die bei ihrem direkten Nachbarhaus zwar öfter ist, aber das die sie nicht einsperren. Vor 3 Tagen sprach sie mich an und sagte mir das sie sich geirrt habe, sie habe erfahren das die Leute Rosi füttern und in ihr Haus lassen. Ich bin am Abend zu den Leuten und habe sie drauf angesprochen. Ich sagte das man keine fremden Katzen füttert und das sie Rosi nicht reinlassen dürfen, da eine Katze sich ja an das Haus gewöhnt und dann nicht mehr zu uns kommt. Sie waren sehr verständnisvoll und versicherten mir Rosi nur als Ausnahme mal ins Haus gelassen zu haben. Abends stand Rosi dann auch wieder vor meiner Tür und meine Freude war groß. Wir haben Rosi dann einen ganzen Tag nicht rausgelassen, weil ich denke das Rosi sich wieder an unser Haus gewöhnen muss. Aber leider klappt das nicht. Ich kann Rosi nicht einsperren. Sie will einfach raus und wird quasi irre, wenn ich sie ihrer Freiheit beraube. Und mit dem kleinen Sohn ist es nach diesen 5 Tagen auch schlimmer geworden. Den hat sie sehr angefaucht und versucht nach ihm zu schlagen. Die letzten beiden Abende habe ich damit zugebracht mit der Taschenlampe durch die Nachbarschaft zu streifen und meine Katze zu suchen, zumal meine kleine Tochter darüber auch sehr traurig ist. Achso, nachmittags war Rosi da. Jetzt komme ich mal zum Punkt: Gestern war Rosi gar nicht zu Hause. Ich suchte den Abend, aber Rosi blieb weg. Ich klingelte bei den besagten Leuten, aber mir machte keiner auf. Als ich heute morgen zu Arbeit fuhr (um 6:00 Uhr) sah ich Rosi dort am Fenster sitzen und zwar drinnen. Ehrlich gesagt bin ich sehr sauer. Rosi wird doch gar nicht mehr zu uns kommen, wenn sie dort gefüttert und verhätschelt wird... Dort ist sie ein Einzeltier. Nun meine Frage: Habe ich überhaupt eine Chance meine Katze wiederzubekommen? Oder wird Rosi für immer dort wohnen wollen? Wie kann ich mich gegenüber den Leuten verhalten? Oder hat Rosi sich wegen dem Kater weggezogen? Bitte schnelle Antworte, ich bin ziemlich hilflos und traurig

...zur Frage

Kann man aus Freigängerkatze Wohnungskatze machen?

Hallo,

wir haben eine Freigängerkatze. Wir haben sie im Alter von 4 Jahren als Freigängerkatze bekommen. Nach der Eingewöhnungsphase durfte sie raus und sie ist eine sehr glückliche Katze. Sie hält sich meistens im Garten oder im naheliegenden Park auf. In der Nachbarschaft gibt es noch andere Freigänger, 3 die ich näher kenne, ein alter Kater, eine Katze, die man nur manchmal draußen sieht und eine, die anscheinend neu in der Gegend ist und sich mit unserer Katze angefreundet hat.

Nun werde ich öfters von Frauen, die mit ihren Hunden Gassi gehen, auf meine Katze angesprochen, bzw. es wird mir der Vorwurf gemacht, warum ich die Katze rauslasse, ob ich denn keine Angst hätte, dass sie überfahren wird oder dass ein Hundefänger sie schnappt. 1x wurde sie von einer Nachbarin aus unserer Parallelstraße ins Tierheim gebracht, als sie draußen war. Da unsere Katze gechippt und tätowiert ist, bekamen wir einen Anruf aus dem Tierheim. Man durfte uns nicht sagen wer die Katze abgegeben hat, aber andere Nachbarn beobachteten die Frau und wir wissen wer es war. Ein zweites Mal rief eine andere Frau aus der Nachbarschaft den Tierschutz der kam und unsere Katze einfangen wollte, aber eine andere Nachbarin konnte die Mitnahme verhindern. Ein weiteres Mal sprach mich eine Frau auf meine Katze an, als sie gerade mit ihrem Hund Gassi ging. Sie meinte zu mir, ich sei verantwortungslos und sie drohte mir, sollte meine Katze überfahren werden, würde sie mich an den Haaren aus dem Haus zerren und mich windelweich schlagen. Leider gab es für die Bedrohung keine Zeugen, sonst hätte ich die Frau angezeigt. Ich ließ meine Nachbarschaft jedoch durch Handzettel wissen, dass jedes Verbringen ins Tierheim künftig zu einer Anzeige führt. Seitdem war Ruhe.

Nach der Bedrohung rief ich aber den Tierschutz an und fragte um Rat. Der Herr am Telefon meinte zu mir, ich würde schon alles richtig machen. Er hätte selbst Freigängerkatzen und diese einzusperren sei Tierquälerei. Gleiches sagt unsere Tierärztin.

Heute nun, als ich meine Katze vorhin aus dem Garten abholte, sprach mich wieder eine Gassigeherin an, warum ich meine Katze frei rumlaufen lasse. Irgendwann werde sie überfahren oder von Tierfängern geschnappt. Ich habe es so satt, andauernd darauf angesprochen zu werden. Ich weiß nicht, ob die Besitzer der anderen Freigängerkatzen auch immer angesprochen werden, oder nur ich.

Am liebsten würde ich sie gar nicht mehr rauslassen, aber dann dreht sie durch. Als sie letzten Winter wegen der Kälte nur stundenweise raus durfte, war das eine Qual für sie. Sie saß die ganze Zeit am Fenster hat gemaunzt und an die Fensterscheibe gekratzt.

Der Tierschutz sagt es ist Tierquälerei, wenn ich eine Freigängerkatze dauerhaft einsperre, die Gassigeherinnen dagegen beschimpfen mich als unverantwortlich, weil ich sie rauslasse. Und die Gewaltandrohung war der krönende Höhepunkt. Kann man überhaupt aus einer Freigängerkatze eine reine Wohnungskatze machen? Und wenn ja, wie macht man das?

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Wissen und Recht im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?