Versicherungsschutz bei Probefahrt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Egal wen Sie als Fahrer des Fahrzeugs eintragen lassen haben. Das Fahrzeug ist IMMER, solange die Prämie bezahlt wurde, VERSICHERT!!!

Es KANN passieren, falls wärend der Probefahrt ein Unfall verursacht würde, Sie eine Prämien-NACHFORDERUNG von der VS bekommen würden. Es bedarf auch KEINER Nachmeldung bei der VS.

Also, nicht Kopfscheu werden oder machen lassen.

Viel eRfolg beim Verkauf.

Prämien-NACHFORDERUNG = Vertragsstrafe bis zum doppelten Jahresbeitrag möglich !

@SgtMiller

Das ist Pferde scheu machen, wo keine sind. Einfach mal die VS-Bedingungen nochmal lesen, ODER noch etwas LÄNGER in der Branche tätig sein bzw bleiben, GELLE

@hoewa14

Ich liebe diese Belehrungen :-)

Wenn nun eine Person das Kfz fährt, die laut Versicherungsvertrag das Kfz gar nicht fahren dürfte, so hat in diesem Fall der Versicherungsnehmer falsche Angaben bei den Tarifierungsmerkmalen gemacht. Vorsätzlich hätte er sich sozusagen einen günstigeren Beitrag erschlichen.

Fazit bei nicht eingetragenem Fahrer

Unfallopfer genießen weiterhin den vollen Versicherungsschutz und der Versicherungsnehmer muss keinesfalls den Schaden aus eigener Tasche selbst bezahlen.

Der Versicherer wird jedoch den Beitrag nachberechnen und eine Vertragsstrafe in Höhe von 1 bis 2 Jahresbeiträgen verhängen.

@SgtMiller

@StgMiller, sie haben sich auf 40 % eines Jahresbeitrages festgelegt. ;)

@SgtMiller

Ihr gesamter Kommetar bezieht sich auf die DAUERHAFTE Nutzung durch nicht genannte Fahrer. Bei EINZELFAHRTEN entfällt das!!! Ungeachtet dessen besteht ebenfalls die Möglichkeit der NACHMELDUNG!!! Auch hier ENTFÄLLT die Prämienhöhe, wie von Ihnen genannt.

@hoewa14

Ist nicht meistens sogar geregelt, dass Fahrer zwischen z.b. 23 Jahre und 65 Jahre das Fahrzeug gelegentlich nutzen dürfen ? Und selbst wenn was bei einer Probefahrt passiert, besteht voller Versicherungsschutz ! Weil die Probefahrt nicht für Dauer angelegt ist und sicherlich eine Ausnahme darstellt..

was so alles als "hilfreichste antwort" gemarkert wird ????

auch wenn es "nur" bei der nachforderung der prämie bleibt, auch das kann ganz schön kosten, aber die vertragsstrafe kann noch dazu kommen wie hoch auch immer, das liegt auch ein wenig im ermessen des entscheiders und der gesamten kundenverbindung.

warum nicht einfach den versicherer anrufen und die fahrt "anmelden". i.d.r. wird eine kulante versicherung für solche ausnahmen, kann auch mal für eine urlaubsfahrt mit freunden sein, keine zusätzliche prämie in rechnung stellen. als versicherungsnehmer bist du dann aber auf der sicheren seite und mußt nach dem schaden nicht mühsam erklären, daß es sich um einen "ausnahmefall" gehandelt hat.

die versicherung zahlt beim ihm auch bei einem unfall, allerdings kann essein, das anschliessende euer beitrag erhöht wird.

sollte in eueren vertrag stehen, ansonsten einfach bei der versicherung anrufen, die sind doch 24 stunden erreichbar

ich denke da muss dann die versicherung des probefahrers haften,klingt logisch oder ?

Ist aber total falsch !

@SgtMiller

RIIIIIIIIIIICHTIIIIIIIIIG

nicht alles was logisch klingt ist auch richtig. sorry.

bei HUK kein Problem ! Nein nein doch nicht bei der HUK.

Absolut kein Problem bei der HUK

was bitte ???

@SgtMiller

ne ersthaft, ich hab nicht kapiert !

Was möchtest Du wissen?