Wie ist die Provisionszahlung zu verstehen?

4 Antworten

Steht doch in der Frage

Die Höhe der Provision beträgt

Bis 1,5 Millionen 4 Prozent

Bis 2 Millionen 4,5 Prozent

Ab 2 Millionen 5 Prozent

Bei 1,6 Millonen 4,5 Prozent ( 1,5 《1,6 《2)

Bei 1 Million 4 Prozent (1 《 1,5)

Ob du 4,5 oder 10 oder 20% möchtest spielt doch keine Rolle- interessiert auch keinen Richter was du möchtest. Einzig und allein gültig ist Was in Deinem Handelsvertretervertrag steht, nicht was du dir wünschst.

Kann ich die 5000Euro dann einklagen.

Wenn du Deinen Job verlieren möchtest - Versuch es😉

Ich würde dir eh raten, einen Job zu suchen, der nichts mit Geld und Rechnen zu tun hat, passt besser zu Dir.😉🤣

Hat alles mit Geld zu tun oder arbeitest du kostenlos? Wenn das aber in der Frage steht, dann müsste ich bis 1,2 Millionen auch 4,5 Prozent bekommen. Steht doch im handelsvertrag dass man bis 2 Millionen 4,5 Prozent bekommt.

Es steht aber auch im handelsvertrag dass man bis 1,5 Millionen 4 Prozent bekommt. Kann man sich es jetzt aussuchen ob man 4 oder 4,5 Prozent bekommen möchte?

@oldtimer4711
Hat alles mit Geld zu tun oder arbeitest du kostenlos?

Klar geht es um Geld - und wieso kostenlos?

5% von 2Mill ist doch kein Taschengeld?!

Selbst 4% ist nicht wenig, also kostenlos arbeitest du jedenfals nicht.

Wenn das aber in der Frage steht, dann müsste ich bis 1,2 Millionen auch 4,5 Prozent bekommen.

WISO? Bis 1,5 Müll gibt es doch NUR 4% - kannst du nicht lesen?

Steht doch im handelsvertrag dass man bis 2 Millionen 4,5 Prozent bekommt.

Ja - ab 1,5 Mill plus 1 Cent bis 2 Mill gib es 4,5 %

Aber 1,2 Mill sind eindeutig weniger wie 1,5 !

Es steht aber auch im handelsvertrag dass man bis 1,5 Millionen 4 Prozent bekommt. Kann man sich es jetzt aussuchen ob man 4 oder 4,5 Prozent bekommen möchte?

Nein du kannst nichts aussuchen, es gibt genau das was in der Tabelle steht- ist doch ganz eindeutig, es gibt genau 4%

Das sind so genannte Staffelprovisionen. Ein Zeitraum für den generierten Umsatz müsste da auch dabei stehen, meistens bestiehlt sich dies auf ein Jahr, während die Provisonszahlungen oder Rechnungen über einen kürzeren Zeitraum ausgestellt werden.

bei 1,6 Millionen sind es 4,5 Prozent auf den gesamten Umsatz...

Auf eventuell bereits abgerechnete 4 % Prozent in der Vergangenheit im Abrechnungszeitraum kann dann die 0,5 % nachberechnet werden.

bei 1 Million gibt es nichts auszusuchen :). Da sind es 4%

Es ist aber nicht korrekt formuliert. Es müsste dann heissen ab 1,5 Millionen bis 2 Millionen.

Dann würde es jeder verstehen.

Wenn nur steht bis 2 Millionen und die untere Grenze nicht definiert ist, könnte man sich das durchaus aussuchen und bei 1 Million auf 4,5 Prozent bestehen.

@oldtimer4711

Die untere Grenze hast du doch genannt

Bis 1,5 Millionen 4 Prozent

D.h. ab 1,5 Millionen plus 1 Cent

Zahlen und Geld ist wohl nicht so ganz deine Sache😉

@NackterGerd

Es steht aber kein ab, es steht nur bis.

Also nochmals, kann man es sich aussuchen?

@oldtimer4711

🤔 zahlen ist wohl wirklich nicht Deins.

Es heißt bis 1,5 (d.h. ab 1 Cent bis 1,5) gibt es genau 4% nicht mehr und nicht weniger

Es heißt bis 2 (d.h. 1,5 plus 1 Cent ) bekommst du mehr, nämlich gensu 4,5%

Wenn du meinst da steht kein Ab, wieso willst du überhaupt dann Geld? Dann hättest du ja gar keine zu gut sondern nur bei genau diesen Summen 🤣😂😜

Erkläre uns mal - wie kann man mit so großen Werten im Millionenbereich umgehen und versteht noch nichtmal diese einfache Staffelprovision?🤔🤔🤔👏🙈🙈🙈

Ist wohl sprachlich etwas dumm formuliert.
Klage: Keine Chance, da ggf. das Gericht interpretieren wird, was gemeint war.
1,5 Mio zu 4%

100 Tsd. zu 4,5 %
Wenn Du nur bis 1 Mio Umsatzmachst, gelten die 4 %

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

kannst du natürlich einklagen.

Prozeß würde nur vermutlich nicht zugelassen werden, du hättest einen Provisionsvertrag weniger

Äähmmmm...Prozess würde nicht zugelassen, warum?

Und warum hätte ich einen Provisionsvertrag weniger. Ich würde mit der Firma nicht mehr zusammenarbeiten und mir eine andere suchen.

@oldtimer4711

Überdenk mal Dein Mindset!

Gibt es irgend welche Werte was ein durchschnittlicher Fertighausverkäufer verdient, kann man überhaupt davon leben?

Problem ist doch, wenn man als Handelsvertreter selbständig ist hat man nur 4 Prozent Provision, muss sich selbst Kranken versichern und bezahlt da schon das doppelte. Bei der RV sieht es genauso aus. Pflegeversicherung auch. Bringt es überhaupt was eine Arbeitslosenversicherung, die wäre dann auch doppelt so hoch. Dann benötigt man eine Krankenausfallversicherung.

Alleine die versicherungen würden, je nach Verdienst natürlich vielleicht 2000 Euro belaufen bei 4000 euro Brutto. Ein normaler Angestellter würde nur die Hälfte bezahlen. Urlaubsgeld hat man auch nicht und bei Krankheit steht man im Regen wenn man keine Versicherung hat, die extrem teuer ist. Dann bezahlt man Sprit und Auto. Wenn man jeden tag 150 km fahren muss ans Musterhaus. Dann ist man nochmals 600 Euro weg.

Für mich stellt sich die Frage: Kann man überhaupt mit 50.000Euro im Jahr leben. Wenn man Benzin und Auto abzieht wäre man bei rund 1400 Euro und das kann man jetzt versteuren.

Vielleicht kommt man auf 900 Euro netto im Monat. Jetzt muss man davon Miete bezahlen und essen kaufen. Eine Wohnung die 700Euro warm kostet kann man nicht bezahlen. Leben dann die ganzen Fertighausverkäufer alle in einer Einzimmerwohnung?

Oder hat jemand andere erfahrungen was man da verdient. Wenn man 3 Häuser mit 330.000 Euro verkauft, also rund 1 Million, so hat man bei 4 Prozent nur 40.000 Euro im Jahr.

Ich habe jetzt sogar mit 50.000 Euro gerechnet und komme auf 900 Euro netto. Dürfte dann bei 40.000 Euro Jahresbrutto auf rund 700 Euro netto kommen. Dann wäre es doch für jeden Fertighausverkäufer besser Hartz IV zu beantragen und vielleicht noch 150 euro dazuverdienen im Monat dann ist man schon bei 1000Euro, inkl. der Wohnung.

Hat jemand Erfahrung was man bei Weber Fertighaus, Lehnert, Kampa etc. realistischer weise verkauft und dann Brutto verdient wird, bzw. in welchem Volumen die verkaufen, weil wenn jemand für 1Million Häuser verkauft, so würde das Hartz IV entsprechen. Oder die müssen Grundsicherung beantragen wenn sie nur alle 3-4 Monate ein Haus im Wert von 330.000 Euro verkaufen.

...zur Frage

Wie ist das bei Erwerbsminderungsrente wenn ich eine Beschäftigung im Hausverkauf beginne ab wenn darf ich Rente behalten?

Ich bekomme EM-Rente. Seit letztem Jahr gibt es ein neues Gesetz, d.h. es gibt keine 4 Hinzuverdienstgrenzen mehr, sondern nur noch 2.

Bis 6300 Euro im Kalenderjahr kann man verdienen, darüber hinaus bekommt man 40 Prozent von seiner Rente abgezogen. Angenommen ich verkaufe mein erstes Haus im nächsten Jahr im April und bekomme dafür eine Provision von 30000 Euro. Dividiert durch 12 ergibt 2500 Euro/ Monat. Davon 40 Prozent ergibt 1000 Euro.

Da ich nur 1000 Euro Rente bekomme würde 1000 Euro minus 1000 Euro 0 Euro Rente ergeben. Früher war das pro Monat bezogen, d.h. ich hätte nur für den April die Rente weg bekommen, weil ich die höchste Stufe von 2050 Euro überschritten hätte.

Wie ist das jetzt, wenn ich nicht im Januar, sondern im April beginne. Bekomme ich trotzdem die Rente von Januar bis März weg, obwohl ich da überhaupt nicht gearbeitet habe? Wenn ich dann im Mai wieder aufhöre, bekomme ich die Rente dann auch von Juni bis Dezember weg wo ich garnicht gearbeitet habe, ebenso von Januar bis März.

Kennt sich hier jemand aus? Hat man hier nicht auch Bestandsschutz, weil das für mich eine Verschlechterung bedeuten würde. Wäre vielleicht eine Klage sinnvoll, weil man ja normalerweise keine Verschlechterungen machen darf.

Ich erinnere: Der Gesetzgeber sagt z.B. dass Beamte nichts für ihre Pension einbezahlen müssen, weil die Bestandsschutz haben. Da geht es, hier geht es nicht.

Schon komisch die Gesetze.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?