Was passiert wenn man eine auflage vom gericht nicht nachkommt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat er Bewährung? Im allerschlimmsten Fall hat er damit gegen die Bewährungsauflagen verstoßen und kann inhaftiert werden.

Ich bezweifle aber, dass sich wegen des einmaligen Nichterscheinens jemand in der Justiz große Mühe macht.

Er soll sich eben eine zerknirschte Entschuldigung ausdenken.

Wenn er es schleunigst nachholt, kann er mit 'nem blauen Auge davonkommen. Wenn er sich gar nicht mehr meldet, wird er zur Aufenthaltsfeststellung ausgeschrieben (günstigstenfalls), je nach dem, was er auf dem Kerbholz hat. Wenn er Pech hat, kommt er auf die Fahndungsliste. Also ganz flott melden! Möglicherweise ist noch keine Meldung an das Gericht weg.

Das kommt darauf an, wie die Polizei reagiert. Die können sagen "na ja, einmal verpasst, ist nicht so schlimm" oder die melden's ans Gericht weiter. Dann entscheidet das Gericht, wie es weitergeht.

Mit etwas Glück bleibt es bei einer Standpauke, aber nochmal sollte er sich sowas nicht leisten.

Bei einem einmaligen Versäumnis läßt es sich bestimmt klären und geht glimpflich ab, auch Polizisten sind nur Menschen. Die Auflage hat doch aber bestimmt eine Passage, in der die Folgen des Nichteinhaltens erläutert werden. Auf jeden Fall den Termin morgen wahrnehmen und keinen weiteren Ärger riskieren.

Was möchtest Du wissen?