Welche Massnahmen gibt es bei Schulverweigerung?

5 Antworten

Das ist hart...Kindern bzw. Jugendlichen klar zu machen, dass ihre Ausbildung lebensnotwendig ist und sie das für niemanden anders machen als für sich selbst, ist schwer zu vermitteln, wenn sie sich in der Art verweigern. Was hast Du noch für Möglichkeiten, wenn alle Gespräche im Sande verlaufen? Strafen? Taschengeldentzug, Handyverbot, Stubenarrest - keine Ahnung, was bei Deinem Sohn ziehen könnte. Stattdessen positive Motivation, ihm etwas in Aussicht stellen, das er unbedingt haben möchte, es aber nur bekommt, wenn er die Schule durchzieht? Alles schon versucht? Hilft alles nichts? Vermutlich wirst Du ihn dann ins offene Messer rennen lassen müssen, vermutlich muss er einmal richtig am Boden sein, um festzustellen, dass es so nicht laufen kann. Schubs ihn dann aus Deinem Schoss, verweigere Du Dich, erkläre ihm, dass Du nicht sein Hampelmann bist. Wenn Dein Sohn sich nicht ändert, musst Du Dich ändern!!!

Ich habe alles bereits versucht.  Ich habe mit ihm auch ausgemacht dass wenn es in der schule besser läuft er seinen mofaführerschein machen kann..Nichts nichts funktioniert.. Und ich habe das Gefühl je mehr ich rede umso mehr macht er dicht. Ihn ins Messer Rennen zu lassen ist ebenfalls nicht einfach da die schule mir den Druck macht nicht ihm. Es fällt wieder auf mich zurück 

Sorry, aber was Du vorschlägst, ist nichts anderes als Erpressung. Dann wollen wir hoffen, dass dieses Kind nicht zum Erpresser wird oder so seine zukünftigen Auseinandersetzungen löst.

Strafen dieser Art bringen rein gar nichts. Das kann man sich komplett Sparen. Dann wird er nur im Zimmer sitzen und die Zeit nutzen sich auszudenken was er alles nachholen muss wenn er wieder raus kommt.

Oder es baut sich noch mehr Wut auf die er anderweitig entladen wird.

Er wird sich einfach nur noch weiter distanzieren weil: die versteht mich ja einfach nicht....

Mit diesen Angaben kannst Du nichts genaues bekommen.

Über einen langen Zeitraum,zwei Jahre,12-14 Jahre alt,spricht nicht für die sog.Null-Bock-Phase.Diese ist meist Wochen ,Monate,ein halbes Jahr und setzt mit 13,14 ein.

Mobbing in der Schule kannst Du ausschließen? Erpressungsversuche,Anstiftung zu Straftaten,wo er mit Schulverweigerung reagiert,aus Ängsten nicht in der Lage sein könnte,zu artikulieren,zu Lösungen zu kommen?

Ist nicht Unterforderung,spezifische Stärken und Interessen,die in der Schule keine Rolle spielen könnten,mindestens genau so möglich wie Überforderung?

Wie sind die Noten,wie macht er Schularbeiten ( Hausaufgaben)?

Wie lange benötigt er dazu? Kann er zwei Stunden am Stück dran bleiben,alles komplett und sauber erledigen? Keine Kopfschmerzen`?

Das würde weiter gegen Überforderung sprechen.

Nach den Ferien ist es am schlimmsten.Hat er falsche Freunde,möglicherweise trotz dem Schulwechsel weiter,die er in den Ferien trifft,im Sportverein,wo sich die Jungs halt treffen? Hier könnte sowas wie,komm bloß in die Schule und vergiß das Geld nicht,täglich 10% Zinsen,eine Rolle spielen ( Ist nachweislich tatsächlich oft vorgekommen).

Hier kann es so sein,das Du rational denkst,wär doch kein Problem,kann er doch ansprechen? Kann er eben nicht ,weil in der Pubertät Unsicherheiten,Ängste,Versagensänsgte und die Vergleiche mit anderen und auch "die verstehen mich doch nicht" alles überlagern könnte.

Du musst also Dir die Mühe machen,einen Psychologen zu Rate zu ziehen,ggf.Erziehungsberatungsstelle und Du musst vor allem aus der Ferne das Umfeld Deines Sohnes beobachten und beleuchten ,um zu Erkenntnissen zu kommen.

Wenn Strafen nichts gefruchtet haben,liegt vermutlich ein ernstes Problem vor.Mögliche Problemfelder  habe ich angerissen.

Also er war noch nie ein schulliebhaber aber bis zu diesem Zeitpunkt gab es diese Probleme nicht..  Er ist nach außen hin ziemlich hart aber innerlich sehr sensibel.  Es reicht schon aus wie es letzte Woche der Fall war in der schule dass der Lehrer ihn separat nach vorne setzt weil er ihm helfen möchte.  Das war für ihn eine sehr unangenehme Situation in der klasse.  Seither ist er zu hause.  Er reagiert sehr sensibel wenn er vor der klasse anders behandelt wird oder ihm ein Spruch gedrückt wird vom Lehrer... Er erzählt mir das auch immer gleich und wir sprechen dann darüber. Das Umfeld von ihm ist eigentlich gut ich kenne alle jungs da sie regelmäßig bei ums zu hause sind und mobbing kann ich definitiv ausschließen dazu hat er einen zu stärken Charakter nach außen und sehr viele Freunde. 

@Melek0307

Dann rede mit dem Lehrer.Er kann das nicht riechen.Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.Frage Deinen Jungen.Nimm Ihn ernst.Meinst Du,in einer anderen Klasse ginge es besser? Hat er audivisuelle Probleme? Brille / Hörvermögen ? Einfach so,macht das kein Lehrer.Wenn Du alles gecheckt hast,könntest Du behutsam sagen,wir müssen zu Lösungen kommen,schlag was vor,aber Du musst zur Schule gehen.Willst Du wirklich von der Polizei zur Schule gefahren werden? Zeige Ihm Berichte,Zeitung,Gesetzestext,damit er sich nicht bedroht fühlt,oder denkt es wäre dahergeredet.

@Rutscherlebnis

Das habe ich bereits aber es gibt ja nicht nur einen Lehrer..  Er wollte ihn eigentlich nur unterstützen da er davor gefehlt hatte.. Auch ein Lob schießt bei ihm nach hinten los.  Ich habe ihn letztens für eine gute Note sehr gelobt und zack war er gleich wieder nicht in der Schule.  Irgendwie sagt man am besten gar nichts mehr.  

@Melek0307

Ok,das klingt nach übersensibel, überangepasst.Nicht auffallen wollen.Und Du bist verzweifelt,der letzte Satz sagt alles.Geh zum Psychologen,Erziehungsberatunsstelle.Erstmal alleine.Und dann berichtet Du,Interesse weckend...und viel Glück.

@Rutscherlebnis

Laß Dir den Besuch bescheinigen.So kannst Du einem Bußgeldverfahren sicher entgegen.( Ernsthaftes Bemühen...das schulpflichtige Kind zum regelmäßigen Schulbesuch anzuhalten)Das ist reichlich interpretierbar.Da Du sicherlich berufstätig bist,kannst Du Ihn nicht persönlich in den Unterrricht bringen.Du hast es angesprochen,hast hier gefragt,zeigst dem Sohn die maximalen Konsequenzen auf.Und suchst Dir fachlichen Rat.Damit ist Deiner Pflicht genüge getan.

@Rutscherlebnis

Ja ich würde von der schule relativ schnell abgestempelt da ich alleinerziehend und berufstätig bin.. Da wäre das ja kein Wunder war die Aussage..  

Nimm mal mit einer Kinder- und Jugendpsychiatrie Kontakt auf. Die haben Erfahrung mit Schulverweigerern und können entweder selbst helfen oder haben Kontakte die helfen können. Wie schon Mignon schreibt, es gilt die Gründe raus zu finden. Wenn alle Stricke reißen kann das Jugendamt den Jungen in eine Wohngruppe bringen und schlussendlich auch geschlossen unterbringen wenn er sich weiter weigert. Ich arbeite in einer Wohngruppe und genau so einen Fall nehmen wir in Kürze auf. Sollte es bei uns auch nicht klappen wäre der nächste Schritt eine geschlossene Unterbringung in der Jugendhilfe.

Also meine persönliche Meinung hierzu ist dass es nicht die Lösung sein kann diese Kinder von ihrem Elternhaus wegzureissen. Wie soll man einen teenager zum Psychologen schicken?  

@Melek0307

Also ich weiß das es Eltern gibt die das durchaus können, weil sie es als letzten Ausweg sehen. Ich weiß aber genauso, das es genauso sein kann, das auch diese Einrichtung NULL bringt, da sich der 'Patient' einfach ganz und gar verschließt.

Was bringt einem die beste Anstalt, wenn sich der Patient nicht den Ärzten anvertrauen kann/will, weil er ihnen eben nicht vertraut.

Ich glaubte damals fest daran, das egal was ich sagen würde, das es mehr oder weniger 1:1 zu meiner Mutter getragen wird und dadurch nur noch mehr Probleme entstehen, oder noch schlimmer, man mir erst gar nicht glaubt.

@Yazariel

ja, kann passieren. Aber da dieser Junge sich hier ja massiv festfährt muss ja was passieren. Niemand weiß was funktionieren wird wenn man es nicht ausprobiert. Die Mutter hat seit 2 Jahren alles versucht, sie ist mit ihren Mitteln am Ende, sie braucht Hilfe. Der Junge letztendlich auch, ob er sie aber annehmen wird wird nur die Zukunft zeigen.

@Sanja2

Ich muss dazu sagen dass wir ein sehr gutes Verhältnis haben ausgenommen den schulproblemen. Ich bin die einzige die er hat da zwar viele da sind aber eben nicht auf diese Art und Weise.  Und ich weiß dass es ihn endgültig zerbrechen würde wenn er von mir wegkommt genauso wie mich und seine kleine Schwester 

Okay, hallo Melek,

ich bin der Sascha und wenn ich deinen Text lese, dann sehe ich in gewisser Weise mich, wie ich einst einmal war. Deswegen will ich dir einfach mal von mir erzählen.

Kein Bock auf Schule gehabt, mir war alles Scheißegal, Strafen sind an mir abgeprallt, Kochlöffel sind an mir zerbrochen und mit einem Psychologen habe ich kein Wort geredet.

ICH habe damals aber auch einige Probleme gehabt. Unter anderem meine Mutter welche... nunja.. nicht ganz normal war, ich glaube so kann man es stehen lassen.

Mein Vater war ein schwer arbeitender Mann, der Morgens zur Arbeit ist, Abends nach Hause gekommen ist und allgemein die Familie von meiner Mutter hat führen lassen. Soweit wie ich es heute beurteilen kann, hat er nicht viel mitbekommen, was bei uns zu Hause hin und wieder wirklich abgegangen ist.

Entsprechend habe ich mich nach außen hin extrem abgeschottet und habe niemanden an mich herangelassen. Musste ich jemandem ins Angesicht blicken um ihm etwas von mir preis zu geben, verfiel ich in schweigen. Dies konnte über Stunden gehen.

Das erste mal anfänglich geöffnet habe ich mich anderen Menschen gegenüber erst wieder, als ich diese nicht mehr sehen musste und auch nicht reden musste. Ich konnte SCHREIBEN.

Nicht auf Zettel und Papier. Nein, ich habe bei einem Freund gesehen wie dieser in einem Online Chat Rollenspiele gespielt hat.

Am selben Abend habe ich mich noch an den Computer gesetzt und meinen ersten Charakter erdacht und ihm ungelenkes Leben eingehaucht. Durch ausgesprochen viele und lange andauernde Stubenarreste hatte ich einiges an Zeit gehabt zu lesen.

Entsprechend entspang er einem Buch an dessen Titel ich mich nicht erinnern kann, jedoch kann ich mich an dessen Namen erinnern, Yezariel.

Hier habe ich nun stunden im Chat verbracht. Ich habe andere Menschen 'kennengelernt' weil man eben ja nicht nur spielt, sondern sich auch außerhalb dieser Rollenspiele auch mit den Menschen auseinander setzt.

Ich habe Freunde gefunden, die ich weder vom sehen kannte, deren Stimme ich nie gehört habe und wo ich bei den meisten nicht einmal wusste ob sie Männlein oder Weiblein waren.

Was sie aber alle gemein hatten, ich konnte ihnen Dinge erzählen, die ich sonst absolut niemandem anvertraut habe. Sie kannten mich nicht, ich kannte sie nicht und entsprechend habe ich eben auch deren Geheimnisse erfahren.

Ich will nicht sagen das nur 'kaputte' in diesen Chats rumlaufen, aber mir hat es extrem geholfen das ich mich einfach mal 'auskotzen' konnte, ohne das mich jemand deswegen in einem schlechten Licht gesehen hat.

-------------------

Ich weiß nicht ob und wie dir das weiterhelfen kann. Aber ich weiß, das es manchmal sehr viel einfacher ist, sich einem gesichtslosen fremden gegenüber zu öffnen, als der eigenen Familie gegenüber, oder einem Psychologen, von dem ich glaubte das er eh alles sofort zu meiner Mutter trägt.

Ich bin wieder zur Schule, habe mich in Deutsch um WELTEN verbessert gehabt und auch sonst lief bei mir alles insgesamt viel besser. Meine Mutter war nach wie vor meine Mutter, aber ich hatte eine Welt in die ich entfliehen konnte, wo ich Menschen gefunden habe mit denen ich reden konnte.

Deswegen kann ich zwar heute nicht viel besser mit Menschen reden, selbst mit jenen nicht, die mir nahe stehen, aber ich bin ein deutlich besserer Mensch geworden!

Danke dir für die ehrlichen und offenen Worte.  Ich denke das genau so jemand wie du solchen Kindern helfen könnte..  Er spielt über die PlayStation online und hat dort auch einige Freunde die er nicht persönlich kennt inwieweit die etwas wissen kann ich nicht sagen.. Wir haben ein Jahr durch wo er sich komplett zurück gezogen hat und nur noch vor dem Ding saß,  inzwischen ist er gott sei dank wieder viel draußen mit seinen Freunden..  Wir haben eigentlich ein gutes Verhältnis und ich bin auch noch so jung dass ich weiß ab wann man dann als Mutter nervt :) ich werde ihn nicht aufgeben aber es kostet verdammt viel Kraft..  Ich hoffe dass auch er es schafft so wie du

@Melek0307

Das glaube ich sehr gerne das es unglaublich viel Kraft kostet, es hört ja eben nicht auf, sondern es kommt immer wieder etwas dazu.. und nochwas.. und noch etwas.

Daher kann ich mir auch durchaus vorstellen wie du dich fühlst, heute kann ich es.. Früher.. wäre es mir einfach egal gewesen, weil es mich eben nicht berührte.

Welche Art von Spielen spielt er, das was gefühlt die meisten Jungs heute spielen, Call of Duty und andere 'Ballerspiele' .. Nein, sie sind nicht schlechter als andere Spiele, aber sie verlangen eine andere art der Aufmerksamkeit.

Ich glaube mir haben die Textbasierten Rollenspiele dahingehend auch geholfen, da man sich in diese Charaktere hineinversetzen muss. Es artete bei einigen zu wahren Romanen aus und das trieb mich dazu, mich auch mehr in eine Figur reinzuversetzen.

Wenn mein Yezariel verletzt wird, was tut ihm, weh, wie tut es ihm weg. Wenn ein Freund ihn verraten hat, was wird er wohl gerade alles durchmachen, wie kann ich es wiedergeben.

Das was ich nun schreibe kann daher etwas seltsam klingen. Aber, versuch dich mal schlau zu machen was aktuell an neuen Rollenspielen für die Konsole deines Sohnes geplant sind. Lese dich rein worin das Ziel des jeweiligen Rollenspieles ist.

ALTE Rollenspiele haben Geschichten erzählt, sie haben versucht zu erklären warum ein Charakter ist, wie er ist, warum er diese und jene Entscheidung getroffen hat. Das wird bei neuen nicht viel anders sein.

Ich denke da so an Kingdom Hearts, obgleich es 'leider' Sehr Kindisch rüberkommt, so hat jedoch jeder Charakter eine tiefere Geschichte. Auch kommt natürlich sofort ein Final Fantasy auf, obgleich ich von keinem Teil nach 9 sprechen kann.

Es sind fast immer Einzelspieler Spiele die einen fesseln können und die manchmal auch zum reflektieren animieren. Klar, man ist nicht der Held in strahlender Rüstung und doch kann man die meisten Entscheidungen mitverfolgen und verstehen.

--------------------------

Ich bin kein Psychologe, ich habe nicht einmal etwas gelernt das ansatzweise in diese Richtung geht, ich bin ausgebildeter Postbote der nach 2 Jahren fertig war und sich danach erst mit Computerreparaturen und Computerschulungen durchgeschlagen hat, ehe er sich mit Webdesign in gewissem maße selbstständig gemacht hat.

Meine Aussagen sind daher mit dem entsprechenden Maß an vorsicht zu genießen. Was ich hier schreibe kann entsprechend absoluter Käse sein der jeden Psychologen die Haare raufen lässt weil es absoluter Quatsch ist. Es ist aber meine Meinung und meine Idee wie du deinen Sohn eventuell wieder auf etwas normalere Pfade zurück bringen kannst.

@Melek0307

Nachtrag zu meiner abschließenden Bewertung meines Vorschlages. Man braucht sich nur meine Antworten im Allgemeinen ansehen. Nicht alle sind richtig und sie sind zu so ziemlich jedem Thema zu welchem ich glaube etwas sagen zu können.

Über den Nutzen meiner Informationen muss jeder selber entscheiden. Ich versuche stets einfach nur meine ganz persönliche Meinung kund zu tun, oder nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten.

@Yazariel

Deine Aussagen sind wahrscheinlich mehr wert wie manche andere hier da du in dieser Rolle,  die ich versuche zu verstehen drin warst.  Nur wenn ich eine Situation verstehen kann in der sich jemand befindet kann ich ihn da raus holen. Du beschreibst Erfahrungswerte aus der anderen Sichtweise. Er spielt diese Ballerspiele wobei es glaube ich weniger um das Spiel an sich geht sondern eher um den Kontakt mit den anderen. Es wird permanent miteinander gesprochen und gelacht. Ich habe ihn mir heute geschnappt und war mit ihm frühstücken..  Wir haben viel geredet aber so richtig raus aus sich kam er nicht.  Ich denke aber dass das die Momente sind die trotz allem Streit und alltagsstress sehr wichtig sind auch um zu zeigen dass es um mehr geht wie nur um schule.  Ob ich das richtig mache oder nicht weiß ich auch nicht 

Erziehst du deinen Sohn Antiautoritär ? Es hört sich zwar Falsch an aber ich würde meinen Sohn mal richtig drannehmen und ihm klar und deutlich Sagen, wenn er nicht in die Schule geht wird er irgendwann Maler oder Maurer.
Also mein Vater hat damals ziemlichen Druck gemacht, und ich hab letztes Jahr mein Abbi 1.5er Schnitt beendet. Ich habe manchmal dass Gefühl das die Kinder heutzutage immer Fauler werden. Ich hatte auch Ads, ich hatte auch nie Bock zu lernen aber meine Eltern haben als ich noch in der Weiterführenden Schule war, mit mir an den Abenden gepaukt wie sonst was. Von nichts kommt nichts, und alle Eltern und Psychologen die sagen dass die Kinder möglichst entspannt Stressfrei lernen sollen, deren Kinder haben dann auch nur ein schlechten 3er Schnitt... Also mein Tipp ernsthaft mit deinem Sohn Reden, evntl. mit ihm Lernen wenn er was nicht versteht.

Glaub mir ich habe alle möglichen erziehungsarten ausprobiert.  Wir haben über die Zukunft viel gesprochen ich habe ihm auch alle möglichen Szenarien erklärt aber in dem alter macht man sich nicht so viel Gedanken über die Zukunft..  Alternativen habe ich ihm auch gegeben wie ein Jahr schulpause und ein fsj Zwischendrin.. Ich bin selbst in der bildungsbranche tätig und weiß was es alles gibt aber wenn er nichts annimmt kann ich nichts machen. Ich setze mich mit ihm abends hin und lerne wenn er es zulässt,  ich helfe ihm seine Sachen in Ordnung zu halten aber nichts

Hmm vllt. hat er eine Lernschwäche oder Ads, also ich hatte auch Ads ich konnte mich schlecht Konzentrieren, konnte keine Ordnung reinbringen und fühlte mich immer relativ träge und Lustlos wenn es um Schule ging..

Was möchtest Du wissen?