Welche Vorteile haben Privatpatienten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also ehrlich gesagt: ich war über meine eltern privatversichert und nun kassenpatient. ich wollte nieeeee wieder in ne privatversicherung... die verschreiben die teuersten medikamente, die du dann erstmal selber blechen kannst und im krankenhaus bist du 3x so lange, weil sie an dir verdienen wollen. und bezüglich der wartezeiten habe ich noch nie einen unterschied gemerkt - das kommt auf den arzt an

na das hört sich schon ganz anders an :) das mit dem geld vorstrecken würd ich auch echt nervig finden

@Zipfelchen

ich weiß eigentlich auch nicht, warum meine eltern, dass machen. ich denke, es hat etwas damit zu tun, dass mein dad selbstständig ist...

@zedisdead

Lohnend ist das nur in jungen Jahren, oder wenn man Leistungen braucht (oder will), die im Leistungskatalog der GKV nicht inkludiert sind. Spätestens mit 45/50 Jahren ist eine PKV teurer als der Höchstbetrag in der GKV (selbst mit hoher SB). Das sollte man sich also schon überlegen, und zumindest das eingesparte Geld in den jungen Jahren in eine Anlage stecken, mit deren Erträgen man später die hohen PKV-Beiträge ausgleichen kann.

Die Vorteile liegen vor allem bei der freien Arztwahl (keine Überweisung nötig), manchmal im Wartezimmer kürzere Wartezeit (je nach Arzt) und schnellere Terminvergabe. Zudem ist natürlich die Verfügbarkeit (fach)ärztlicher Versorgung höher, weil jeder Arzt Privatpatienten aufnimmt, wohingegen nicht alle eine Kassenzulassung besitzen. Die Nachteile sind aber durchaus auch zu bedenken: Wesentlich (können mehrere 100% sein!) höhere Beiträge als in der GKV, keine Familienversicherung, keine kostenlose Mitversicherung von Kindern (jeder braucht einen eigenen Vertrag), faktisch jenseits der 50 keine Rückkehr in die GKV möglich. Zudem tendieren viele Ärzte und Kliniken dazu, Privatpatienten eher überzuversorgen, weil sie viel höhere Leistungsbeiträge abrechnen können.

In Deutschland hat jeder Mensch eine freie Arztwahl. Ich habe mal gehórt, sowas soll in Demokratien durchaus vorkommen.

Die Vorteile sind zum Lachen. Die Nachteile gewohnt für ein solches Land auf unserer Erde.

Die mússen im Krankenhaus immer alleine essen, damit die anderen Patienten nicht sehen, dass sie was besseres kriegen. Ne im Ernst, ich glaube das ist manchmal biliger.

Sie sind gut zusatzversichert.

von seiten des arztes "keine". private kassen zahlen fast alles, und du musst keine praxisgebühr zahlen (oder?)

Was möchtest Du wissen?