Wer zahlt Wasserzähler Austausch (Mieter oder Vermieter)?

5 Antworten

Die Kosten für den periodischen Austausch des Kaltwasserzählers können nur anteilig im Rahmen der Heizkostenabrechnung auf den Mieter umgelegt werden. Max. 11% der dafür aufgewendeten Kosten pro Jahr sind auf den Mieter umlegbar. Kosten für Erfassungsgeräte (wie Kaltwasserzähler) hat grundsätzlich der Eigentümer/Vermieter zu bezahlen. Der Mieter hat lediglich Kosten für Miete & Wartung anteilig zu zahlen WENN es mietvertraglich vereinbart wurde.

In meinem Fall (ich bin der Frage-Ersteller ganz oben): Ich miete eine Doppelhaushälfte und zahle nur Kaltmiete an den Vermieter. Alle Nebenkosten rechne ich mit allem und alles die mich versorgen (Strom, Wasser, Gas, Müllabfuhr usw.) selbst ab. Deshalb weiß ich nicht ob ich die Kosten des periodischen Wechsels des Kaltwasserzählers sebst zahlen muss oder ob das mein Vermieter machen muss. Weiß jemand mehr???

Also, es geht doch gar nicht um genug oder nicht genug, es geht um das Öffnen der Tür für die Wasserwerke und wenn dafür der Mieter die Vermierin bzw. deren Handwerker benötigt, bezahlt diese unnötige Orgie doch wohl auch der Besteller, also Mieter, oder?

Kaltwasserzähler, Warmwasserzähler und Wärmemengenzähler läßt der Vermieter einbauen und legt diese Kosten auf 5 Jahre anteilig um, danach muss er den Austausch veranlassen. Alternativ und für den Vermieter sinnvoller: Er beauftragt eine Firma, den regelmäßigen Austausch vorzunehmen und mietet die Wasser- und Wärmemengenzähler. Diese Mieten kann er jährlich im Rahmen der Heizkosten- und Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umlegen. Es liegt im Interesse der Mieter, eine korrekte Verbrauchsangabe zu haben und es liegt im Interesse des Vermieters, ohne selbst einzugreifen, ein Unternehmen mit dem regelmäßigen Austausch der geeichten Zähler zu beauftragen. Macht er es selbst, hat er zunächst die Gesamtkosten für den Austausch vorzunehmen und muss dann 20% davon jährlich auf die Mieter umlegen, was mit Arbeit und Nachfragen verbunden sein kann. Kosten bei Selbstveranlassung des Austausches ca. 40 € pro Wasserzähler und ca. 200 € pro Wärmemengenzähler.

Eigentlich der Vermieter. Logik dahinter: das wird fest mit Haus verbaut, das wird später weitergenutzt,w enn Du da längst nimmer wohnst. Ist ja kein TV, das Du dann fröhlich mitnehmen kannst.

Wenn ich richtig liege. Steht das meistens im Mietvertrag. Ab welcher Höhe Die Kosten der/ die Vermieter/in übernimmt.

Was möchtest Du wissen?