vom Kaufvertrag zurücktreten (Auto)?

5 Antworten

Ich weiß, der Rechtsirrtum stirbt nie aus, dennoch es gibt KEIN Widerrufsrecht bei jeden x-beliebigen Vertrag. Schon gar nichts gibt es ein Widerrufsrecht in deinem Fall. Auch nicht wenn der Vertrag 10 Sekunden alt ist.

Klar kann er 10% verlangen, du kannst aber auch nein sagen und stattdessen das Auto kaufen

Rechtlich gibt es nur eine Möglichkeit wenn der Verkäufer falsche Angaben zum Fahrzeug gemacht hat oder z.B. Unfallschäden gar verschwiegen hat.

Nur die Tatsache, dass dein Vater unüberlegt gehandelt haben soll, ist kein Rücktrittsgrund. Der Verkäufer kann die 10 % als Schadenersatz verlangen, es sein denn, dein Vater kann ihm beweisen, dass keine 10 % Schaden entstanden sind. Das wird ihm aber sicher sehr schwer gelingen.

Also Fahrzeug abnehmen und event. gleich weiter verkaufen.

Er hat einen Vertrag unterschrieben - und der ist für beide Seiten bindend. Da kommt er mit der Ausrede "Ich habe es mir anders überlegt" nicht mehr raus.

Wenn im Vertrag eine Rücktrittsklausel vereinbart ist und trotzdem 10% des Kaufpreises fällig sind, so hat er auch das unterschrieben und muss sich erstmal auch daran halten. Das "Alter" des Vertrages spielt in diesem Falle keine Rolle.

schau mal unter "Verwandte Fragen" nach, vielleicht findest du dort eine Antwort

Was möchtest Du wissen?