Vom Küchenkauf zurücktreten?Nun will Hofmeister 25% vom Kaupreis einbehalten?

6 Antworten

Deine Eltern haben einen bindenden Vertrag geschlossen, der euch zur Zahlung des Kaufpreises verpflichtet. Der Händler muss sich überhaupt nicht auf eine "Kündigung", wie du es nennst, einlassen. Das Angebot mit den 25 % ist freiwillig.

Ihr könntet den Vertrag allerdings unter Umständen anfechten. Dazu müsste man jedoch besser verstehen, warum sie die Küche nicht mehr haben wollen. Deine Ausführungen sind etwas verwirrend. Wenn ihr aber glaubtet, eine Küche mit Geräten zu kaufen, tatsächlich jedoch eine ohne gekauft habt, dann kann man den Vertrag gemäß § 119 BGB anfechten.

Ihr müsst dann aber dem Händler den entstandenen Vertrauensschaden ersetzen - also zum Beispiel Fahrtkosten und Arbeitszeit für den "Typen", der bei euch ausmessen wollte, oder, wenn er bereits eine Bestellung beim Hersteller getätigt hat, die dort eventuell erhobenen Stornokosten oder den Einkaufspreis abzüglich eines eventuell zu erzielenden Erlöses. Ob das nun mehr oder weniger als 25 % sind, ist fraglich.

Deine Eltern sollten nachfragen, ob bereits eine Bestellung beim Hersteller ausgelöst wurde. Wenn nicht, dann solltet ihr lieber anfechten. Ansonsten hängt es davon ab, wie hoch der Schaden ist.

Wenn der Kaufvertrag zustande gekommen ist zwischen Deinen Eltern und der Firma müssen sie sich an dem Vertrag halten oder entsprechend dem Vertrag vermutlich 25 % als Vertragsstrafe zahlen. In jedem Vertrag sind Klauseln enthalten, woran sich beide Parteien normaler Weise zu halten haben. Wenn Deine Eltern bereits den Vertrag zum Kauf der Küche unterschrieben haben, sind sie daran gebunden, auch das Möbelhaus hätte seinen Teil zu erfüllen, was sie vermutlich auch vorhatten, Deine Eltern aber nicht mehr wollen.

Zunächst mal folgendes:

Wie kann man nur so doof (Entschuldigung) sein und einen Kaufvertrag für eine Küche zu unterschreiben, wo weder Möbel- Elemente und überhaupt keine E-Geräte eingeplant sind. Oder habt Ihr schon mal ein Auto gekauft bzw. einen Vertrag unterschrieben, wo keine Automarke, kein Typ oder mit welchem Zubehör dasselbe ausgestattet sein sollte?

Frage: warum wollt ihr denn plötzlich die Küche nicht von Hofmeister? Das würde mich schon interessieren und die Fa. Hofmeister mit Sicherheit ebenfalls.

So ein Kaufvertrag hat vor Gericht mit Sicherheit keinen Bestand, diesen Vertrag kann man höchstens als Kaufabsichtserklärung bezeichnen.

Sofern es keine geplante Küche ist, kann beim Hersteller auch noch kein Auftrag ausgelöst worden sein. Küchenhersteller haben allgemein ca. 6 Wochen Lieferzeit. Also jedenfalls noch Zeit genug, den Auftrag zu stornieren. Aber das alles ist goodwill von Hofmeister.

Verlange einfach den Geschäftsführer, Frank Hofmeister, persönlich zu sprechen und trage ihm diese Angelegenheit vor. Lehnt er ab, kann man ja in den Stuttgarter Medien einen entsprechenden Artikel als Leserbrief platzieren. Auch die Verbraucherzentrale kann man einschalten.

Der einfachste Weg jedoch wäre, der Fa. Hofmeister eine Zusage zu geben, dass beim nächsten Möbelkauf dort eingekauft wird.

Wie kann man nur so doof (Entschuldigung) sein und einen Kaufvertrag für eine Küche zu unterschreiben, wo weder Möbel- Elemente und überhaupt keine E-Geräte eingeplant sind.

Woraus schließt du das? Es gab ja zumindest die Skizze, aus der sich die Möbelstücke ergeben. Im Zweifel wäre Nachfragen besser als böse Unterstellungen.

So ein Kaufvertrag hat vor Gericht mit Sicherheit keinen Bestand, diesen Vertrag kann man höchstens als Kaufabsichtserklärung bezeichnen.

Warum dieses? Weil er keine Elektrogeräte enthält? Ich habe meine Küche auch ohne Elektrogeräte gekauft, aus gutem Grund.

finde ich etwas unverschämt, da ja noch nichts passend bearbeitet wurde. Ich würde da nochmal nachfragen. Eine Entschädigung ist ok, aber nicht in dieser höhe!

nochmal nachfragen

Nach was sollen sie fragen? Das Kaufhaus hat doch bereits eine eindeutige Auskunft gegeben.

danke!

war auch bei hofmeister werde mir aber jetzt sehr genau überlegen ob ich dort was kaufe? war in leo eigenlich zu frieden aber in Bietigheim-Bissingen war ein  verkäuferin aus Leo sehr hochnässig?

nach dem was sich jetzt gelesen habe gehe ich lieber zu einem kleinen händler am ort?

Was möchtest Du wissen?