Verweis in der Berufsschule

3 Antworten

So wie du dich hier gibst, ist bei dir schon mehr vor gefallen. Die letzte Provokation hat halt den Schulverweis zur Folge.

Kopfbedeckungen in geschlossenen Räumen zu tragen gilt in unserem Kulturkreis als schlechtes Benehmen und das kann tatsächlich einen Verweis zur Folge haben.

Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass deine Geschichte nicht vollständig ist und die Hüte nur der letzte Tropfen waren, der das Fass zum überlaufen brachte oder dass ihr auf die Aufforderung, sie abzunehmen, falsch reagiert habt.

Ich verrate euch mal ein großes Geheimnis: Lehrer sind auch Menschen und reagieren einfach sauer, wenn sie sich verarscht fühlen. Vielleicht lässt sich Etwas machen, wenn ihr nochmal nett mit dem Lehrer redet.

Genau das ist eben falsch. Diese Geschichte ist vollständig wir haben wirklich nicht mehr verbrochen als das wir einen Hut trugen. Nett mit dem Leherer geredet haben wir schon, das hat eben auch nichts gebracht. Das unser Verhalten falsch war sehe ich ja ein aber wegen sowas gibt man doch keinen Verweis her...

meist interessiert den betrieb so etwas nicht

aber kannst du gegen angehen, wenn ihr keine Vorschrift habt, die kopfbedeckungen verbietet, habt ihr auch nix gemacht

Also ich habe mir gerade die Hausordnung der Schule heruntergeldaden und diese einmal durchgeschaut und da steht nichts das Kopfbedeckungen an unserer Schule verboten sind also bin ich normalerweise aus dem Schneider oder?

@Bert95

eigentlich ja

Ausbilder untersagt mir Fahrt mit dem Auto zur Berufsschule während des Bahnstreiks

Ich habe mal eine äußerst wichtige Frage, wie es um mein Recht als Auszubildender steht.

Folgende Situation:

Wie sicherlich bekannt ist, streiken seit Heute früh die Lokführer, bzw. "Die Bahn". Da ich immer aller 3-4 Wochen für eine komplette Woche Berufsschule habe, fahre ich jeden Morgen 1 Stunde mit der Bahn in die Stadt, in der sich meine Berufsschule befindet und am Nachmittag wieder zurück. Mein Betrieb übernimmt im Nachhinein, sprich in der Folgewoche, wo ich wieder auf Arbeit bin die vollständigen Kosten für das Zugticket. Nun kann sich jeder sicherlich denken, dass es dank dem Streik viele Ausfälle von Zügen gibt --> Zur Info: Ich komme aus dem Osten von Deutschland, wo bekanntlich ja die meisten Züge ausfallen, da viele Lokführer in der Gewerkschaft GDL sind.

Montag konnte ich, da noch kein Streik war, problemlos die Bahn nutzen. Anschließend, fuhr ich Heute morgen gegen 6.30 mit dem Auto zum Bahnhof um zu schauen ob mein Zug fährt (welcher 6:45 kommen würde.) Dieser fuhr nicht! Also fuhr ich mit dem Auto und erfuhr später, auch durchs Internet und Bekannten, dass der 1. Zug 9,45 gefahren ist. Bedeutet ich wäre ca. 3 Stunden zu spät in der Berufsschule angekommen und hätte den Unterricht versäumt. So beschloss ich auf eigene Faust mit dem Auto zur Berufsschule zu fahren. Als ich nach der Arbeit zu mir in den Betrieb gefahren bin, um dies zu erklären, da ich 6.45 frühs bei uns im Betrieg keinen erreiche, da meine Ausbilderin erst um 7.30 anfängt, sagte mir meine Ausbilderin, dass ich nicht auf eigene Faust mit dem Auto zur Berufsschule hätte fahren dürfen. Grund dafür sei, dass ich versicherungstechnisch nicht abgedeckt wäre... Vor Antritt jeder Dienstreise, fülle ich einen Dienstreiseantrag in der Firma aus, auf welchem ein Haken beim Feld "Bahn" versehen ist. Am Ende jeder Woche, gebe ich dort die Zugkarte, sowie den Antrag ab und bekomme die Fahrkosten erstattet.

Meine Ausbilderin verlangt nun von mir, dass ich den Rest der Woche frühs zum Bahnhof gehe, dort 1 1/2 Stunde meines kostbaren Lebens verschwende und einfach Warte, ob doch noch ein Zug fährt. Unabhängig davon, ob dann auch ein Zug zurück in meine Stadt fährt, nach Ende der Schule.

Sollte sich in diesen 1 1/2 Stunden nix ergeben, solle ich auf Arbeit kommen und diesen Tag arbeiten.

Ich sehe das irgendwie nicht ganz ein. Es muss doch im Interesse des Betriebs sein, dass ich die Berufsschule besuche. Ich von mir selber aus fahre gerne Zug, bzw. habe kein Problem mit, da der Betrieb das bezahlt, jedoch ist das ziemlich ungünstig die Züge zu verpassen, aufgrund des Bahnstreiks. Ich würde auch ohne Kostenzuschuss zur Berufsschule fahren mit dem Auto, da der Betrieb ja nicht verpflichtet ist mir dies zu zahlen, nur meckert meine Ausbilderin rum, dass ich wohl nicht versichert sei oder so...

Mir ist es jedoch auch wichtig, den Stoff in der Schule mitzubekommen, da ich in ca. einem Jahr Abschluprüfung habe.

Bitte um Hilfe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?