Was mache ich bei falschen Beschuldigungen der Nachbarn?

4 Antworten

Diesen Vorwurf muss Dein Nachbar beweisen können. kann er das nicht steht Aussage gegen Aussage. Wenn der Vorwurf des Nachbarn nicht zutrifft, kann man ihn wegen des "verdachts falscher Verdächtigung" anzeigen (§223 StGB). Das kann bei einer Verurteilung mit einer Haftstraße von 6 Monaten bis zu drei Jahren belegt werden.

verhalte dich wie immer und ignoriere die Leute einfach...oder klingel immer wenn du putzt, das nervt die bestimmt.....auf Diskussionen würde ich mich nicht einlassen...und immer lächeln

Danke für die schnelle Antwort. Meine Sorge ist das wenn er sich beim Vermieter beschwert, womit er gedroht hat, der Vermieter ihm glaubt da er da schon länger wohnt und ich erst seit einen Monat und meine sorge auch noch ist das ich einfach jünger bin (21). Also die neue junge mieterin mit "gefährlichen hund" die den hausflur angeblich nicht putz.

Du machst gar nix. Erst wenn er dir rechtliche Schritte androht, sich bei der Hausverwaltung oder beim Vermieter schriftlich beschwert, hat er selber das Problem dass er seine Behauptungen beweisen muss.

Und wenn er dies nicht kann, aber anderen Mitbewohnern, der Hausverwaltung oder deinen Vermieter versucht ohne Belege- gegen dich aufzuhetzen kannst du dir überlegen ihn wegen übler Nachrede anzuzeigen. Bis dahin solltest du ihn ignorieren und zusehen , dass er seine Behauptungen nicht belegen kann.

Was kann ich gegen meine nervigen Nachbarn machen?

Also mittlerweile reicht es mir wirklich... Meine Nachbarin schellt so oft bei mir an um sich zu beschweren das ich schon gar nicht mehr mitzählen kann... Jedes mal was neues... : der Fernseher ist zu laut (ganz normale Zimmer Lautstärke), Du kannst nicht so laut telefonieren, du darfst deinen Wäschekorb nicht auf deine Waschmaschine stellen wenn die an ist (sie stellt ihn dann immer oben in den Hausflur), der Hund darf nicht so laut bellen nachts (diesbezüglich hatte ich einen Zettel an der Türe als ich von der Nachtschicht kam, ich war also nichtmals Zuhause und das lustige ist ICH HABE GARKEINEN HUND), auch eine gute Freundin von mir hat sie mal angeschnauzt weil diese mit Schuhen spätabends durch den Hausflur gelaufen ist... Sie solle doch bitte die Schuhe ausziehen wenn sie abends den Flur hochläuft, mittlerweile öffne ich schon gar nicht mehr die Türe wenn ich sie am türspion sehe.... Die Nachbarin die ganz unten wohnt ist wohl sehr dicke mit der anderen deshalb schließen Sie sich auch jedes mal zusammen aber die untere sagt nie etwas, sie schickt immer die andere hoch und ihr Name steht dann auch auf den zetteln die dann an meiner Tür hängen.... Meine Frage ist nun : was kann ich dagegen machen? Weil es passiert bei mir nichts übermäßig lautes oder ungewöhnliches als bei anderen Menschen ich wohne alleine, bin fast nie Zuhause wegen der Arbeit und bin eigentlich ein sehr ruhiger Mensch...

...zur Frage

Hund bellt nachts auf, Nachbar beschwert?

Hallo zusammen,

Ich habe daheim einen 7 Monate alten Hund.
Wir gehen mit ihm fleißig in die hundeschule und alles klappt mit ihm eigentlich ganz gut.
Nur ein großes Problem haben wir mit ihm.
Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (24 Parteien) zur Miete.
Und die meisten Nachbarn finden unseren Hund toll. Aber leider nicht alle.
Unsere Wohnungstür ist genau am Haupteingang und direkt neben dem Flur. Sprich unser Hund hört jeden Schritt.
Seit neustem hat er die Angewohnheit nachts aufzubellen. Also wirklich ein paar laute wuffs.
Oder es bellt los wenn einer klingelt.
Wir sind auch dabei es ihm abzutrainieren bzw, es zu bessern, aber sowas braucht seine Zeit. Vorallem wenn er einen natürlichen Wachinstinkt hat.
Tagsüber bellt auch paar mal kurz auf aber hört sofort auf den man ihn ermahnt.
Er ist auch nie zu lange alleine Max 4 Stunden.
Ist aber auf das Alleinsein trainiert und kann auch durchaus länger alleine sein.
Er wird täglich mehr als 3 mal ausgeführt. Ihm mangelt es an nichts.
Heute kam nun unser Nachbar und hat direkt mit dem Anwalt gedroht, da der Hund wohl zu laut bellt bzw. es nervt ihn, dass der Hund beim Vorbeigehen an unserer Haustür aufbellt.
Meine Frage ist: Kann er wirklich einfach so den Anwalt einschalten?
Ich finde es echt eine überzogenen Maßnahme, da er uns vorher nie auf den Hund angesprochen hat. Wir haben uns für jeden Lärm immer entschuldigt.
Und was kann uns bzw. dem Hund passieren?
Ich will weder den Hund noch meine Wohnung verlieren....
Ich habe gelesen, dass der Hund nicht mehr wie 10 min am Stück oder 30 min in der Ruhezeit nicht bellen darf.
Mein Hund bellt zusammengefasst nicht mal 10 min
Er bellt kurz auf und beruhigt sich dann wieder.
Und es ist ja immer noch ein Hund. Ich kann ihm nicht verbieten komplett leise zu sein.

Danke und Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?