Wer haftet auf der Baustelle?

5 Antworten

Wenn du "in Eigenleistung" baust - auch teilweise, musst du diesen Bau bei der Berufsgenossenschaft anmelden.

Dann sind auch Hilfskräfte in der gesetzlichen Unfallversicherung gedeckt. Die Prämienberechnung erfolgt dann nach Abschluss der Arbeit.

Aus jeden Fall solltest du eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abschließen. Die sichert dich AUCH vor Regressansprüchen der BG, wenn z.B. Unfallverhütungsvorschriften missachtet wurden. Das ist bei Privatbauten regelmäßig der Fall.

Eine Krankenkasse würde dich in jedem Fall in Regress nehmen, wenn es zu einem Unfall auf deiner Baustelle kommt. Egal ob "Helfer" oder auch nur Besucher.

Als privater Bauherr hast du alle Helfer auch die unentgeltlichen bei der Berufsgenossenschaft zu melden. Darüber bist du mit der Baugenehmigung zusammen informiert worden.

Somit kannst du deinen Bekannten anmelden uns alle Kosten werden übernommen.

Du hast hoffentlich deinen Freund und die anderen Helfer bei der Berufsgenossenschaft angemldet. Das kostet sehr wenig und beinhaltet eine Versicherung gegen solche Unfälle.

... der Auftraggeber natürlich, wer denn auch sonst, wenn er sich und seine Hiwis nicht anmeldet bei der BG.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?