Wie berechnet man die Kapitalerhöhung bei einer GmbH?

6 Antworten

Vor der Kapitalerhöhung waren es N Gesellschafter mit einem Stammkapital von 25000 Euro. Jetzt kommt ein weiterer hinzu, der sich mit 20% beteiligen möchte.

Dazu gibt es viele Lösungswege, und die sind nicht eindeutig. Denn nicht mal die Anzahl der Gesellschafter und deren Beiteiligungshöhe sind genannt.

Man könnte auch auf 1 Mio Stammkapital erhöhen, sofern der neue 200000 Euro einzahlt und die alten Gesellschafter nachschiessen.

In dem Beispiel erhöht man willkürlich auf 31250 Euro, d.h. der neue Gesellschafter muss 6250 Euro (=31250/5) voll einzahlen, und während die alten Gesellschafter nichts weiter einzahlen (31250 = 25000 + 6250)

Allerdings sinkt dann deren Beteiligungshöhe. Ob das dann ebenfalls 20% sind, hängt von deren früherer (unbekannter) Beteiligungshöhe ab.

6250 sind einfach 20% von 31250

also hat er 20%, wenn er 6250 gibt

rechnen würdest du das so

x=0,2 mal (basis+x)

basis sind hier 25,000, x ist die kapitalerhöhung

wenn du meine rechnung auflöst hast du

x=5000+0,2x  / -0,2x

0,8x=5000 /:0,8

x=6250

Danke für die schnelle Antwort!


Stammkapital = 31.250 Euro, davon 20 % (31.250 / 5) = 6.250.- Euro.

Die Beteiligung des Investors soll 20% vom neuen Stammkapital betragen (nach seiner Einzahlung). Das neue Stammkapital entspricht 100%; demnach das alte (aktuelle) Stammkapital 80%.

Jetzt kannst Du mit dem Dreisatz von den bekannten 80% (=25.000) auf 100% "hochrechnen". Die Differenz ist dann der Betrag, den der Investor einzahlen muss.

31250 sind 100 % und 6250 sind 20%.

Der Witz ist, dass nicht das Anfangskapital von 25000 als 100 % betrachtet werden darf, weil sonst 20% 5000 wären, das erhöhte Kapital dann 30000 betrüge, dann aber 5000 davon nur 1/6 und nicht 1/5 wären.

Was möchtest Du wissen?