Wie gehe richtig mit dem Makler um, nachdem ich ein Angebot abgegeben habe, ist meine Panik übertrieben, liegt in der RUhe wirklich die Kraft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Moment solltest Du Ruhe und einen klaren Kopf bewahren.

Es besteht derzeit überhaupt kein Grund Dein Angebot zu erhöhen oder nachzufragen. Der Verkäufer wird über den Makler schon noch versuchen den Preis nach oben zu drücken. Und auch dann solltest Du nicht bedenkenlos nachgeben.

Es ist der älteste Verkäufertrick der Welt zu behaupten dass es noch andere Interessenten gibt und / oder dass diese bereit sind einen höheren Preis zu zahlen.

Ich kann auch nur raten, schaut Euch die Mängel genau an. Bei einem "Traumhaus" verschließt man schon mal gerne die Augen vor dem einen oder anderen Problem. Für eine neue Heizung gehen z.B. schnelle einige tausend Euro über den Tisch. Was ist mit der Dämmung? Schnell kommt, wenn man erst einmal anfängt zu bauen bzw. zu renovieren, eines zum anderen bzw. man stellt bei einer Arbeit fest, dass etwas anderes auch marode ist, was man gar nicht auf dem Zettel hatte.

Ich weiß nicht wie die Preise bei Euch sind, aber 350.000 Euro scheint mir für ein derart altes Objekt (1928) mit auch nicht gerade großem Grundstück (400qm) in ungünstiger Lage extrem teuer.

Vergleiche doch einfach mal was ein Neubau auf einem gleich großen Grundstück kosten würde. Das gibt immer einen ganz guten Anhaltspunkt.

So, und im Bezug auf den Makler erst mal den Ball flach halten und abwarten. Ich weiß ja dass das schwer ist wenn man etwas unbedingt haben will... ;-)

Viel Glück.

Neubauten entstehen in ähnlicher Lage gerade und kosten zwischen 500.000 und knapp 700.000 Euro :o( Mal abgesehen dabon, dass ich keienn Eubau möchte, sondern eben ein kleines, gemütliches altes Häuschen...
Wir leben bei München, und die Leute drehen hier seit knapp 3 Jahren wirklich völlig am Rad was Immobilien angeht! Nur weil die Zinsen niedrig sind sind sie bereit fast alles zu jedem Preis zu kaufen.
Ach ich bin einfach zu emotional für sowars... Vielleicht sollten wir wirklich in unserer sehr, sehr schönen und sogar größeren Mietwohnung bleiben...

@Meshua81

Ein Eigenes Haus ist ja auch was tolles! Da darf man schon emotional werden. Man darf es sich nur nicht anmerken lassen. ;-)

Du musst bedenken dass der Verkäufer natürlich so viel rausschlagen will wie es eben geht und der Makler verdient auch abhängig vom Kaufpreis - ist also auch an einem möglichst hohen Preis interessiert.

Ja, leider bist Du viel zu emotional.

Da kann so ein Hauskauf nur schiefgehen, denn dazu braucht man einen kühlen Kopf.

Vermutlich bist Du auf dem besten Weg, den größten Fehler Deines Lebens zu machen.

Wenn Du schon den Verstand verloren hast und soviel Geld ausgeben willst, dann rate ich Dir dringend, noch das Geld für einen Bausachverständigen auszugeben, der das Haus und die Bausubstanz neutral auf Herz und Nieren prüfen kann.

So eine Geldausgabe tätigt man schließlich nur einmal im Leben.

Makler und Hauseigentümer haben natürlich ein Interesse, das Haus so teuer wie möglich zu verkaufen.

Jetzt mal ehrlich - DANKE! Das auch von anderen zu hören und nicht immer nur von meinem Mann bringt mich tatsächlich runter :o) Ihr seid toll!!! ALLE! :o)

Hallo,

bitte bedenken sie das der Leitzins niedrig ist .

Wenn der Leitzins steigt werden die Häuser auch wieder günstiger( je nachdem wo sich die Immobilie befindet ( München,Berlin,Hamburg,etc )

Müssen Sie das Haus von der Bank finanzieren lassen kommen sie zwar günstig an Geld aber kaufen ein überteuertes Haus.

Besitzen Sie aber das Geld und brauchen Sie keine Finanzierung gilt es abzuwarten ( gilt nicht für München etc).

Möchten Sie eine Finanzierung  vergleichen Sie SELBER ausführlich.

Vertrauen Sie niemanden bei der Finanzierung .

400.000 € ist viel Geld bedenken Sie was das Haus in 20 Jahren noch Wert ist und was sie noch investieren müssen.

Wie wollen sie Ihr Leben gestallten . jetzt ,Zukunft

Ist Ihr Arbeitsplatz sicher ? Sind sie in 10 Jahren immer noch in der selben Stadt etc 

Vertraglich bis 2017 noch Mieter im Haus , was passiert wenn er nicht auszieht ? 

Für mich sind Mieter im Haus abschreckend wenn ich selber einziehen will.

In der Regel kein Problem aber es gibt auch ärgerlich Fälle.

In sofern würde ich locker bleiben.

Der Makler wird sich schon melden.

Bei Preisverhandlungen nur persönlich anwesend sein , nicht am Telefon.

Ich mache immer einen Termin aus bespräche den Preis und gehe dann wieder falls der Preis mir nicht zusagt .

In 75% der fälle werde ich beim gehen aufgehalten und der Preis wird auf einmal schöner.

Manchmal hilft auch ein persönliches Gespräch mit dem Eigentümer um den Preis zu drücken ( Makler will das nicht :) )

Natürlich kannst Du den Makler nochmal anrufen. Du musst wissen, ob Du diesem Mensch vertrauen kannst, der lebt schließlich von der Provision.

Je höher das Angebot, umso mehr verdient er damit.

Wir hatten auch mal so eine Hausbesichtigung, den Zuschlag bekam derjenige, der das meiste geboten hat  - wir hatten da leider Pech.

Kannst den Makler ja mal fragen, ob inzwischen weitere Angebote vorliegen und inwiefern die anderen Bieter bereit waren, mehr zu zahlen.. Viel Glück. lg Lilo

Danke Dir! Ich denke, ich mache das heute Nachmittag mal... Ich möchte nur nicht verzweifelt wirken - was ich bin ;o) und meine Chancen schmälern... LG

@Meshua81

Ganz ruhig am Telefon wirken, vorher mal tief durchatmen. Es handelt sich hier nur um einen Hauskauf, nicht ums nackte Überleben.

Sie wollen unbedingt? Das geht dann über den geforderten Preis. - Ansonsten wird der Verkäufer den Makler fleißig für das Objekt werben und solange Besichtgiungen durchführen lassen, bis der ihm genehmste Preis geboten oder der Wuschnpreis, den Sie ja kennen, gezahlt wird. 

Sowas kan sich schonmal mehr als drei Monate bis zu einem Jahr ziehen, bevor der Makler dann irgendwann die Lust verliert oder der Verkäufer einsieht, dass nicht mehr als geboten, zu erzeilen ist, nachdem im geschilderten Fall zusätzlich das Ende der Mieteinnahmen sich nähert.. 

Was möchtest Du wissen?