Wie ist es auf dem Schöffengericht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Schöffengericht ist für Verbrechen zuständig. Das sind Straftaten, bei denen die eine Mindeststrafe von 1 Jahr Freiheitsstrafe liegt. Es wird aber genauso nach der Strafporzeßordnung vorgegangen wie bei einem einuzelnen Richter, nur daß neben dem Richter noch 2 Schöffen sitzen, die auch Fragen stellen dürfen und in allen Entscheidungen (inkluse dem Urteil) gleichberechtigt mit dem Richter sind.

fast richtig denn im regelfall sind 4 entscheidungsträger anwesend. sprich 3 schöffen und die der richter. desweiteren ist die regel das dieses verfahren nur angewendet wird bei einer zu erwartenden haftstrafe zwischen 18 und 48 monaten . schöffen können auch im verfahren ausgeschlossen werden. ähnlich einem prozess vor einer jury bzw einem geschworenen gericht .

Am Amtsgericht: Ein Berufsrichter, zwei Laienrichter. (Erweitertes Schöffengericht: Zwei Berufsrichter, zwei Laienrichter.) Für Strafsachen zuständig, soweit nicht dem Einzelrichter zugewiesen.

Was möchtest Du wissen?