Warum sollten Killerspiele nicht verboten werden?

5 Antworten

Sie sind ...aber der Vollzug klemmt... § 131 Gewaltdarstellung (1) Wer Schriften (§ 11 Abs. 3), die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt, 1. verbreitet, 2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht, 3. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder 4. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Entschuldige, aber das beliebte Argument nach der Frage des Sinns solcher Spiele, ist - wenn man mal etwas tiefgründiger wird - genauso sinnlos. Nichts auf der Welt hat einen Sinn. Die Menscheit an sich hat keinen Sinn. Doch das Leben ist schön - und darum leben wir es.

Und Shooter, bzw. Killerspiele, wie sie so unschön betitelt werden, machen schlicht und ergreifend einfach Spaß. Killerspiel-Gegner denken immer, man würde Shooter aus "Lust am Töten" zocken, dabei stimmt das gar nicht. Man zockt solche Spiele, weil man die Mission erfüllen will, weil es ein tolles Gefühl ist, das Endziel nach einem harten Kampf erreicht zu haben (Adrenalinstoß usw. Wobei wir wieder beim der Frage des Sinns wären...welchen Sinn hat Bungie Jumping?). Außerdem kann man sich in eine andere Welt versetzen und sich von der Story und der Atmosphäre fesseln lassen (ja, es gibt einige Shooter mit toller Story!). Doch es ist und bleibt ein Spiel! Ich z.B. bin auch ein großer Ego- bzw. Third-Person-Shooter-Fan. Wenn ich zocker, nehme ich es nicht als "Menschen töten" wahr, und das liegt nicht daran, dass angeblich meine Hemmschwelle dadurch runtergesetzt wurde, SONDERN daran, dass ich sehr gut zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann! Für mich sind und bleiben diese Darstellungen "des Tötens" was sie sind und immer sein werden: Codierungen, Zahlen und Dateien! Und so geht es auch dem Rest der Gamer. Woher ich das wissen will? Erstens: Weil ich mich mit anderen Gamern im Bekanntenkreis und im Internet darüber auch austausche und weil Zweitens: Wenn es stimmen würde, jeder 2te Kerl, dem wir begegnen würden, hochaggressiv wäre - und das ist eben nicht der Fall! (Und wehe es kommt jetzt eine Aussage à la "Die Amokläufer wurden auch als ruhig beschrieben!" Sie wurden zum Amokläufer durch ihr soziales Umfeld, nicht durch Games!)

Und das Shooter die Hemmschwelle runtersetzen, ist auch völliger Blödsinn! Da kann mir einer mit Studien kommen wie er will. Mein Freund zockt Shooter seit er klein war und ist der sanftmütigste Mann, den ich kenne! Er hat Anstand, ist ein wahrer Gentleman und hat eine gute und hohe Moralvorstellung - weil ihm seine Eltern das gut vermittelt haben. Eine gute Bekannte von mir guckt die brutalsten Horrorfilme und Games seit sie 3 Jahre alt war regelmäßig und ist genauso einer der sanftmütigsten Menschen, die mir je begegnet sind! Sie ist furchtbar sozial, setzt sich sehr für die Gesellschaft ein und hat auch eine lobenswerte hohe Moraleinstellung - weil ihre Mutter sich bemüht hat, ihr das zu vermitteln! Und beide - mein Freund und sie - mögen Shooter/Horrorfilme nur, weil sie sie wie alle anderen Fans des Genres auch als das ansehen, was sie sind: Fiktion! Codes! Zahlen! Und NICHT real! Das kann ich bestens verstehen, denn mir geht es genauso.

So, das wäre mein erster Grund, warum man Shooter nicht verbieten sollte. Einfach weil es Spaß macht und nur ein Spiel ist. Mit einem Verbot würde man vielen das Hobby nehmen. Ich z.B. sehe Games auch als Kunst an. Ich bin begeistert von der Grafik, vom Sound, etc etc. Wenn man Games verbieten würde...würde man mir eine große Leidenschaft stehlen und gewiss nicht nur mir! Mein Zweiter Grund: Meinungsfreiheit! Ein Verbot wäre schlimmste Zensur. Wo leben wir denn? In China?! Wenn Games wegen Gewaltdarstellungen verboten würden, müsste man auch etliche Bücher verbieten! In dem Klassiker "Robinson Crusoe" wird z.B. Kannibalismus beschrieben und wurde sogar vom Kannibalen von Rottenburg als seine Inspiration genannt. Gehört jetzt das Buch verboten? Ein Weltklassiker? Der Dritte Grund wäre, dass es außerdem erwiesen ist, dass Games die Koordination und die Reaktionszeit schulen. Klar, das könnte man auch mit anderen Games erreichen, aber hier kommt wieder Grund 1 hinzu: Weil es Spaß macht!

Wenn man Shooter verbieten würde, würde man unzähligen Menschen das Hobby, das Ventil zum Stress abbau und den Grund zum gemeinsamen Treffen (ich sag nur LAN-Partys) nehmen - und das kanns echt nicht sein.

Und dein Fazit ?

Einen pädagogischen Sinn machen auch Spielautomaten nicht, dennoch hängen sie in jeder Kneipe oder in "Spielhöllen". Bevor man Dinge zu reglementieren beginnt sollte man sich darüber im Klaren sein was man mit der Reglementierung erreichen will und realistischerweise erreichen kann. Etwas zu verbieten nur um etwas zu verbieten ist nicht zielführend. Die Frage die man untersuchen müsste ist, ob die "Killerspiele" z. B. zu mehr Aggression führen oder ob es nicht vielmehr die Vernachlässigungen durch Familie und Freunde sind, die die Aggressionen hervorrufen bzw. verstärken.

Eine Amoktat kommt eher aus einem mangelndem sozialen Umfeld und zu wenig betreuung von den Eltern. Spiele können ein Ventil sein, sind aber niemals Auslöser! Ich hab in einem Clan über Jahre gespielt, wir haben sogar 2 mal Silber und 1 mal bronze in BaWü bekommen und trotzdem knall ich niemand ab.

Ausserdem was ist denn mit Filmen? Die teilweise vor 24 Uhr laufen, die sind teilweise auch hart! Aber darüber denkt keiner nach.

Du beantwortest deine Frage doch eigentlich schon fast selber.
Es ist ein SPIEL, Herrgott nochmal! Seit wann muss ein Spiel einen Sinn haben? Hat es einen Sinn wenn Kinder mit Puppen oder Spielzeugautos spielen? Der einzige Sinn, den ein Spiel haben muss ist Spaß zu machen, das wiederum liegt im Auge des Betrachters.
Also, der Sinn ist der letzte Grund für ein Verbot oder eine Erlaubnis.
Und KEIN COMPUTERSPIEL MACHT EINEN ZUM KILLER!!!
Fragt euch doch mal nach den Persönlichkeitsstrukturen, die sind es die einer solchen Tat zu Grunde liegen. Man sollte nicht immer den leichtesten Grund suchen, um sowas zu erklären.

Was möchtest Du wissen?