warum fühle ich mich in der arbeit wie eingesperrt?

12 Antworten

Die Arbeit ist dazu da, um Geld zu verdienen. Man kann nicht alles haben. Ist doch gut, wenn du tolle Kollegen usw. hast. Du hast dann ja in deiner Freizeit deine Freiheit! Falls es doch nicht zum Aushalten sein sollte, schau dich nach etwas neuem um.

Weil Dir die Arbeit keinen Spaß macht? Findest du das ungewöhnlich, dass man keinen Bock hat, 8 Stunden täglich Dinge tun zu müssen, wo man doch soviel andere schöne Sachen machen könnte? Das ist doch normal - außer du hast ne Arbeit, auf die du total abfährst. Und das haben leider nicht alle Menschen. Die Kunst dabei ist, es trotzdem zu tun - arbeiten. weil man halt die Kohle braucht!

Die Arbeit und deine Bedürfnisse scheinen zu kollidieren. Es wäre schön, würde Arbeit den jeweiligen persönlichen Eigenheiten entsprechen, aber meist tut sie das nicht. Du schreibst auch, dass dir Anerkennung fehlt. Das ist nicht aufbauend.

Schau mal genauer, was dir nicht behagt. Ist es nur die Anerkennung? Ist es ein Betätigungsfeld, auf dem du dich nicht wohl fühlst? Fühlst du dich unterfordert? Schau dir diese Dinge an.

Selbst heute, wo es nicht leicht ist, Arbeit zu finden, behaupte ich, es ist besser, den Versuch zu wagen, als die eigene Psyche zu opfern. Wenn du deinen Arbeitsplatz als eine Art Gefängnis empfindest, liegt etwas übel im Argen. Belasse es nicht dabei, auf welche Art auch immer.

Kannst du dir deinen Arbeitsplatz etwas gemütlicher machen? Etwas umstellen, ein paar Pflanzen, ein bißchen Deko.

dann rede mit deinem chef darüber und mach es dir dort gemütlich

Was möchtest Du wissen?