Darf der Vermieter einen Generalschlüssel zurückbehalten?

5 Antworten

Das kann ich fast nicht glauben. Du solltest wirklich mal prüfen bzw. explizit bei der Hausverwaltung nachfragen, ob es sich hier "nur" um einen Schlüssel für den Zugang zum Gebäude handelt oder ob man mit diesem Schlüssel tatsächlich auch die Wohnungstüren öffnen könnte. Das Gesetz ist da eindeutig, ohne Wissen und Zustimmung des Mieters darf sich kein Schlüssel in der Hand des Vermieters oder einer HV befinden.

Also mit den schlüssel kann man in die Wohnungen rein

@ich500

Dann Mietvertrag kontrollieren, ob da irgendetwas zu einem Schlüssel steht und falls nicht, bei der HV nachfragen und mal fragen wie die das bzgl. der Rechtmäßigkeit sehen.

Der Vermieter nicht.

Der Vermieter hat alle Schlüssel zur Wohnung an den Mieter auszuhändigen und darf keinen "Notfallschlüssel" zurück behalten.

Bei Verwaltungen sieht die Sache etwas anders aus. Zumindest dann, wenn es sich um eine Wohnungseigentümergemeinschaft handelt. Die Schließanlage ist im gemeinschaftlichem Eigentum, weshalb der Verwalter (als Vertreter der Gemeinschaft) auch einen Generalschlüssel haben darf.

Zwar sehe ich keinen Sinn in dieser Praxis, da bei einem Notfall auch die Wohnungstür aufgebrochen werden kann und in allen andern Fällen auch ein Termin vereinbart werden kann, aber die Rechtssprechung erlaubt dies.

Der Mieter kann aber in diesem Fall das Schloss zu seiner Wohnungseingangstür auf Kosten des Vermieters austauschen.

Der Vermieter hat alle Schlüssel zur Wohnung an den Mieter auszuhändigen und darf keinen "Notfallschlüssel" zurück behalten.

Was sagst Du zu folgendem?

Eine 70 m² Wohnung wird an drei Personen vermietet. Laut aktuellen Urteilen hat ein Mieter das Recht auf 2 Satz Schlüssel, jeder weitere Mieter dann einen  weiteren Satz; also dann 4 Sätze.

Wenn der Nachmieter dann nur eine Person ist, müsste der Vermiete jetzt die vier Schlüssel aushändigen,weil er laut Deiner Aussage keinen Notfallfallschlüssel haben darf.

@johnnymcmuff

Naja, dann muss der Vermieter den Mieter davon in Kenntnis setzen, wieviel Schlüssel vorhanden sind und eine Vereinbarung über die Überschüssigen Schlüssel mit ihm treffen.

Zur Not müssen diese vernichtet werden, wenn der Nachmieter nicht so viele Schlüssel benötigt und auch nicht will, dass der Vermieter ein oder mehrere Exemplare davon hat.

@johnnymcmuff

Ja, muss er. Alle Schlüssel zur Wohnung stehen dem Mieter zu. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung des Mieters.

Das betreten der Wohnung ohne Einverständnis des mieters ist HAusfriedensbruch und strafbar.

es macht schon Sinn wenn er einen Generalschlüssel hat! Aber der sollte eben nicht großzügig abgegeben werden. Einen Einbruch wirst du nicht erleben, wenn dann wird deine Wohnungstür ganz normal aufgeschlossen und die Wohnung ausgeräumt. Du kannst aber einen andren Zylinder in deine Türe einbauen, dann brauchst du eben einen extra Wohnungsschlüssel.

Alle Generalschlüssel werden vom Vermieter oder Verwalter so verteilt, dass es kostengünstig für Mieter wird, wenn Instandhaltungen oder sicherheitsrelevante Dienstleistungen für das Haus unternommen werden müssen.. Die Herausgabe erfolgt nur an externe Dienstleister, wenn dies notwendig erscheint dadurch Kosten zu senken. Sollte ein Mieter einen Dienstleister beauftragen, wie zb. einen Pflegedienst in Anspruch nehmen, wird sich die Hausverwaltung nicht einschalten.

Falls eine Hausratversicherung besteht oder Ähnliches, würde ich mal abklären, ob im Schadenfall ohne Einbruchspuren die Versicherung für den Schaden eintritt, wenn ein Wohnungsschlüssel noch im Hausbesitzer-Verwahrung ist. Mir wäre zumindest nicht wohl dabei, wenn eine unbefugte Person theoretisch in meine Wohnung zutritt hätte.

Wäre ja ungefähr so, als ob Du Deinen Router unverschlüsselt lässt oder Deine Passwörter niemals änderst....

Es wohl allgemein so üblich, dass zumindest die Schlüssel von den Haupttüren auch Handwerker ausgehändigt werden. Auch Sprinklerzentrale und Stromversorgung.

Es geht nicht um die Haupttür, mit schlüssel kann man in die Wohnungen

Was möchtest Du wissen?