Weshalb darf man eine schmelzsicherung niemals flicken?

5 Antworten

Die Sicherung ist die "dünnste" Stelle in einem Stromkreis. Bei Überlastung z.B. Kurzschluss oder Gerätefehler muss sie (je nach Höhe des Stroms, Amperezahl) innerhalb von 0,1 Sekunden den Stromkreis abschalten (durchbrennen), da sonst die Leitungen in den Wänden und die Steckdosen samt angeschlossenem Kabel heiß werden und brennen können.
Wird die Sicherung geflickt und es tritt ein Fehler an einem Gerät auf, fliegt entweder die ganze Haus- oder Strassensicherung raus oder, wenn der fliessende Strom nicht hoch genug ist, fängt die Leitungsisolation an zu kochen ;-).
Gruß DER ELEKTRIKER

Eine Sicherung fliegt nicht grundlos raus. Wenn man diese überbrückt geht man das Risiko eines Kabelbrands etc. ein.

und den eigentlichen Widerstand kannst Du eh nicht "herbeiflicken"

Weil die Sicherung nach dem prinzip eines Widerstandes arbeitet. Hoher Strom = Draht brennt durch. Du bekommst sie so nie wieder hin und die Sicherheit währe nicht mehr gewährleistet. Auserdem lohnt sich der aufwand nicht Sicherungen sind Pfennigartikel zu dem was passiert wenn du sie flickst bzw überbrückst

Sie arbeitet nicht nach dem Prinzip des Widerstands (Wieviel Ohm hat so eine Sicherung?), sondern nach dem Prinzip
des kleinsten Querschnitts einer Leitung und der daraus folgenden Temperaturerhöhung bei Überlast.
Gruß DER ELEKTRIKER

@JoGerman

Stimmt habe mich falsch ausgedrückt

Weil man genau die richtige Legierung mit genau dem richtigen Querschnitt braucht, um keine höhere als die angegebene Stromstärke fließen zu lassen, da das Material dann bspw. anstatt bei 20 A erst bei 22 A abschmilzt.

Naja, 2 A machen den Kohl nicht fett, aber eine Überbrückung hält auch schon mal 50 oder 100 A stand.
Gruß DER ELEKTRIKER

Weil sie bei einen bestimmten Strom kapoutt geht und man kann sie nicht wieder so flicken, dass sie bei den selben Strom wieder kaputt geht.

Was möchtest Du wissen?