Was zahlt ihr monatlich für Fernwärme-Heizkosten?

4 Antworten

Anscheinend schon, bei Dir wird wohl noch das Warmwasser dazugerechnet. Ich bekomme meins über einen elektrischen Durchlauferhitzer. Ich bin ziemlich sicher Gas ist (zumindest im Moment) teurer, viele Bekannte haben horrende Nachzahlungen z.B. für eine 3-Köpfige Familie in einer 3-Zi.-Whg ca.95qm ->680,00€.

DAS klingt wenig - lass dich auf jeden Fall höher eingruppieren (lieber nächstes Jahr 'ne Rückzahlung als eine Riesensumme erwarten)

1€/m^2 finde ich eigtl recht viel...wir sind so eben umgezogen und haben nun festgestellt, dass nicht mit gas, sondern fernwärme geheizt wird(nicht wie uns vorher gesagt wurde). nun sollen wir 120€/Monat(knapp 90 qm Dachgeschosswohnung) zahlen. Wir sind ganz schön aus den Wolken gefallen. Ist das wirklch so teuer??

Heizkosten betragen im Durchschnitt 1€ pro qm plus 20% für Bad/Dusche pro Monat bei für Monate

richtig für 12 Monate

@hell11

Danke, dann mach ich jetzt die Heizung an ;-)

Heizkosten ( Fernwärme )

Hallo zusammen.

Meine Wohnung hat 63qm - Ich bezahle 63€ im Monat, im Vertrag sind 50% Grundkosten und 50% Verbrauchskosten vereinbart.

Ich zahle im Jahr - 12x63,00€ = 756€ Grundkosten. Ich wohne seit dem 15.10.2013 in dieser Wohnung und habe nur im November, Dezember 2013 geheizt, nur 2-3 mal die Heizung angemacht und musste 116,01€ Nachzahlen ( für 2½ Monate).

Meine Frage- ist das normal 756€ im Jahr für die Heizung zu verlangen + Nachzahlungen ( obwohl ich die Heizung nie benutze ).

Ich bin sehr gespannt wie viel ich für das Jahr 2014 Nachzahlen muss ( hatte die Heizung nie an ).

Ich habe mir eine Elektroheizung gekauft weil ich mir die Fernwärme nicht leisten kann, ich habe auch versucht zu Kündigen, die Preise sind doch nicht normal ich könnte für das Geld einen Luxus Kamin kaufen und mein Geld verbrennen ( würde ich günstiger wegkommen als bei der Fernwärme ).

Die Antwort von der Fernwärme war,

  1. Wegen der Nachzahlung Unsere Rechnung für das Jahr 2013 haben wir auf Grundlage der vertraglichen und
    gesetzlichen Regelungen erstellt. Ihr Anteil an den Gesamtkosten wurde dabei korrekt berechnet. Ein Grund für unsere Forderung aus der Abrechnung für das Jahr 2013 ist, dass das Jahr 2013 im Vergleich zum Jahr 2012 deutlich kälter und somit heizintensiver war.

  2. Wegen der Kündigung, Sie wohnen in einem Wärmeobjekt in dem die Verteilung der Kosten bei 50% Grundkosten und 50% Verbrauchskosten liegen. Dieser Vertrag ist zwischen dem Hauseigentümer bzw. der Hausverwaltung und der Fernwärmeversorgung abgeschlossen und wird auch so an die Mieter weiter gegeben. Sofern Sie in dem Objekt wohnen bleiben, kann der Vertrag der Fernwärmeversorungn nicht gekündigt werden. Wie in der Jahresverbrauchsabrechnung zu sehen ist, wurden im Jahr 2012 - 131.780 kWh an Wärme verbraucht. Im Jahr 2013 - 213.120 kWh. Dies ergibt eine Differenz von - 81.340 kWh. Dieser Verbrauch wird wie Vertraglich vereinbart auf einzelne Mietparteien verteilt.

Dürfen die überhaupt den Verbrauch verteilen?, ich meine wer weniger heizt sollte weniger zahlen.... gibt es keine Möglichkeit zu kündigen? ( die Preise sind einfach zu heftig ).

Mfg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?