Warum bekommen Azubis so wenig Gehalt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Betriebe müssen relativ viel Geld für ihre Auszubildenden investieren (Schulgelder, Prüfungskosten, verschiedene Unterlagen, evt. Kurse usw.) und am Anfang bringen die Azubis ja auch nicht viel (müssen eingearbeitet werden, relativ langsam usw.). Deshalb verdient man ja normalerweise auch jedes Ausbildungsjahr ein wenig mehr..

Eigentlich muss man dies mal von einer anderen Seite aus betrachten. Das System der Berufsausbildung in Betrieben gibt es nicht überall auf der Welt. Eigentlich kann man sich als Azubi darüber freuen das man überhaupt Geld bekommt. In vielen Ländern der Welt, bilden Betriebe überhaupt nicht aus. Im Gegenteil müssen die Menschen sogar noch Geld zahlen, damit sie eine Ausbildung erhalten. Bsp sind die USA.

Prinzip von Angebot und Nachfrage, du willst eine bestimmte Ausbildung (um dann richtig und bei richtigem Gehalt arbeiten zu können) und sie wird dir nur zu bestimmten Bedingungen angeboten (wenig Geld), weil es noch genug Nachfrager für den Platz gibt.

Auch eine gute Antwort! So hab ich das noch nicht gesehen!

Das ganze ist zwar schon viel zu lange her, dem ganzen muss ich aus Rücksicht auf alle die dies lesen dennoch widersprechen. Es gibt den sogenannten "Fachkräftemangel", also einen Mangel an entsprechenden Fachkräften die die Ausbildungsstellen besetzen könnten. Somit ist diese Antwort von Grund auf falsch.

Das ist, so glaube ich, eine Grundsatzdiskussion. Nicht ganz gerecht ist es wohl dass Auszubildende pauschal in jeder Branche einfach weniger bekommen als die ausgelernten "Gesellen" oder Facharbeiter, generell ist es aber in den meisten Branchen eher so, dass Auszubildende anfangs weniger eine Hilfe im Arbeitsablauf sind sondern im Gegenteil Zeit und Aufwand kosten - ein Ausbilder muss sich drum kümmern das alles läuft und ggf. auch korrigieren oder kontrollieren was der Azubi arbeitet, und das meistens neben seiner eigenen Tätigkeit. Noch dazu gibt es zeitliche "Ausfälle" da eben meistens auch ein Berufsschulbesuch ansteht und der Azubi an diesen Tagen nicht arbeiten kann.

Dann gibts jedoch auch wieder Tätigkeiten bei denen nicht so viel Fachwissen erforderlich ist, und grade in solchen Berufen in denen die Azubis wie du sagst "das gleiche" oder schlimmstenfalls sogar die noch unbeliebteren Arbeiten machen (ich denke da an meine Ausbildung und die Ablage / Registratur mit Schrecken zurück) wie die übrigen Angestellten ist die Frage durchaus gerechtfertigt warum sie weniger bekommen. Leider kann man aber nicht wirklich was dagegen unternehmen, solang die Arbeitsbedingungen und -belastungen angemessen sind.

Sieh es wenn möglich positiv, denn es geht in der Frage selten wirklich "gerecht" zu. Früher musste man sogar Geld BEZAHLEN damit man bei einem Meister / Ausbilder in die Lehre gehen durfte - da ist es heute schon etwas komfortabler - auch wenn die Ausbildungsvergütung nicht zum Leben reicht wenn man nicht mehr daheim wohnt... Man muss wohl eben durch?

Weil sie eben nicht alles können und nicht voll zur Verantwortung gezogen werden können. Außerdem muss im Betrieb immer noch jemand bereit stehen, der die Verantwortung und die Ausbildung eines Azubis übernimmt. Das sind ja auch Kosten, die einkalkuliert werden müssen.

Was möchtest Du wissen?