Welche Möglichkeiten nach Polizeiausbildung?

2 Antworten

Ziemlich viele Fragen auf einmal. In erster Linie kommt es drauf an, in welchem Bundesland du arbeiten möchtest. Der gehobene Dienst ist grundsätzlich nur über ein Studium an einer Polizeiakademie möglich und dauert 3 Jahre. Anschließend wirst du vermutlich die ersten 1-2 Jahre in einer Bereitschaftspolizeihundertschaft verbringen. Anschließend kannst du dich dann auf andere Stellen bewerben, dabei hast du die Qual der Wahl. Die Polizei bieten immense Möglichkeiten der Spezialisierung, Weiterbildung und Besetzung an, sei es: Bereitschaftspolizei, BFE, SEK, MEK, Wasserschutzpolizei, Reiterstaffel, Hundestaffel, Hubschrauberstaffel, Ausbilder (in ALLEN Bereichen), ESD-Beamte, KED, KDD, Fachkommissariate, Verwaltung, ELS, VE, VUD, LFZ, Polizeimusikkorps, und und und und und.......... (Bei Fragen hierzu einfach melden)

Du kannst dich auch für Stellen beim LKA bewerben, aber auch da musst du dich dann natürlich auf Stellen melden (KT, SEK, etc.) die Chancen sind jedoch nicht so gut, wenn du nicht gerade sehr gute Bewertungen / Ergebnisse des Studiums hast.

Was den höheren Dienst angeht: Circa 5% der Polizeibeamten sind im höheren Dienst und dazu musst du wirklich was auf dem Kasten haben, der Rest befindet sich im mittleren und gehobenen Dienst. Eine Altersgrenze ist mir nicht bekannt, aber wie gesagt ohne entsprechende Leistung wirst du kaum Chancen haben in den höheren Dienst zu kommen, mal abgesehen davon ist der höhere Dienst eher politisches Amt/Verwaltung/Organisation. Mit dem eigentlichen Polizeiberuf hast du da nur noch wenig zu tun. Die Beförderungen richten sich auch wieder nach Bundesland, wieviel Geld steht dazu zur Verfügung? Was hat der Beamte geleistet? (In einigen Bundesländern gilt auch hier wieder, wer kennt wen? Natürlich inoffiziell) So kann es z.B. in einem Bundesland 5 Jahre dauern bis du POK wirst, während du in einem anderen Bundesland locker 8 Jahre brauchst. Vom PHK oder gar EPHK mal ganz abgesehen.

Google mal: Organigramm der Polizei, da wirst du dann sehen, wie umfassend die Polizei ist

*Welche Möglichkeiten habe ich nach der Ausbildung im gehobenen Dienst bei der Polizei? *

Sehr viele ... z.B. bei der Bereitschaftspolizei: Einsatzeinheit / -hundertschaft, technischer Zug, Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit, Wasserschutzpolizei; Schutzpolizei, insbesondere im Einzeldienst (auch Einsatz-/Streifendienst, Wechselschichtdienst), bei versch. operativen Einheiten und Spezialeinheiten (z.B. SEK); Kriminalpolizei, in einer der unzähligen (spezialisierten) Abteilungen (Kriminaldauerdienst / Tatortkommissariat, Erkennungsdienst, Fahndung, MEK ....).

Gleich danach ins Landeskriminalamt?

Je nach Bundesland ist auch das möglich, in einigen Bundesländern müssen alle Beamten nach Abschluss des Studiums zunächst für eine bestimmte Zeit zur Bereitschaftspolizei.

Kann man in ein Landesamt für Verfassungsschutz gehen als Polizist?

Ja

Welche Abteilungen bei der Polizei?

eine abschließende Aufzählung ist kaum möglich, auch weil es in den versch. Bundesländern Unterschiede bei der Organisationsstruktur gibt. Die meisten Landespolizeien haben auf ihren Internetseiten Organigramme, zur Erläuterung der Organisationsstruktur. Dort kann man sehen, welche Abteilungen es bei der Polizei gibt.

Ab wieviel Jahren ist es möglich in den höheren Dienst zu kommen?

Ein Mindestalter gibt es nicht, aber eine Höchstaltersgrenze. Wenn man nach Abschluss des Studiums für den gehobenen Dienst die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt, kann man am Auswahlverfahren für den höheren Dienst teilnehmen (Voraussetzung ist i.d.R. eine bestimmte Verwendungsbreite, d.h. mehrjährige Erfahrung in versch. Bereichen der Polizei). Das Studium für den höheren Dienst findet an der deutschen Hochschule der Polizei in Münster statt.

Wie sieht es allg. mit den Beförderungen aus?

Nach Abschluss des Studiums für den gehobenen Dienst ist man zunächst Polizei- bzw Kriminalkomissar (Besoldungsgruppe A9) im Beamtenverhältnis auf Probe. Die regelmäßige Probezeit beträgt 3 Jahre. 1 Jahre nach dem Ende der Probezeit kann man frühestens zum Oberkommissar befördert werden. Zwischen jeder Beförderung müssen grds. 2 Jahre liegen.

bei versch. operativen Einheiten und Spezialeinheiten (z.B. SEK)

Das dauert aber, bis man bei einem SEK unterkommt, außerdem muss man dann nochmal eine Weiterbildung machen und "überdurchschnittliche physische und psychische Qualitäten" haben...

@MattoxLp

@MattoxLp

Das dauert aber, bis man bei einem SEK unterkommt

Es ging darum, welche Möglichkeiten es gibt ... außerdem: in den meisten Bundesländern kann man sich unmittelbar nach dem Abschluss des Studiums für das Auswahlverfahren für die Spezialeinheiten bewerben (sofern es denn auch gerade freie Stellen gibt und ein Auswahlverfahren durchgeführt wird).

außerdem muss man dann nochmal eine Weiterbildung machen

Klar .. das muss man aber in versch. anderen Bereichen der Polizei auch ..

und "überdurchschnittliche physische und psychische Qualitäten" haben

Klar .. u.a. deshalb gibt es ja auch ein Auswahlverfahren und während des Grundlehrgangs wird dann weiter gesiebt ..

Was möchtest Du wissen?