Was haltet ihr von einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

9 Antworten

Hallo Monsterlein,

im Grunde ist die Berufsunfähigkeitsversicherung die sinnvollste Versicherung die es neben der privaten Haftpflicht gibt. Solltest Du aufgrund ovn Krankheit, Unfall oder Kräfteverfall Deinen Beruf nicht mehr ausüben werden im Leistungsfall die vereinbarte Rente gezahlt. Soweit die Theorie.

Die Praxis sieht meist anders aus. Stell Dir vor, Du möchtest Dir ein Auto kaufen. Du hast ein riesiges Angebot. Familienautos, Sportwagen, und so weiter. Im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung verhält es sich genauso. Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht gleich Berufsunfähigkeitsversicherung. Es gibt Versicherer die sich im Leistungsfall so kundenunfreundlich verhalten wie es bei Deiner Tante geschehen ist. Da Wichtigste sind die Versicherungsbedingungen! Wählt man eine Gesellschaft mit schlechten Bedingungen bzw. mit Klauseln die die Zahlungsverweigerung begünstigen muss man sich nicht wundern. Deswegen rate ich jedem einen versierten und unabhängigen Versicherungsmakler aufzusuchen. Dieser analysiert die Kennzahlen, Leistungsverhalten, Prozessquote und vor allem die Bedingungen. Als Laie hat man keine Chance einen passenden Versicherer zu finden.

Hier kannst Du Dich einmal zum Thema Berufsunfähigkeit informieren: http://wasistberufsunfaehigkeit.de/

Ich empfehle deswegen Deiner Tante einen gerichtlich zugelassenen Versicherungsberater nach §34e GewO oder einen Rechtsanwalt - beide - mit Spezialisierung Berufsunfähigkeitsversicherung. Im Erstenschritt gilt es zu prüfen, welche Besonderheiten hier vorliegen. So wie Du das geschildert hast, könnten unter Umständen Erfolgschancen bestehen. Dies muss aber selbstverständlich geprüft werden. Wichtig: Da es um sehr viel Geld geht sollte nur etwas mit fachmännischer Hilfe unternommen werden. Schnell sind Fristen Verstrichen oder Obliegenheiten verletzt!

Ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte. Viel Erfolg und Herzliche Grüße, Ronny Knorr

Bislang beste Antwort, jetzt brauche ich nichts mehr schreiben. DH.

richtig erkannt aber andererseits deckt sie manche Sachen doch ab. Hatte meine 10 Jahre aber als die Versicherungsgesellschaft ARAG bei eindeutiger Reschtsschutz Sache die Zahlung verweigert hat habe ich alle Verträge BU RS Priv HP auf einen Schlag gekündigt

habe uberschlägig die Vers. Beträge summiert und bin zum Entschluss gekommen dass privat HP, RS, und Bu absolut sinnlos sind da ich diese Summe die ich eingezahlt habe locker solche Sachen selbst zahlen kann

@newcomer

Ohje, Dein Kommentar ist leider ausgemachter Unsinn.

Klar kann mal eine kaputte Brille oder Handy bezahlen, aber solltest Du mal unabsichtlich jemanden verletzen und der benötigt lebenslang Medikamente, Hausumbau etc. dann zahlst Du das nicht aus der Portokasse.

Die RS kann sinnvoll sein, aber lebensentscheidend ist diese Versicherung sicherlich nicht.

Eine BU ist sehr sinnvoll und mindestens genauso wichtig wie eine Haftpflicht, denn wenn man BU wird, dann hat man vom Staat fast nichts zu erwarten, da der Staat nicht nach dem WAS sondern nach dem WIE LANGE fragt.

Vom Staat gibt es nur noch die Erwerbsminderungsrente und da gibt es nur Leistung, wenn man nicht mehr arbeiten kann bzw. nur noch stundenweise arbeiten kann. Da ist es aber unerheblich was Du bisher gemacht hast, der Staat möchte wissen, ob Du <3hr; 3-6hr oder >6hr am Tag irgendeine Arbeit verrichten kannst. Also Du könntest vielleicht nicht mehr als Arzt arbeiten, aber vielleicht kannst Du ja noch als Straßenkehrer arbeiten und schon zahlt der Staat nicht mehr. Während viele Versicherungen das nicht so machen. Bei einer Versicherung ist es maßgeblich ob Du nicht mehr in der Lage bist Deinen Beruf zu 50% auszuüben.

Einen Verdienstausfall über 10, 20 oder gar 30 Jahre zahlst Du auch nicht aus der Portokasse

Als absoluter Grundsatz gilt aber: Geld das Du für eine Haftpflicht, BU, Unfall etc. ausgibst, willst Du nicht wiedersehen, denn dann ist etwas passiert und wenn man Pech hat, muß eine Versicherung eine Riesensumme bezahlen, die Du sonst zahlen mußt.

@HolgerErti

@ HolgerErti: DH, gute Antwort

@newcomer
  • private Haftpflicht kannst Du nebenbei sparen und dann investieren ? Unsere PHV kostet 62 EUR im Jahr, das sind in 30 Jahren 1860 EUR. Da muss ich aber echt aufpassen, dass ich nicht mehr als dass zerstöre und nicht aus Versehen jemanden ins Krankenhaus bringe, denn schon die erste Woche im Krankenhaus kostet mich nach § 823 BGB mehr als 30 Jahre Prämie, von Reha und Verdienstausfall ganz zu schweigen ;-)
  • eine BU ist absolut sinnlos ? Wenn ich morgen BU werde und bis zur Rente in 31 Jahren einen Verdienstausfall von 1.500 EUR habe, muss ich 558.000 EUR aufbringen. So viel Geld habe ich grad nicht auf dem Sparbuch. Meine BU kostet mich bis dahin knapp 20.000. Hab ich grad noch übrig. Guter Deal wie ich finde ;-)

Die Versicherung muss doch vorher gewusst haben, was deine Tante arbeitet, denn den Beruf wollen die immer wissen!! Bei mir wollten die das wissen! Nun gibt es aber auch Klausel im Vertrag, das wenn man noch irgendeinen Beruf ausüben kann (egal welchen und wenn das Pförtner ist) bekommt man auch keine cent von denen! Am besten vielleicht nochmal ganz genau Vertrag durchlesen und einen Anwalt habt ihr ja schon eingeschaltet.

Ja klar haben die das gewußt! Sei mir nicht böse, aber das ist doch Betrug!

Es könnte auch sein das ich mich nicht mehr bewegen kann, dann fällt der Versicherung ein ich könnte ja noch im Callcenter arbeiten wenn jemand für mich aufs Knöpfchen drückt!

@Monsterlein

sieh es mal so! Nenne hier den Namen der Gesellschaft: Wenn jemand nach dieser gesellschaft in Google sucht wird er deinen Eintrag hier finden. Dann wird er sicher andere Gesellschaft wählen. So kannste sie in die knie zwingen

@Monsterlein

Man kann heutzutage sowieso sein ganzen geld für versicherungen ausgeben. Jedes mal auf Bank: wir haben diese neue versicherung für nur 15 euro im Monat und diese für 5 euro im Monat. Wenn ich das schon wieder höre mit der Pflegezusatzversicherung...boah!!!

@heische88

Pflegezusatzversicherung ? Was für ein sinnloser Dreck ;-) Pflegestufe 3 in stationärer Vollpfleeg kostet ca. 3.000 EUR, die staatliche Pflege zahlt ca. die Hälfte davon, den Rest kriegst Du locker von der Rente hin und wenn nicht, nimmst Du einfach Deine Ersparnisse und wenn da nichts mehr da ist, hat das Sozialamt immernoch Einkommen und Ersparnisse Deiner Kinder, die sie sich holen dürfen. Pflegezusatzversicherung - völlig sinnlos ;-)

Geht mir ähnlich in der Ansicht, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung gerade für Selbständige nicht wirklich die richte Versicherung ist. Der Versicherer wird in der Regel immer versuchen, sich auf die 50% Klausel zurückzuziehen. (BU heißt: 50% oder weniger den derzeitigen Beruf - der dem Kenntnis- und Bildungsstand entspricht - noch ausüben zu können). 

Ich selbst hatte über Monate eine schwere Erkrankung (Gott sei Dank geheilt) und wurde auch nicht BU. Speziell für Selbständige gibt es seit 15 Jahren eine Alternative. Nennt sich Dread Disease Versicherung / Versicherung gegen Schwere Erkrankung. Sorry, hilft zwar Deiner Tante nicht. Hier ein Link zur Info: http://www.risikovorsorge-muenchen.de Da werden die für und wieder´s von beiden Versicherungen ganz gut beschrieben. Beste Grüße RIKI

die falle ist in den verträgen ... wenn da drinn steht, daß typische erkrankungen nicht abgedeckt werden, kann die versicherung ziemlich witzlos werden. ... Dann ist leider auch keine rechtliche handhabe möglich. da müßt ihr mal in den unterlagen schauen.

Es gibt auch die möglichkeit, eine schlichtungsstelle zu befragen.

Im allgemeinen ist eine Brufsunfähigkeitsversicherung immernoch besser, als eine arbeistunfähigkeitsversicherung. Dort finden sie immer was, was man noch 4 stunden täglich machen kann. Aber sie bringt wirklich nur etwas, wenn auch das berufsrisiko abgesichert wird und DAS AUCH SO IM VERTRAG STEHT !!!!! Andernfalls könnte man das geld auch gleich auf ein sparbuch legen.

Was möchtest Du wissen?