Maklergebüren auch bei Direktkontakt zum Verkäufer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So lange Du kein Expose bekommen und keine Maklerleistung in Anspruch genommen hast: NEIN.

Hat der Verkäufer einen Alleinauftrag mit dem Makler, dann kommst Du an der Courtage nicht vorbei

HALLO AN ALLE! MEINE FRAGE HAT SICH LEIDER ERLEDIGT. DAS HAUS IST BEREITS VERKAUFT. ÜBRIGENS FINDE ICH ES UNVERSCHÄMT MIR HIER BETRUGSABSICHT ZU UNTERSTELLEN. ICH HABE KEIN INTERESSE DARAN GESETZE ZU BRECHEN ODER UMGEHEN ODER IRGENDJEMANDEN UM SEINEN VERDIENTEN LOHN ZU BRINGEN. TROTZDEM VIELEN DAN AN ALLE DIE GEANTWORTET HABEN!

@hourriyah29

@speedi, danke für sie freundliche und sachliche Antwort!

Super, dass im Grunde ein anstehender Betrugsversuch "legalisiert" werden soll.

Wenn das Haus und die Verkaufsabsicht des Verkäufers bereits bekannt war, wieso fällt Ihnen erst jetzt ein, NACHDEM der Makler inseriert hat, die Immobilie zu kaufen?

Ganz klar, vermutlich dadurch, dass Ihnen die VERKAUFSABSICHT des Verkäufers NICHT vorher bekannt war, erst durch die Anzeige des Maklers.

Also: aus meiner Sicht eindeutig der Versuch, den Makler zu umgehen.

Im Übrigen sind zumindest seriös arbeitende Makler imstande - ggf. auch auch als wirklicher Vermittler bei der Kaufpreishöhe mitzuwirken, i.d.R. auch vom Vorteil FÜR den Käufer und dem Verkäufer, da sich meist langes "rumgeeiere" wegen des Kaufpreises verkürzt.

  1. Es kommt darauf an, ob dir schon bekannt ist, dass das Haus zu verkaufen ist, bevor du die Anzeige vom Makler gesehen hast.
  2. Wenn dir die Verkaufsabsichten bereits bekannt sind, kommt es darauf an, welchen Vertrag der Verkäufer mit dem Makler hat. Hat er einen Alleinauftrag, wird der Verkäufer dich an den Makler verweisen und die Maklercourtage ist fällig.
  3. Hat der Makler keinen Alleinauftrag und dir ist die Verkaufsabsicht bereits bekannt, brauchst du keine Courtage zahlen, nur weil der Makler das Objekt inseriert hat. Oft bieten Makler ein Objekt an, für das sie überhaupt keinen Auftrag haben. Also mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen.
  4. Hast du aber über den geplanten Verkauf durch das Inserat des Maklers erfahren, ist die Courtage fällig, egal welchen Auftrag der Makler hat. Alles andere wäre rechtswidrig.

Hallo,

geh zum Verkäufer, sage ihm das du gehört hast, dass er sein Haus verkaufen will und frag ihn, ob er einen quallifizierten Maklervertrag unterzeichnet hat, bei dem eine Verweisungs- bzw. Hinzuziehungsklausel vereinbahrt ist, wenn nicht, dann Attacke, du hast keinen direkten Kontakt mit dem Makler, selbst wenn er behauptet, du bist nur durch ihn darauf aufmersam geworden bedeutet das gar nichts, er hat dir gegenüber weder ein Angebot noch den Nachweis erbracht, dass er ein Haus ohne nährere Daten öffentlich einstellt, ist lediglich eine Anpreisung, die eine Maklercourtage noch nicht rechtfertigt.

Wenn du den Eigentümer persönlich gut kennst, wird es ohne Makler funktionieren. Ein Vermieter/Verkäufer schaltet einen Makler ein um sich selber frei zu halten von dieser lästigen Arbeit.

Was möchtest Du wissen?