Vermieter versucht unbefugt Wohnung mit falschem Schlüssel zu betreten.

5 Antworten

Hallo, im Mietvertrag müsste stehen, dass der Vermieter nur mit Vorankündigung ich glaube 1 oder 2 mal im Jahr das Recht hat, die Wohnung zu betreten. Aber was er da abzieht, geht natürlich nicht. Das ist verboten. Ich bin natürlich kein Experte, aber ich bin letztens erst über so eine Situation gestolpert. Am besten wäre natürlich Kontakt zum Mieter aufzunehmen, wenn das nicht klappt, schreib ihm. Wenn er darauf nicht reagiert solltest du darüber mit einem Anwalt/Experte sprechen. Im Notfall kann sowas sogar vor Gericht gehen. LG Rose

Wegen einer verschlossenen und nicht durch Schlüssel zu öffnenden Tür entsteht weder ein Notfall, noch geht so etwas vor Gericht. Was bitte soll das Gericht verhandeln? Dass jemand vergeblich versucht hat, das zu tun, wozu man ein sicheres Schloss eingebaut haut, um eben dieses zu verhindern?

Der Vermieter hat kein Recht, unangekündigt und ohne deine Anwesenheit die Wohnung zu betreten. Selbst eine Besichtigung darf nur nach Terminvereinbarung zur Tageszeit erfolgen. Auch späte Abendbesuche sind nicht gestattet. Eine Anzeige verhärtet die Situation nur noch. Schreibe ihm, dass du Informationen hast, dass er versucht haben soll - auf soll achten - deine Wohnung zu betreten und ass du bereit bist, nach vorheriger Vereinbarung eine Besichtigung zu ermöglichen. Eine Besichtigung ohne dein Einverständnis untersagst du ihm.

Normalerweise muss er sich erstmal ankündigen und dir Bescheid geben, dass er die Wohnungen evtl. Käufern zeigen möchte (genauen Termin). Daraufhin musst du ihm allerdings auch den Zugang gewähren. Wenn er jedoch ohne das du etwas davon wusstest, die Wohnung betritt, kannst du ihn Anzeigen.

Warum sollte er die Wohnung besichtigen wollen? Das HAUS wird verkauft!

@Bambi1964

Weil der Käufer sich über den Zustand des Hauses informieren darf.

@Bambi1964

Du würdest doch auch kein Haus kaufen, wenn Du nicht weißt, wie die Wohnungen dort drin ausgestattet sind und in welchem Zustand. ;o)

@MaSiReMa

Hm warscheinlich kauft er gern die Katze im Sack ^^

@LMAADF

Vielleicht habe ich das falsch verstanden: Also, das HAUS wird verkauft. In dem Haus befinden sich Mietwohnungen, die vermietet sind.

Der Vermieter versucht widerrechtlich, mit Gewalt und dem alten Schlüssel, der nicht mehr passt, weil der Mieter (Fragesteller) einen neuen Schliesszylinder eingebaut hat (was sein gutes Recht ist, ich mache das auch immer so), dessen Wohnung zu betreten (und auch noch in dessen Abwesenheit). Das könnte man sogar als versuchten schweren Raub inkl. Hausfriedensbruch überinterpretieren.

Meiner Meinung nach kann der Vermieter jede beliebige Wohnung dem HAUS - Käufer zeigen und muss nicht gerade die eines kranken Mieters auswählen, wovon er ja sicher weiss.

Ausserdem ist der Vermieter nicht erreichbar, das sind schon äusserst seltsame Umstände.

Oder?

@Bambi1964

Ja unbefugter Zutritt ohne das Wissen des Mieters ist strafbar, auch der versuchte Zutritt. Einzige Ausnahme ist der Gefahrenverzug.

@Bambi1964
Das könnte man sogar als versuchten schweren Raub

Nicht gleich übertreiben. Maximal wäre versuchter Einbruchdiebstahl drin, aber Raub nicht im entferntesten. Und schwerer schon gar nicht.

Meiner Meinung nach kann der Vermieter jede beliebige Wohnung dem HAUS - Käufer zeigen und muss nicht gerade die eines kranken Mieters auswählen, wovon er ja sicher weiss.

Er kann und wird dem Käufer jede Wohnung zeigen. Darauf hat der Käufer ein Recht! Warum sollte er bei einem kranken Mieter eine Ausnahme machen? Dessen Wohnung gehört auch zum zu verkaufenden Haus.

@StupidGirl

Nicht einmal Einbruchdiebstahl kommt in Frage.

Von Gewaltanwendung kann gar keine Rede sein, denn schließlich hat er nur einen Schlüssel benutzt, was normalerweise der bestimmungsgemäße Gebrauch eines solchen Gegenstands ist. Gewaltanwendung wäre gewesen, wenn er Schraubenzieher oder andere Einbruchswerkzeuge benutzt hätte.

Wenn er tatsächlich gewaltsam in die Wohnung gelangt wäre, müßte man ihm immer noch nachweisen, dass er kam, um was zu stehlen. Es lohnt nicht, hier irgend ein Delikt zu konstruieren.

@bwhoch2

Seh ich auch so, deswegen auch maximal versuchter EBD. Da der Schlüssel nicht passte und der VM wohl rumgefuhrwerkt hat (so liest es sich jedenfalls) könnte mann versuchen hieraus im weitesten Sinne eine Gewaltanwendung zu konstruieren. Was natürlich niemals standhalten würde und jede Staatsanwaltschaft den Vorgang wegen Geringfügigkeit einstellen würde.

Der Versuch ist nur bedingt strafbar. Da du den Zylinder bereits gewechselt hast. bräuchtest du jetzt nix machen. Sein Schlüssel passt ja nicht. Du musst ihn auch nicht oder nur mit drei bis 4 Tagen Voranmeldung reinlassen.

Du kannst den VM darauf ansprechen. Der wird dann vermutlich sagen das er sich in der Tür geirrt hat, was ja stimmen kann, und damit ist die Sache erledigt.

Was möchtest Du wissen?