Wer zahlt wenn das Fahrrad aus dem Fahrradständer kippt?

5 Antworten

Keine. In der Hausratversicherung sind zwar Sturmschäden eingeschlossen, aber die beziehen sich in der Regel nur auf Schäden innerhalb von Gebäuden.

Manchmal sind auch noch Gartenmöbel und Gartengeräte auf der Terrasse oder dem Balkon mitversichert.

Wenn es sich um einen Sturm handelt, ab Windstärke 8 zahlt den Schaden immer der Eigentümer, bzw. dessen Kasko-Versicherung. 

Nur ob du solch eine Versicherung hast, kann ich dir nicht beantworten.

Sturmschäden ab Windstärke 8 fallen unter den Begriff höhere Gewalt - bedeutet Haftpflichtversicherungen leisten im Normalfall nicht.

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/lexikon-b-hoehere-gewalt-klauseln-im-einzelnen_idesk_PI17574_HI7557278.html

Kein Aufsteller von Fahrradständern übernimmt eine Haftung für Schäden, die nicht durch z. B. eine eine Fehlkonstruktion des Ständers entstanden sind.

Den Schaden trägst Du selbst.

Hallo Platimo,

wenn dein Fahrrad irgendwo gegen gefallen ist, z.B. gegen ein parkendes Auto, kommt deine Privathaftpflicht für den Schaden des Autobesitzers auf.

Wenn das Fahrrad selbst beschädigt wurde, würde eine Fahrradkasko dafür aufkommen. Bei manchen Anbietern kann man die Fahrradkasko gegen Aufpreis zur Hausratversicherung zubuchen.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

Viele Grüße aus Köln schickt dir

Lydia vom DEVK Social  Media-Team


wenn dein Fahrrad irgendwo gegen gefallen ist, z.B. gegen ein parkendes Auto, kommt deine Privathaftpflicht für den Schaden des Autobesitzers auf.

Aber nicht bei einem Sturm!

@Apolon

Ich habe bei der Frage von Platimo nichts von einem Sturm gelesen, "nur" von einem Windstoß.

Wir Versicherungsleute sagen zu einem Sturm erst Sturm, wenn Windstärke 8 erreicht wurde. Ich glaube aber nicht, dass Nicht-Versicherungsleute den Begriff so bedacht wählen...

Du willst auf das unabwendbare Ereignis hinaus, richtig? Wenn dem so ist, wäre Platimo nicht haftbar zu machen und die Privathaftpflicht würde Ansprüche gegen ihn abwehren (indirekte Rechtsschutzversicherung).

Also ich bleibe dabei, ein Fall für die Privathaftpflicht. Sturm hin, Windstoß her...

....den an anderen Fahrrädern Deine Haftpflicht....denn Dein Fahrrad hat sie beschädigt. An Diesem müsstest Du selber dafür aufkommen....denn schuldhaftes oder fahrlässiges Verhalten beim Aufstellen wirst Du dem "Betreiber" des Fahrradständers kaum nachweisen können......

Was möchtest Du wissen?