Was genau ist ein gesetzlicher vertreter für einen volljährigen der nicht allein zurecht kommt?

4 Antworten

Das ist ein gesetzlich oder gerichtlich verordneter sogenannter "Betreuer", der dann angeordnet werden kann wenn Menschen es allein nicht mehr schaffen, z.B. bei psychisch erkrankten Erwachsenen, die ihr Leben nicht mehr allein führen können und daher Hilfe bei der Bewältigung vom Alltag brauchen. Betreuer regeln für gewöhnlich private Dinge wie Bank- und Behördengeschäfte, Unterbringung und Ähnliches.

Nein, dann entscheidet der Vormund anstelle der Eltern (können aber auch die Eltern sein). Verträge müssen ebenfalls vom Vormund unterschrieben werden.

Hallo,den gesetzlichen Vertreter für eine volljährige Person nennt man Betreuer. Dieser wird vom Vormundschaftsgericht bestellt und ist zuständig für die im Rahmen der Betreuung vorgesehenen Wirkungskreise. Wirkungskreise können sein Recht der Aufenthaltserlaubnis, Gesundheitsfürsorge,Vermögenssorge,Wohnungsangelegenheiten ,Vertretung gegenüber Behörden und noch weitere! Verträge,die der Betreute abschließen möchte bedürfen der Zustimmung des Betreuers ansonsten sind diese unwirksam,sofern dies im Rahmen der Betreuung vorgesehen ist!

Sehr zutreffend beschrieben!!!

Es gibt keine Vormundschaft für einen Volljährigen. Nur eine Betreuung. Und die Anordnung der Betreuung hat keine Auswirkungen auf die Geschäftsfähigkeit.

Was möchtest Du wissen?