Wer kauft meine Aktien?

2 Antworten

Aktien, die zum Verkauf angeboten werden, können alle Privatleute und Körperschaften (ob nun Banken, Unternehmen oder andere) kaufen, wenn die handelnden Personen geschäftsfähig sind.

Wer eine Aktie kauft, nimmt sie damit an. Die Frage ist nur, ob jemand zu einem bestimmten Kurs angebotene Aktien kauft bzw. ob jemand seine Aktien zu einem bestimmten Kurs auch verkaufen möchte. Wer Aktien von einem Unternehmen, mit dem es über längere Zeit ohne Aussicht auf eine Wende bergab geht, in der Hoffnung auf einen doch noch besseren Preis lange noch nicht verkauft, kann im schlimmsten Fall auf praktisch wertlosen Aktien sitzen bleiben.

ist es dann nicht praktisch unmöglich fallende Aktien i.A. zu verkaufen?

@CheckersBest

Nein, solange jemand auf eine bessere zukünftige Entwicklung spekuliert. Ein niedrigerer Kurs kann Aktien für den Kauf unter Umständen interessanter machen.

@Albrecht

Danke, jetzt verstehe ich den Börsencrash. :-)

"Albrecht" hat schon super erklärt. Deine Aktien kannst du nur verkaufen, wenn die Bank einen Käufer auf der anderen Seite hat. Bei fallenden Kursen ist es natürlich wesentlich schwere, aber es gibt da tatsächlich Spezies, die billig kaufen und auf bessere Zeiten hoffen (siehe die HP-Aktien vor Jahren). Bei "Quarks & Co" wurde es mal gut erklärt: http://www.quarks.de/boerse2/boerse2.pdf

Wie kann ich meine eigene Investmentfirma gründen, wie läuft das genau ab und was ist der verdienst?

Hallo liebe gutefrage-net-User,

meine Mutter besitzt schon seit einigen Jahren (um die 18 Jahre) eine eigene Immobilienmaklerfirma. Schon als Kind arbeitete ich gerne in diesem Unternehmen und lernte viel dazu. Durch die Immobilienkriese liegen die Geschäfte allerdings schlechter. Viele Leute möchten keinen Makler mehr, da sie die Maklercourtage stört, was man ja verstehen kann. Nun wurde mir angeboten, das ich die Firma haben kann. Seit meinem 14. Lebensjahr handle ich mit Aktien und habe schon viel Erfahrung gesammelt, schlechte sowie gute. Bereits meinen Freunden gab ich Empfehlungen, welche sie einhielten und gute Gewinne machen konnten. Da ich 19 Jahre alt bin und nur einen Realschulabschluss besitze ( war auf einer Berufsschule mit Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung), kann ich mich unmöglich bei anderen Investmentfirmen bewerben, trotz meiner Erfahrungen. Diese sehen ersteinmal nur den Abschluss + die Noten. Nun wollte ich fragen:

1. Ist es möglich ist, meine eigene Investmentfirma zu gründen, und die Maklerfirma einfach umwandeln, trotz keines hohen Abschlusses

2. Wer haftet dafür, wenn ich das Geld einmal falsch anlegen würde (kann immer einmal passieren). Ist ja das Risiko der Anleger, wenn sie Geld in meine Firma investieren
 

3.Kann man auch ohne BWL Studium solch eine Firma am laufen halten (habe ja schon einige gute Erfahrungen)

das war es ersteinmal soweit :D

...zur Frage

Rundfunkgebühr als Studierende(r) - nicht gemeldet in der Stadt, trotzdem wissen sie wo ich wohn...

Hey Leute ;)

ich hätte da mal ne Frage zur Rundfunkgebühr für Studierende(r). Es wäre nett, wenn ihr erst alles lest, bevor ihr antwrortet!! Ich hab mich prinzipiell gut informiert, aber eine Sache verstehe ich nach wie vor nicht.

Also: Ich bin vor eineinhalb Jahren ins Wohnheim gezogen und hab erst gestern einen Rundfunkgebührbescheid bekommen - ich soll jetzt also blechen (von nachbezahlen steht aber nichts), und habe 4 Wochen Zeit, zu antworten, ansonsten werde ich quasi einfach so zwangsangemeldet.

Ich bekomme (noch) kein Bafög, Antrag ist eben eingegangen beim Studentenwerk aber ich denke ich werd es nicht genehmigt bekommen. (Eine vorläufige Befreiung von der Rundfunkgebühr könnte ich anscheinend trotzdem beantragen, wie dabei steht, trotzdem müsste ich es bei einer Bafög-Ablehnung nachzahlen...)

Ich teile mir im Studentenwohnheim eine Wohnung mit meiner Mitbewohnerin, mit der ich mir also auch die Rundfunkgebühr teilen könnte - trotzdem dachte ich dachte mir: ,,Ha, ich umgeh die Rundfunkgebühr einfach, in dem ich mich wieder bei meinen Eltern anmelde, d.h. offiziell nicht mehr im Wohnheim wohne..." ;)

...Ich hab meine Mitbewohnerin trotzdem mal gefragt, ob sie die Gebühr zahlt, und sie hat mir dann erzählt, dass sie noch bei ihren Eltern 300km angemeldet ist, und dass sie sich hier in der Stadt nie beim Einwohnermeldeamt gemeldet hat - trotzdem hat sie nach dem Einzug hier einen Brief von der (damaligen) GEZ bekommen, also an die Adresse hier im Wohnheim!!! Und zahlt seitdem auch brav...

Das hat mich verwirrt - ich dachte die GEZ/Rundfunkgebühr holt/kauft die Daten von den Einwohnermeldeämtern - wie offiziell bekannt ist. Meine Mitbewohnerin sagt aber, sie das Studentenwohnheim auch nicht als Zweitwohnsitz angemeldet. Die Rundfunk-Heinis können also nicht vom Amt wissen, dass sie hier wohnt - kann es also sein, dass die Rundfunkgebühreneintreiber die Daten vom Studentenwerk abkaufen - weil sie wissen, dass sich viele Studierende nicht in ihrem neuen Wohnort anmelden, um die Rundfunkgebühr zu umgehen??? Das ist meine Frage. Wer weiß das mit Sicherheit?

Klar kann ich mich ja einfach mal wieder bei meinen Eltern anmelden und dann rausfinden, ob ich weiterhin ans Wohnheim einen Brief wegen der Rundfunkgebühr bekomme. Aber ich wollte es ihm Voraus wissen... Notfalls werde ich mir die Rundfunkgebühr natürlich mit meiner Mitbewohnerin teilen. Aber trotzdem stellt auch die Hälfte der Gebühr für mich ein Problem dar, mein Studium ist so zeit- und energieaufwändig, dass ich nebenher nicht arbeiten kann, meine Eltern helfen mir finanziell aus, aber es reicht immer nur gerade so bis zum Monatsende bzw, manchmal auch nicht. Es wäre toll, wenn ich die Gebühr umgehen könnte.

Freue mich über hilfreiche (!!) Antworten! Liebe Grüße

...zur Frage

Muss ich der Bekannten das Geld zurück geben?

Hallo Leute, ich habe ein folgendes Problem.

Eine Bekannte hat mir ein Auto verkauft das ich für 2200€ abkaufen wollte aber ihre Eltern 2500€ sehen wollten. Ich sagte ihr das ich erstmal nur mit 2000€ entgegenkommen kann und die restlichen 200€ den nächsten Monat gebe. 500€ hob sie von ihrem Konto ab um die gesamte Summe den Eltern zu zeigen das dies auch stimmt. 2500€ wurden auf dem Kaufvertrag von beiden unterschrieben.

Eines Abends habe ich die Bekannte zu einem Geburtstag gefahren. An dem Abend schrieb sie mir per Whatsapp ich soll ihr die 200€ nicht mehr geben und mit meiner Tochter damit lieber nen schönen Tag machen.

Einen Monat hat sie mich mit dem Glauben gelassen bis sie mal sagte das sie das Geld wieder will.

Ich habe ihr den Verlauf gezeigt was sie schrieb und sie erwiderte, dass sie erstens betrunken war und ich das hinterfragen sollte, ob das noch so stimmt, wobei ich aber der Meinung bin das sie doch den Verlauf am Tag darauf selbst gesehen hat und diesen Text selbst Revidieren konnte.

Jedenfalls meinte ich an dem Tag als ich ebenfalls Betrunken war per Sprachnachricht das es nicht fair ist usw. das man sowas nicht macht und sie ihr Geld an dem gewünschten Tag bekommt und ich ja nicht so sei wie sie und meine Aussage einhalte, ich aber trotzdem jedes mal erwähnte das es nicht richtig ist was dieses Spiel soll.

Es ging hin und her weil sie sich damit selbst verteidigen wollte bis sie letztendlich nichts mehr gesagt hat. Nur weiß ich nicht mehr was ich sagte. Erst als ich mir den Verlauf am nächsten Tag darauf selbst nochmal nüchtern anhörte wie ich ihr sagte wann sie das Geld bekommt.

Den Tag als ich nüchtern war schrieb ich mir über das Gespräch nochmal Gedanken gemacht habe das es Ihre Schuld ist mir sowas geschrieben zu haben und das ich das Geld nicht gebe.

Man geht auch nicht in einen Laden kauft sich was und kommt einen Monat später und sagt ich will mein Geld zurück ich war betrunken ich wollte das nicht ihr hättet mich abhalten sollen. So. Da ich selbst betrunken war und etwas gesagt habe was ich nicht mehr zu einem bestimmten Zeitpunkt wusste weiß ich nicht wirklich wer da jetzt wie recht hat. Ich sehe es so das ich nicht besser bin als sie. Sie rief mich an um das zu klären und ging ans Telefon direkt mit "willst du mich verarschen" ran. Darauf legte ich auf und blockierte sie.Eine Stunde später wurde ich von einer fremden Nummer angeschriebn ich solle das mit ihr klären. Meine einzige antwort war darauf das blockieren der fremden Nummer und eine private Nachricht an die bekannte, dass sie meine Nummer nicht ohne meiner Erlaubnis weiter geben soll.

Was glaubt ihr was wem in wie fern drohen könnte?

Und ist so ein Verlauf in einem geistig unnormalen gültig oder wird sowas auch wie ein Vertrag angesehen indem man etwas anfechten könnte in Form einer Anzeige zB Ich sehe uns beide auf einer Ebene das es Aussage gegen Aussage treffen könnte alleine wegen dem Datenschutz der unerlaubten weitergabe von privater Telefonnummer.

...zur Frage

Betrug an Spielautomaten?

Hallo alle zusammen.

Bevor meine erste Frage kommt, und ich habe viele Fragen, möchte ich kurz etwas ausholen. Möchte auch niemanden zu nahe treten. Diskutiere aber gerne.

Habe "Gute Frage" unter Anderem nach dem Thema Spielautomaten, in Spielhallen/Casinos/Bars etc., durchforstet. Auch andere Internetdienste, zum gleichem Thema. Und ich bin total entsetzt.

Kurz zu mir: Auch ich gehe gelegentlich mal ins Spielcasino und zocke bissl rum.

Mein großes Problem ist, dass Antworten von Usern, zum Thema Spielautomaten, immer gleich sind. Ob Fachmann oder nicht. Nämlich: [Sucht, Suchtberatung, Gehirnlos, hör auf damit, man kann nur verlieren, usw. ]

Gerade wenn man sich betrogen fühlt, wie ein Großteil vieler User, das Spielautomaten manipuliert werden, "Glücksspieler" betrogen werden, sollte man dies doch nicht einfach nur abstempeln mit: Sucht, such dir Hilfe. Natürlich gibt es die, die von Morgens bis Abends in Spielhallen sitzen und die Zeit totschlagen, weil sie vielleicht keine Arbeit haben oder Sonstiges.

Aber folgendes ist fakt. 1. Nicht alle Glücksspieler sind süchtig. Wo ist die Grenze ? Gelte ich als spielsüchtig sobald ich eine Spielothek betrete, online Guthaben auflade für Gewinnportale. Das ist lächerlich. 2. Mit Sicherheit, ist jede/r 3. Suchtberaterin/Suchtberater spielsüchtig. Warum? Lotto 6aus49. Auch das muss ja denn als Spielsucht bezeichnet werden, sobald man sich ein Los kauft. Spielsüchtige beraten Spielsüchtige ? 3.Die Politik verdient zu viel Geld damit. Das ist Tatsache. Es wird weggeschaut. 4.Es werden Spielautomaten manipuliert, im großem Stil, Kunden ( Glücksspieler ) werden abgezockt bis aufs schärfste. Aufwachen. In anderen Branchen wird hart durchgegriffen, man nimmt es ernst. 5.Glücksspiel ist das Problem und nicht die Fragen: Wer ist süchtig? Bin ich Spielsüchtig ? Wo kann ich Hilfe finden? 6.Alle User die schreiben, Leute in Spielhallen sind gehirnlos, Glücksspieler sind gehirnlos o.ä. . Die so etwas schreiben, sind doch die,die zuerst nach Ihrem Mittagessen ein Bild von ihrem Teller bei Facebook posten. 7.Mitlerweile sind Spielhallen/Casinos/Aktien etc. auch bei Jugendlichen Kult, In, cool, das vermeintlich schnelle Geld. 8.Nirgendwo im Internet kann man Berichte lesen, darüber, dass Behörden eine Spielhalle/Casino/Gaststätte etc,. mit Spielautomaten überprüft hat, wo das Augenmerk auf die Gewinnausschüttung der Automaten gelegt wurde und überhaupt kontrolliert wurde. In dem Zusammenhang findet man nur: Spielsucht, Überprüfung der Öffnungszeiten, Rauchverbot, Anzahl der Automaten, Jugendschutz oder andere einfache Schnellmachgeldsachen der Städte.

Glücksspiel in jeglicher Hinsicht muss abgeschafft werden.

Jetzt endlich zu meiner Frage.

WIE ÜBERPRÜFEN BEHÖRDEN, ANGESTELLTE TECHNIKER VON SPIELAUTOMATENBETREIBERN, bzw. DIE TECHNIKER, DIE IN SPIELCASINOS, DIE AUTOMATEN WARTEN bzw. LEEREN und AUTOMATENGEWINNAUSZAHLUNGEN? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?