Wie bekomme ich die Umweltplakette ab?

5 Antworten

Hallo, nachdem ich viele Tipps gelesen habe, bestimmt nicht alle, hier mein Vorschlag, der super bei uns geklappt hat. Wärmflasche mit kochendem Wasser füllen und von außen auf die Windschutzscheibe, auf Umweltplakette, legen und leicht andrücken, ca. 1-2 Minuten warten und dann mit dem Ceranschaber von innen die Plakette mit leichtem Druck abschieben. Da gleichzeitig die Wärmflasche von außen dagegen gedrückt wird, kann man zusehen, wie sich der Kleber löst. Der Vorteil, es läuft alles fast ohne den Wagen vollzukrümeln von statten. Es lassen sich größere Bereiche einfach abziehen. Der Trick geht natürlich nur zu Zweit.

Schnelle schonende Lösung: Bettflasche und Spiritus! In eine Gummi-Bettflasche kochend heißes Wasser füllen. Die glatte Seite der Bettflasche 1 - 2 Minuten von Innen gegen die Windschutzscheibe drücken, bis die Scheibe um die alte Plakette herum gut durchgewärmt ist. Das Glas speichert die Hitze eine Weile und die Plakette bleibt geschmeidig. Mit dem Fingernagel eine Stelle am Rand der Plakette anheben.

Die Plakette lässt sich nun sehr einfach flach abziehen.

Danach mit einem Spiritus-getränkten Baumwollappen (z. B. alte Kleidung, alter Waschlappen) die Klebereste wegrubbeln. Bei dem etwas hartnäckigen Behördensiegel etwas Geduld - kräftig mit dem Lappen rubbeln. Mit Spiritus ist nach 2 Minuten der letzte Rest auch weg. Habe auch Waschbenzin ausprobiert - das funktioniert genau so gut.

Spart euch die Mühe mit Föhn und Verlängerungskabel - und zerkratzt nicht die schöne Windschutzscheibe mit dem Ceran-Schaber!!! Grüße H.P.

Mit nem heißen Fön wäre ein Möglichkeit die zwar langwierig ist, aber halbwegs gut funktioniert. Eine andere Möglichkeit wäre mit Trockeneis, bzw. mit einer Trockeneisreinigung. Es gibt mittlerweile mobile Anbieter, vielleicht kann man dich ja kurz irgendwo zwischen schieben. In Düsseldorf gibt es: www.trockeneisreinigung-wellenberg.de

Ja, wie Yu-Ly erwähnt hat benutzen wir auch einen solchen "Schaber" für z.B. Ceranflächen um die Umweltplaketten zu entfernen. Danach noch mit etwas Glasreiniger dran gehen und die neue anbringen.

Kfz-Verkauf , angabe mit partikelfilter , doch tatsächlich ohne , käufer will sich nicht einigen

Hallo an alle , habe im Dezember 2012 ein Fahrzeug verkauft , mit Angabe der grünen Umweltplakette , doch kurze stunden später hat sich herausgestellt , das der Wagen keine Grüne , sondern nur eine gelbe plakette kriegt . Eine grüne plakette hatte ich vom Vorbesitzer , habe mir deswegen keine neue geholt . Ich habe auch alle angaben mit bestem wissen und gewissen gemacht , mir war nicht bewusst das der wagen nur eine gelbe hat . Unwissenheit schützt natürlich nicht vor strafe , ich sehe ein das ich in der pflicht bin , a , entweder den wagen zurückzunehmen , oder b , den mängel beseitigen zu lassen . ich habe mich für b entschieden , ich habe dem verkäufer vorgeschlagen , das ich die kompletten kosten für eine umsrüstung (nach recherchen des käufers 1100,00 Euro , übernehme) Am ersten tag war er damit einverstaden , jetzt kriege ich nun ein brief von seinem anwalt , wo drin steht , das er den wagen zurückgeben möchte , mit der begründung , weil ihm die werkstatt vw , keine garantie auf den motor gibt . Aber so eine garantie kriegt man nirgendswo . Es hätte ja auch sein können , das ich den wagen vorher umrüsten lassen habe , dann hätte ich auch keine garantie , und der neue käufer hätte davon überhaupt nichts gewusst . es war auch zu keinem zeitpunkt die rede eines originalen dieselpartikelfilters , von werk aus . Ich habe den wagen von privat an privat unter ausschluss jäglicher garantie und sachmängelhaftung verkauft. Mir scheint das ganze so , als ob der einfach eine ausrede sucht , weil er vllt kein bock mehr auf den wagen hat . Ich sehe ja den fehler voll und ganz ein und zahle auch die komplette umbaukosten , was will der noch ... Kann der Käufer überhaupt vom Kaufvertrag zurücktreten? Ich habe auch gelesen , das es berechtigt ist , vom kaufvertrag zurückzutreten , wenn der wagen keine grüne umweltplakette hat , aber nur dann , wenn der verkäufer die kosten nicht übernimmt , oder gar keine umrüstung möglich ist . In meinem fall ist das aber nicht so . nirgendswo habe ich lesen können , das es berechtigt ist , vom kaufvertrag zurückzutreten , weil man bei einer umrüstung keine garantie auf den motor kriegt . Bin auf eure antworten gespannt ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?