Welche Rechte habe ich bei Lieferverzug eines Autos?

6 Antworten

Dabei geht es um die neue Abgasnorm (WLTP) ab 01.09.18. Da haben viele Hersteller zur Zeit große Probleme. Wenn es ein VW sein sollte steht der jetzt wahrscheinlich auf dem BER-Flughafen.

Du wirst dich gedulden müssen oder bei einem anderen Hersteller vom Hof ein Auto leasen.

Du kannst den Leasingvertrag Widerrufen.

Moin!

Auch wenn nur ein unverbindlicher Liefertermin genannt wurde, muss man nicht unendlich warten. Man muss den Händler jedoch, wenn die vorab genannten ca.-Liefertermine vorbei sind, unter Verzug setzen und noch Mal eine letzte kurze Frist einräumen. Für mehr Infos dazu siehe https://www.frag-einen-anwalt.de/Lieferverzug-bei-Neuwagenkauf--f282440.html

Du kannst dann ja aushandeln, die Bestellung aufrecht zu halten, aber dafür z.B. noch einen Satz Winterreifen zu kriegen o.ä. (Sachleistungen kriegt man eher, als einen Preisnachlass)

Viel Erfolg!

wölfin

Hast du einen festen Auslieferungstermin im Vertrag stehen? Nein, dann gibt es nichts. So ist das halt. Und wenn jetzt im Schreiben steht, dass sich die Auslieferung um 5 Monate verzögert, dann haben wir Dezember/ Januar 2019. Droh mit Rücktritt vom Vertrag.

"Ende Juli kam der Brief, dass es sich um bis zu 5 Monate verzögern kann. Jetzt ist Ende August und immer noch nichts"

Wenn du einen Brief bekommen hast dass es sich um bis zu 5 Monate verzögern kann (also bis Dezember 2018), warum wunderst du dich dann das im August noch immer nichts ist? ^^

Um - bis zu 5 Monate -. Kann auch früher kommen. Aber mit nichts meine ich, keine Infos zu gar nichts

@Luftkissen2017

Ja KANN muss aber nicht. Sie haben dir eine Info vor einem Monat geschickt und wenn es so weit ist, werden sie dir wieder eine Info schicken.

Wenn Ende Juli ein Brief kam, der eine 5-monatige Verzögerung ankündigt, kannst Du mit Lieferung Ende Dezember rechnen. Wieso machst Du Dir jetzt schon Gedanken?

weil es erstens -bis zu 5 Monate heißt -
und zweitens ich ja das eigentliche Lieferdatum Juli hatte. Da kann man doch eigentlich gegen was machen, zumindest am Leasingpreis oder nicht?...

@Luftkissen2017

Die allgemeione Lebenserfahrung sagt: Wenn ein Lieferant "bis" zu 5 Monate verzug ankündigt, werden es eher 6.

Und den Leasingvertrag könntest Du kündigen - oder damit drohen, wenn Du einen festen termin hättest, dieser verstrichen ist, Du den Lieferanten in Verzug gesetzt hättest und auch diese Frist verstrichen wäre.

Ansonsten: ruf doch mal an und frag, was sie deswegen zu tun gedenken.

So, wie VW, Audi etc. die Kunden beim Dieselskandal etc.hemmungslos verarschen, bin ich mir sicher, dass sie auch ihre Verträge wasserdicht (zumindest für sich) gemacht haben.

Was möchtest Du wissen?