Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Friedhofserde und Graberde?

6 Antworten

Graberde wird auf dem Grab obenauf verwendet die letzten cm und ist dunkler. In der Regel aus Scharztorf und mit Eisen gefärbt, was den Salgehalt erhöht, früher im Extremfall mit Rus was natürlich den Grabstein gefäbt hat. Wenn es nicht extrem dunkel sein muß geht eas mit feinem Substrat-Kompost und nur mit ca. 10-30 % Schwarztorf. Friedhofserde ist um auf dem Grab auszupflanzen. Das kann aus 100 % Torf sein, was aber auf den Friedhöfen meist verboten ist. Besser ist auch hier auf der Basis von Substrat-Kompost mit ca. 90 %, z.B. Z-Friedhofserde. Oberauf kann die Graberde noch ausgebracht werden, muß aber nicht sein.

Graberde wird meist aus Gründen der Optik eingesetzt, weil diese tiefschwarz ist. Mischung aus Nähr- und Dauerhumus, Mehrnährstoffdünger. Speichert Wasser, erleichtert eine schnelle Wiederbefeuchtung und schützt vor Austrocknung --> hat also mehr Vorteile, ist aber teurer

Friedhofserde: Mischung aus Hochmoortorf und gütegesichertem Kompost

Ich weiß nur, daß Graberde extrem schwarz ist, was im Gegensatz dazu aber Friedhofserde ist, weiß ich auch nicht. Sicherlich helfen kann Dir aber die Friedhofsverwaltung Deiner Gemeinde, einfach mal anrufen.

Meinst du zum Bepflanzen der Gräber? Ich denke, daß es ist einfach nur eine Bezeichnung der verschiedenen Hersteller und nichts weiter. Gleicher Inhalt.

Bei uns konnte man früher bei der Friedhofsgärtnerei selbst kompostierte Erde kaufen (kompostiert aus Blumenabfällen, die in die etsprechenden Gittertonnen geworfen wurden). Diese war auch billiger als die im Gartencentern verkaufte Erde. Vielleicht meint man so etwas???

Was möchtest Du wissen?