Warum ist Peta noch gemeinnützig?

Das Ergebnis basiert auf 46 Abstimmungen

ja 57%
nein 43%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
ja

Warum glauben eigentlich so viele Leute, dass P*ta toll sei und etwas täte, was gut für die Tiere wäre? Ich persönlich glaube nicht, dass es denen wirklich um die Tiere geht.

Die kassieren nur Geld von freiwillig zahlenden "Mitgliedern" ohne wirkliches Mitspracherecht um damit irgendwelche Gerichtsverfahren anzustossen, die sie aber komischerweise immer einstellen, wenn sie damit einen Vergleich erwirken können. Das bedeutet, dass diese Verfahren dann gegen Zahlung eines (meist hohen) Geldbetrages an ihren Verein beendet werden.

Und das

(a) ändert gar nichts für die Tiere und

(b) versorgt die P*ta (genauer: Deren wenige "ordentliche" Mitglieder) praktischerweise mit jeder Menge Geld, von dem der P*ta-Apparat sich dann ein schönes Leben macht. Meiner Ansicht nach nutzen sie die selber angefachte "Empörung" bei gutgläubigen Leuten nur aus, um damit an Geld zu kommen.

Mache Dir ein eigenes Bild, lese mal die folgenden Artikel:

https://www.huffpost.com/entry/peta-kills-puppies-kittens_b_2979220

https://www.washingtonpost.com/national/religion/at-petas-shelter-most-animals-are-put-down-peta-calls-them-mercy-killings/2015/03/12/e84e9af2-c8fa-11e4-bea5-b893e7ac3fb3_story.html

https://dafv.de/item/182-anfrage-im-bundestag-zur-aberkennung-der-gemeinnuetzigkeit-von-zweifelhaften-tierrechtsorganisationen.html

Man beachte dabei auch die handschriftliche Antwort der P*TA-Gründerin Ingrid Newkirk in folgendem Link (ein Stück runter blättern, die Postkarte). 

Auf die Frage, warum P*ta etliche gesunde Tiere tötet bevor sie überhaupt versucht haben sie zu vermitteln antwortet sie, dass aus Sicht von P*ta die Tiere kein Recht zu leben hätten, ungeachtet dessen, dass P*ta in der Öffentlichkeit als Tierrechtsorganisation wahrgenommen würde.

(Im Original: A postcard written and signed by Ingrid Newkirk, P*TA’s founder, admitting that P*TA does not believe animals have a right to live, despite its public perception of P*TA as an “animal rights” organization.)

nein

Hi.

Ich glaube, wenn man PETA den Gemeinnützigkeitsstempel entzöge, dann bräuchten sie mehr Geld, um sich ihre überhöhten Gehälter zu bezahlen und um ihren aufgebläht-ineffizienten Apperat am Laufen zu halten. Und dann würden sie noch mehr Propaganda auf die Leute loslassen, um sie mit ihren Lügen zum Spenden zu bringen. Sprich, soll so bleiben wie es ist, nicht dass noch Mehr den Schwachsinn glauben, der von dem Vereinn propagiert wird.

Was natürlich nicht heißt, dass ich gegen Tier- und Umweltschutz generell bin. Nur gegen das, was PETA verzapft und einfach nicht stimmt.

Warum muss ich gerade an Southpark denken und habe den Ohrwurm "wähl oder stirb" :D :D :D

ja

Ja weil sie mehr oder weniger nichts besseres zu tun hat als Angelvereine zu verklagen und sich vor jadmessen mit blut zu begießen und sich irgendwelche fallenatrappen von fallen deren benutzung in der sowieso verboten ist an die Knöchel zu binden und Ann einen auf armes Bambi zu machen. Ganz zu schweigen von den ganzen hochsitzen die diese Personen schon an bzw umgesägt haben. Dafür muss man keine gemeinnützige Organisation sein. Und da ein Entzug der Gemeinnützigkeit in den meisten Fällen das aus bedeutet hätten wir diese sorry Idioten bald vom Hals.

nein

Obwohl ich Vegetarierin bin, lange selbst im Tierschutzbereich aktiv war und Tier- sowie Umweltschutz für extrem wichtig halte, halte ich herzlich wenig von Peta. Meiner Ansicht nach sind die eher eine Art spendenfinanzierte Werbeagentur als eine wirkliche Tierschutzorganisation, da sie zwar große, öffentlichkeitswirksame Plakataktionen starten, aber im Gegensatz zu Organisationen wie Vier Pfoten dann eben doch nichts konkretes für Tiere tun.

Dennoch, der Entzug der Gemeinnützigkeit ist ein extrem heftiges Mittel. Wenn es dazu kommt, bedeutet das für die betroffenen Organsiationen in der Regel das Aus. Die zuständigen Behörden dafür haben also mit diesem Mittel eine enorme Macht über Vereine und Wohltätigkeitsorganisationen.

Diese Macht muss extremst zurückhaltend, vorsichtig und umsichtig eingesetzt werden. Würden die dort zuständigen Personen anfangen, allen Organisationen, die sie irgendwie nervig, blöd, anstrengend, störend oder anderweitig nicht so toll finden, die Gemeinnützigkeit entziehen, wäre das ein massiver Eingriff in die Mitwirkungs- und Mitbestimmungsmöglichkeiten aller Menschen in unserer Gesellschaft. Und das wäre wirklich fatal.

Da nehme ich es lieber hin, dass Peta mich weiter nervt und ich mich weiter darüber ärgere, dass so viele Menschen ihr Geld dorthin spenden anstatt an Organisationen, die meiner Ansicht nach sinnvollere Ansätze im Tierschutzbereich verfolgen. Die andere Variante, also der Entzug der Gemeinnützigkeit, öffnet einfach zu vielen, wesentlich schlimmeren Folgen Tür und Tor...

Ich fürchte, dass Du PETA mit anderen dubiosen Vereinen verwechselst.

@iQhaenschenkl

Definitiv nicht ;). Schau doch mal, wo Peta jemals auch nur ein einziges Tier in Obhut genommen, gesund gepflegt und vermittelt hat. In den USA, wo Tierheime ganz anders funktionieren als hier (Töten der Tiere nach wenigen Wochen Aufenthalt, wenn sich kein neuer Halter findet), haben sie lieber Tiere eingeschläfert als mal eine Alternative zu dieser Vorgehensweise zu etablieren, trotz der Millionen, die sie in Form von Spendengeldern bekommen und mit denen das durchaus möglich gewesen wäre. Sie betreiben auch keine Auffangstation für Wildtiere aus Zirkussen oder fragwürdigen Zoos, wie Vier Pfoten das beispielsweise machen.

Alles, was sie tun, sind Plakataktionen mit Promis und das Einreichen von Klagen und Anzeigen, die einander in ihrer Zielsetzung oft sogar widersprechen und die letztendlich nichts bringen, auch kein Umdenken in der Bevölkerung.

Und dann kommt noch hinzu, dass Peta eher in der TierRECHTSbewegung unterwegs ist und sich dort auch oft zusammenschließt mit wirklich extrem dubiosen, sehr extremistischen Personen. Das ist die Ecke, wo es sogar immer mal wieder zu Fällen kommt, wo Menschen andere Menschen ermorden...

Von daher, nein, ich halte echt gar nix von Peta. Aber wie gesagt - der Entzug der Gemeinnützigkeit ist ein zu mächtiges Mittel mit zu unabsehbaren Folgen für allerlei Bereiche, als dass ich mich dafür aussprechen würde.

@iQhaenschenkl

Nope. PETA tötet jedes Jahr tausende von gesunden Hunden und Katzen. Wenn das nicht dubios und doppelmoralisch ist, weiß ich es nicht.

@NoLies

Ist es nicht dubios und doppelmoralisch, wenn man PETA Deutschland diese vorwürfe stellt, die sich an die deutschen tierschutzgesetze halten?

Und ist es auch nicht doppelmoralisch, nicht mal die statements der jeweiligen organisationen zu hören? hier kannst du es ja auch nachlesen:

"PETA Deutschland e.V. ist ein eigenständiger und rechtlich unabhängiger Verein und ist nicht für die Arbeit von PETA USA verantwortlich."

"PETA USA setzt sich nach besten Kräften dafür ein, dass heimatlose Tiere nicht mehr euthanasiert werden müssen."

"Das Center for Consumer Freedom (CCF), das die Kampagne „PETA tötet Tiere“ forciert, sowie ähnliche Gruppen basieren auf der Arbeit von Menschen, die aus der Ausbeutung von Tieren Profit schlagen und sich gegen die Durchsetzung von Tierrechten stellen."

https://www.peta.de/faq#peta-toetet-tiere

@Xendo1108

Gegenfrage: was tut Peta in Deutschland denn aktiv für Tiere? Wo grenzen sie sich von den teilweise wirklich komplettt extremistischen und somit auch potentiell wirklich gefährlichen TierRECHTlern ab? Und natürlich ist der deutsche Verein, der hier unter dem Namen Peta läuft, eine in Deutschland rechtlich eigenständige, juristische Person. Aber solang die den gleichen Namen, das gleiche Logo und die gleichen Inhalte nutzen, kann man sie dann wirklich als "komplett eigenständig" bezeichnen?

@HappyMe1984

Beantworte zuerst meine Fragen!

@Xendo1108

Meine Gegenfragen enthalten die Antwort ;). Meiner Ansicht nach funktioniert das nicht mit "Ja, also, wir sind ja ein Verein in Deutschland und somit total unabhängig von dem, was unsere Buddys in den USA treiben" ;).

Und ja, die "Peta tötet Tiere"-Leute sind auch nicht unbedingt mein Idealtypus von Menschen. Dennoch, die Vorwürfe, die sie Peta machen, sind halt wahr, also Fakten. Und die lassen sich halt nicht leugnen, egal wie doof man diese Bande auch findet...

@HappyMe1984

dann solltest du auch mal ihre statements hören oder auch mal die argumente der anderen hier auf dieser seite. denn einfach nur stumpf zu kommentieren ohne die argumente anderer zu hören ist nicht konstruktiv. hier findest du genügend andere argumente. und abgesehen davon. es wäre auch mal schön quellen zu lesen. denn bei all meinen fragen, nachfragen und forderungen habe ich keine einzige quelle erhalten. da kann man natürlich alles behaupten was man möchte.

@Xendo1108

Für welche Aussage hättest du denn gerne eine Quelle? Und welche Argumente anderer meinst du denn, auf die ich hören sollte und die irgendwas an meiner Argumentation verändern könnten?

@HappyMe1984

argumente und kommentare von berwinenzemann bzw. die antworten, die mit "nein" geantwortet haben und es objektiv beschrieben haben und nicht voreingenommen.

und quellen zu allen aussagen, die über peta getroffen werden.

@Xendo1108

Du hast aber schon gecheckt, dass ich ebenfalls mit "nein" geantwortet und meine Ansicht durchaus "objektiv" beschrieben habe? Ansonsten, welche meiner Aussagen müsste deiner Ansicht nach eine Quelle bekommen?

@HappyMe1984

du hast auch gecheckt, dass meine ursprüngliche antwort auch nicht an dich ging, sondern an NoLies, der/die hier nicht mehr antwortet !?

ich habe auch im allgemeinen gesprochen. mir fehlt immer noch eine quelle von dem fragesteller.

worum es mir hierbei geht ist die aussage, dass es in peta usa so schlimm zugeht, man sich aber nicht mal die tierheime im allgemeinen schaut.

Danke für die einzige gute Antwort hier.
Ich halte auch viel Abstand von PETA, aber man muss immer die Macht die manche Menschen haben sehr gut überlegt einsetzen.

ja

Es gab eine erfolgreiche Petition gegen die Gemeinnützigkeit von Peta. Nur leider wurde sie nicht eingereicht, weil sich der Ersteller nicht mehr gemeldet hat (wird schon seine Gründe haben) Auch ging die Petition nicht an das Finanzamt, wo man sie hinschicken müsste, sondern an falscher Stelle.

Die Gemeinnützigkeit sollte auf jeden Fall entzogen werden. Sowas finden eigentlich nur Tierrechtsextremisten und uninformtierte Bürger gut. Die haben mit Tierschutz usw. rein gar nichts zu tun. Ein riesiger Hauptteil des Geldes geht für eigene Ausgaben wie Gehälter drauf. Wer Bürger terrorisiert, unnötige Anzeigen macht, die auf Kosten der Steuerzahler geht und sogar zu Straftaten aufruft und scheinbar auch begeht, sie legitim findet, der darf nicht allgemeinnützig sein und müsste sogar verboten werden.

Einen guten Einblick gibt es hier. Ist auch belegt.

https://www.gerati.de/

Was möchtest Du wissen?