Welche Erfahrungen habt Ihr mit der Euroweb Gruppe gemacht?

41 Antworten

Auch heute noch ist diese Firma offensiv unterwegs mit Vetretern, die im persönlichen Gespräch das Blaue vom Himmel versprechen für angeblich sehr wenig Geld. Rechnet man nach, so erkennt man ziemlich schnell, wie teuer einen die Webseite dann doch kommen soll! Zusätzlich rief bei meinem Arbeitgeber der Vertreter nach dem Termin immer wieder an und drängelte, dass sein Ansprechpartner sich endlich melden solle. Auf den Hinweis, dass man doch einen Rückruftermin vereinbart habe und der Herr sich gedulden möge, wurde eher maulig reagiert. Es folgten weitere genervte und fordernde Anrufe, trotzdem mehrere Kollegen um Geduld baten und sogar erläuterten, dass der Ansprechpartner aufgrund von Terminen verhindert sei, sich zu melden. Heute fanden wir dann hier die alten Antworten zur Firma euroweb, die uns nur in unserem Eindruck bestärkten, dass bis zum Abschluss des Vertrages alles halbwegs akzeptabel laufen würde, danach aber keiner mehr greifbar sein könnte. Die massive Telefonpräsenz des Vertreters ließ uns vorher schon glauben, dass es in erster Linie um den Abschluss und die damit verbundene Provision ginge. Unsere Belange erschienen mehr als zweitrangig. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen: der Vertreter, der uns besucht hat, warb damit, dass man die Webseite der Philipp-Lahm-Stiftung gemacht habe! Also auch noch mit fremden Federn schmücken!! Ist dem Herrn nicht klar, dass man diese Lüge ganz schnell entdecken kann, wenn man mal ins Impressum schaut? Fazit: unprofessionell, fordernd, falsche Tatsachen vorspiegelnd. Mit solch einer Firma kann man sicher keine gute Zusammenarbeit aufbauen, weder als Kunde, noch als Mitarbeiter.

Hallo Fragesteller,

ich selbst kenne persönlich jemanden, der auf die angesprochene Firma €-weg hereingefallen ist und äußerst schlechte Erfahrungen gemacht hat. Was Phyxio66 schreibt, ist da genau so passiert.

Unter diesem Link: http://www.blogigo.de/eurowebvorgericht/Alles-hat-ein-Ende-nur-die-Wurst-hat-zwei/1/ kann sich jeder Interessierte eine zweite Meinung einholen. Dort sind Urteile gegen die betreffende Firma aufgelistet und auch einige TV-Sendungen, die sich mit der Referenzkundenmasche befassen.

Bereits im Februar 2010 fand ein Gerichtsverfahren vor dem BGH in Karlsruhe statt und am 27.01.2011 ist die nächste Verhandlung. Dieses Mal geht es um die Anwendbarkeit des § 649 BGB. Es soll geklärt werden, inwieweit die inzwischen als Werkverträge eingestuften Verträge dieser Firma innerhalb von einem Jahr nach Unterzeichnung gekündigt werden können.

Hallo, auch ich habe gestern Bekanntschaft mit der Firma Euroweb gemacht. Ich hatte vor ein paar Tagen einen Anruf von einer Frau dieser Firma bekommen und mit ihr einen Gesprächstermin ausgemacht. Was mich als erstes stutzig gemacht hat, dass sie dann nicht alleine war, sondern noch jemanden mitgebracht hat. Also wenn ich zu einem Kunden gehe, und noch jemanden mitbringe, spreche ich dies auch mit ihm ab. Wir hatten dann ein sehr angenehmes und recht lockeres Gespräch über fast 2 Std. Aber der Hammer kam dann eben zum Schluss. Mir wurde in dem Gespräch mehrmals gesagt, dass mich die dann erstellte Webseite nix kosten würde. Auch als ich nochmal direkt nachfragte. Doch dann wurde nochmal zusammengefasst. Und da kam dann folgendes raus. Zuerst käme eine einmalige Gebühr von 199.- auf mich zu. In dem Moment fingen die Alarmglocken an zu läuten. Ich meine 199.- Gebühr, als einmalige Gebühr für eine Webseite wäre ja nun nicht viel. Aber es hieß ja die ganze Zeit, dass es nix kosten würde. Aber es ging ja dann noch weiter. Als nächstes wurde mir dann gesagt, dass ich im Monat einen Betrag von 250.-€ zahlen müsste, für die Suchmaschinenoptimierung, die angeblich normalerweise 700.-€ im Monat kosten würde, weil Google ja 4500.-€ im Jahr von der Firma pro Kunde verlangen würde? Hä bitte? Somit war also schonmal nix mit umsonst. Und dann gab es noch weitere Verpflichtungen. Zum Einen müsste man sich bereit erklären, als Telefonauskunft zu arbeiten. D.h. man müsse 4mal im Monat bereit stehen um mit evtl. Neukunden zu telefonieren um ihnen Euroweb gut zu reden. Was bitte? Dann dürfte man natürlich auch niemandem erzählen, dass man diese Seite so günstig bekommen hat. Also eine Art Schweigepflicht. Wtf? Das hat nun so gar nichts mit Seriosität oder einem guten Geschäftsgebahren zu tun. Und wenn die Beiden mir nicht sympathisch gewesen wären, hätte ich sie auch auf der Stelle raus geworfen. Natürlich habe ich keinen Vertrag unterschrieben und ich weiß auch nicht, ob mir solche Leute echt leid tun sollen, weil sie so einen Job machen (müssen). Aber andererseits denke ich immer, wer ein bisschen Würde hat, sich selbst und Anderen gegenüer sucht sich lieber was Anderes. Also am Besten erst gar keinen Termin ausmachen, vor allem dann nicht, wenn man eh jemand ist, der sich gern bequatschen lässt.

Völlig unseriöses Unternehmen!

Ich wurde vor einigen Tagen von einem Mitarbeiter der Firma "Euroweb Deutschland" angerufen und mir wurde ein kostenloses Werbepaket im Wert von angeblich 13.000 € versprochen. Der erste Satz des Mitarbeiters fing damit an, dass unser Unternehmen vom Vorstand von Borussia Dortmund empfohlen wurde. Als ich erwiederte, dass ich niemanden aus dem Verein kenne kam die Antwort "vielleicht haben Sie es ja vergessen oder er hat Sie mal irgendwo gesehen". Nach dieser Aussage hätte ich eigentlich direkt auflegen können! Dann wurde direkt ein Termin gemacht und gesagt, Donnerstag um 9 Uhr kommt jemand und berät Sie, alle nötigen Unterlagen und Verträge werden direkt mitgefürht. Ich habe zu dem Termin natürlich nicht zugestimmt. Als mein Desinteresse deutlich wurde ist der Mitarbeiter etwas "griffig" geworden und hat hastig das Gespräch beendet.

Meiner Meinung nach handelt es sich um eine dreiste Telefonmasche, ich kann nur jedem raten NICHT mit diesem Unternehmen zusammen zu arbeiten. Alleine die Suche bei Google spuckt zahlreiche Gerichtsurteile und Beschwerden gegen dieses Unternehmen aus.

Vor ca. drei Wochen hat mich ein Euroweb-Mitarbeiter im Büro angerufen. Er kam am Telefon gleich sehr gut gelaunt und sympathisch rüber, hat gleich gesagt, ja wie gehts ihnen denn und so. Voll einen auf Kumpel gemacht und so. Dann fragte er mich, ob ich das Unternehmen "..." kenne, ich sagte, jawohl das kenn ich. Super, sagte er, mit dem arbeiten wir schon länger erfolgreich zusammen. Dann sagte er, er ist gerade in der Region unterwegs und hält Ausschau nach gut aufgestellten, soliden Unternehmen, die an einem Internet-Fullservice-Konzept vom Marktführer interessiert seien. Er möchte mit mir ein gewinnbringendes Gespräch führen. Ich müsse dafür 60-90 Minuten Zeit eingeplant haben und alle geschäftlichen Entscheider an den Tisch bringen.

Das hörte sich für mich im ersten Moment nicht schlecht an. Ich meine, sowas kann man sich ja mal anhören. Ich habe halt in dem Moment schon eine gute Webseite gebraucht und war gerade dabei, mir verschiedene Angebote einzuholen. Ich bin Werbeanrufen nicht abgeneigt und wenn der Typ am Telefon kein offensichtlicher Drücker ist, dann vereinbar ich auch gerne einen Termin mit ihm und schaue, was der mir so bieten kann. Also haben wir einen Termin fix gemacht.

Wie auch immer. Der Termin wurde festgehalten und am Tag davor sogar noch überprüft (eine nette Dame von Euroweb hat mich angerufen und nachgefragt, ob denn der Termin wirklich stehe und so). Der Euroweb-Mitarbeiter kam auch sehr pünktlich zu dem Termin, wir haben erst ein wenig über alles Mögliche geredet, dann wurde es konkreter. Er zeigte mir, wie das Konzept funktioniert, wie toll das Marketingpaket sei und wie viele zufriedene Kunden es bereits gäbe. Soweit schön und gut.

Skeptisch gestimmt hat mich aber, als der Euroweb-Mitarbeiter damit angefangen hat, mir das Blaue vom Himmel zu versprechen, indem er sagte, dass so und so viele Suchanfragen es für meine Branche gäbe und dass man mit dem nötigen Suchmaschinenmarketing mich auf Platz 1 bringen könnte, was mir unterm Strich bis zu 2.000 € mehr Umsatz im Monat bescheren würde. Dies haben sie bei Euroweb angeblich alles mit Google Analytics gecheckt und so. Moment, dachte ich mir, sowas geht doch gar nicht. Zumindest nicht einfach so. Und die hohe Zahl der Aufrufe, die der Euroweb-Mitarbeiter mir nannte, stimmte mich einfach skeptisch. Dennoch brach ich das Gespräch nicht ab und ließ es auf mich zukommen.

Endgültig vorbei war es beim Preis. Für 399 € im Monat soll ich eine Homepage mieten, und das 4 Jahre lang? Und was steht dahinter? Halbgare Versprechungen, die obendrein nicht garantiert werden können.

Und was, wenn ich mal pleite gehe? Kein Problem, sagte der Euroweb-Mitarbeiter. Wenn ich nicht mehr unternehmerisch tätig bin, sollte ich eine Gewerbeabmeldung schicken. Dann würde man den Vertrag auflösen. Das ist eine glatte Falschbehauptung. Keine Forderung löst sich in Luft auf, wenn man sein Gewerbe abmeldet. Das ist juristisch völliger Blödsinn. Die Euroweb könnte auch nach einer Gewerbeabmeldung auf die Forderung bestehen und mir das letzte Hemd ausziehen, wenn es darauf ankommt.

Am Ende waren mir diese Unstimmigkeiten zu groß, um eine unterm Strich fast 20.000 € schwere Investition (399 € x 48 Monate = 19.152 €) zu tätigen.

Wer sich als Unternehmer am Ende aber trotzdem von den blumigen Versprechungen und hübschen Liedern der Euroweb-Mitarbeiter einlullen ließ, ist selber schuld. Mag sein, dass die Euroweb eine psychologisch sehr durchdachte und ausgefuchste Vertriebstaktik hat. Aber als Unternehmer sollte man immer einen kühlen Kopf bewahren, sämtliche Sentimentalitäten und Emotionen beiseite lassen und einfach nur Geschäftsmann sein. Sonst ist man auf dieser Position einfach fehl am Platz. Meine Meinung.

Was möchtest Du wissen?