Wann ist die Kündigungsfrist bei der HUK-Coburg?

5 Antworten

Bevor Du kündigst, solltest Du erstmal klären, was Du bei einer anderen Versicherung zahlen müsstest. Wenn Du wegen einem Unfall höhergestuft wirst, mußt Du logischerweise mehr zahlen. Die Information über die Hochstufung liegt allerdings auch allen anderen Versicherungen vor.

Deine Geschichte mit dem Kratzer ist sicherlich unvollständig, denn sonst würdest Du nicht derart hochgestuft werden.

Frage erstmal bei der HUK nach, warum der Beitrag derart erhöht wurde und ob Du das abwenden kannst, indem Du den Schaden am gegnerischen Auto selber übernimmst.

Wegen einem.Kratzer das man sehr sehr schwer erkennt an einem Golf (älteres Modell)

Deine Geschichte mit dem Kratzer ist sicherlich unvollständig, denn sonst würdest Du nicht derart hochgestuft werden.

Lieber Lachlan, nicht die Schadenhöhe ist maßgebend für die Rückstufung, sondern die Rückstufungstabelle laut AKB!
Siehe hierzu im Anhang: Tabellen zum Schadenfreiheitsrabatt-System ;-)

@siola55

siola55, Du magst damit recht haben. Aber genau diese Antwort hätte der Fragesteller bei einem Anruf/einer Nachfrage bei seiner Versicherung/Versicherungsvertreter bekommen. Wir können hier nur raten, was wirklich Sache ist, denn die Frage enthält ganz sicher  nicht die ganze Wahrheit.

Dass die HUK bei PKW unterjährige Vertragslaufzeiten machen würde, wäre mir neu. Daher: Ein Wechsel zum 31.12. sollte auf jeden Fall möglich sein, wenn die Kündigung bis 30.11. eingeht.

Außerdem: Bei einem Schaden kann man innerhalb eines Monats kündigen.

Und: Nach einer Erhöhung der Tarife kann man auch innerhalb eines Monats kündigen. Die Hochstufung wegen des Unfalls zählt dabei zwar nicht, aber die Versicherer erhöhen oft zum Jahreswechsel, also besser die Beitragsrechnung (und ggf. alte und neue Tariftabelle) genau studieren.

Quelle: https://rechtecheck.de/die-kfz-haftpflichtversicherung-pflicht-fuer-jeden-fahrzeughalter/#sonder 

Warum die Versicherung so viel teurer wird, ist auch klar: Es wurde ein Unfall reguliert. Wie teuer der war, ist dabei egal. Deshalb ist es bei Bagatellschäden meist billiger, die selbst zu zahlen. (Eventuell kannst Du den Schaden auch nachträglich selbst zahlen - einfach mal bei der HUK anrufen.)

Ach ja: Ein Fahranfänger, der schon einen Vorschaden hat, ist bei allen Versicherungen teuer. Aber bei den hohen Beträgen machen schon ein paar Prozent Unterschied einiges aus.

KFZ-Versicherungen werden fast zu 100 % jährlich abgeschlossen. Aus deinem Antrag/Vertrag geht hervor, wann du den Vertrag frühestens kündigen kannst.

In deinem Fall ist es möglich dass du erst zum 31.12.2018 kündigen kannst.

"Schadenskündigung" ist innerhalb eines Monats nach der Regulierung möglich. Das wird dir aber nichts nützen, weil du dies dem neuen Versicherer angeben musst.

"Führerschein seit Mai" . Genau deswegen sind die Versicherer für Anfänger so teuer

zum 31.12.17 kannst du kündigen. Aber ob du eine günstigere Versicherung findest???

Du hattest einen Schaden und der lag sicher über 1000€. Sonst hättest du den auch selber bezahlen können und wärst der Hochstufung umgangen. 

der Vertrag kann 1 Monat nach Regulierung des Schadens von dir gekündigt werden. allerdings wird die neue Versicherung die SF-Klassen der alten Versicherung anfragen und diese übernehmen.

Ansonsten Kündigung zum 30.06.2018 möglich

Ansonsten Kündigung zum 30.06.2018 möglich...

...gilt nur für einen unterjährigen Kfz-Versich.vertrag!

@siola55

da der Vertrag am 01.07.2017 geschlossen wurde .....

yup.

der allgemeine Kündigungstermin 30.11. bringt dem Fragesteller nichts!

@wurzlsepp668

Woher nur weißt du den genauen Vertragsablauf???
Nur beim Direktversicherer online den Vertrag abgeschlossen würde ich auf einen unterjährigen Vertrag tippen - mit Beratung durch einen guten Versich.vermittler wird der Ablauf immer nur der 31.12. sein, damit sich eine Besserstufung zum 1.1. sofort in der Prämie auswirkt ;-))

Was möchtest Du wissen?